Hyundai Santa Fe 2,2 CRDi 4WD Style

24. Juli 2006
1.223 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Hyundai
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:150 PS
Testverbrauch:9,3 l/100km
Modelljahr:2006
Grundpreis:37.500 Euro

Fünf- oder sieben Sitze, Diesel oder Benzin, Front- oder Allradantrieb: Hyundai Santa Fe als Allround-Talent

FAHREN & FÜHLEN
Der exzellent gedämmte 2,2-Liter-Diesel legt nach spürbarer Turbo-Verzögerung kräftig los, allerdings ist er nicht allzu bullig. Die Fünfgang-Schaltung arbeitet exakt, auf der Autobahn vermisst man mitunter einen sechsten Gang. Das weiche Fahrwerk und die leichtgängig-indirekte Lenkung unterstreichen die komfortable Auslegung. Die Bremsen sind standfest, der relativ große SUV ist im Grenzbereich gutmütig untersteuernd. Schwächen bei den Vordersitzen: Sie lassen sich nicht weit genug absenken, die Lehnen sind zu kurz, und die Kopfstützen ragen ins Genick.

STOCK & STEIN
Geringe Böschungswinkel und fehlende Sperren ermöglichen lediglich Einsätze im leichten Gelände. Die Antriebsverteilung ist variabel (die Hinterräder werden bei Bedarf über eine elektronisch gesteuerte Kupplung angetrieben) oder mittels Druckknopf im Verhältnis 50:50 sperrbar.

PLATZ & NUTZ
Viel Platz, speziell die Ellbogenfreiheit überzeugt, die Innenhöhe weniger. Die Fondlehnen lassen sich mit einem Handgriff zu einer ebenen Fläche umlegen. Notiz zum massiven Griff an der Heckklappe: Optisch eigenwillig, im Alltag praktisch. Ein separat zu öffnendes Heckfenster gibt es nicht, die dritte Sitzreihe kostet 1700 Euro Aufpreis.

DRAN & DRIN
In der höchsten Ausstattungsstufe ist der Hyundai-SUV üppig bestückt, inklusive Leder. Verarbeitung und Materialien sind solide, einzig die Holz-Imitationen muten etwas billig an. Fünfgang-Automatik gegen Aufpreis erhältlich.

SICHER & GRÜN
Sechs Airbags, Isofix, Bremsassistent und Stabilitätsprogramm sind im Serienumfang enthalten, ebenso Kopfstützen und Dreipunktgurte für alle Plätze. Ein Partikelfilter ist erst ab August erhältlich, der Verbrauch ist kein Renommee.

PREIS & KOSTEN
Der Santa Fe ist um rund 3000 Euro günstiger als der (mager ausgestattete) BMW X3 und der Jeep Cherokee. Mit dem Kia Sorento liegt der Hyundai etwa gleich auf, der SsangYong Kyron ist um 6000 Euro billiger. VW Touareg & Co rangieren größenmäßig, motorisch und preislich eine Klasse darüber. Beruhigend: Drei Jahre Garantie. Weniger gut: nur sechs Jahre Anti-Durchrost-Versprechen.

FAZIT: :
Geräumiger und Komfort-betonter Diesel-SUV ohne grobe Schwächen.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 2188 ccm, 110 kW (150 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 335 Nm bei 1800-2500/min, Fünfgang-Getriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4675/ 1890/1795 mm, Radstand 2700 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Reifendimension 235/60 R 18, Tankinhalt 75 l, Reichweite (bis Tankres.) 750 km, Kofferraumvolumen 774-1582 l, Leergewicht 1870 kg, zul. Gesamtgewicht 2520 kg, max. Anh.-Last 2200 kg, 0-100 km/h 11,5 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 9,4 sec, Spitze 180 km/h, Steuer (jährl.) EUR 567,60, Werkstätten in Österreich 135, Inspektion/Ölwechsel alle 15.000/15.000 km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 9,6/6,0/7,3 l, Testverbrauch 9,3 l Diesel
Offroad-Daten: elektron. geregelter Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung und auf Knopfdruck sperrbarem Antriebs-Verhältnis (50% vorne, 50% hinten), Böschungswinkel v/h 25°/22°, Rampenwinkel 18°, max. Bodenfreiheit 201 mm, Wattiefe 500 mm
Preis: EUR 37.500,-

Serienausstattung: Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ESP, ABS, Bremsassistent, E-Fensterheber, Klimaautomatik, E-Außenspiegel, Isofix, Bordcomputer, FB-Zentralsperre, E-Lederausstattung, beheizbare E-Vordersitze, Dachreling, abgedunkelte Fond-Scheiben, Tempomat, kühlbares Staufach, 18-Zoll-Alufelgen, Regensensor etc.
Extras: Metallic-Lack EUR 384,-, E-Schiebedach EUR 1000,-, dritte Sitzreihe EUR 1700,-, Fünfgang-Autom. EUR 2300,-


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 5/2006

Kommentar abgeben