Kooperation zwischen Ford und VW angekündigt

16. Januar 2019
1.395 Views
Aktuelles

Volkswagen AG und die Ford Motor Company haben gestern, am 15.01.2019, die ersten offiziellen Vereinbarungen im Rahmen einer breit angelegten, globalen Allianz bekanntgegeben. Diese hat zum Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit beider Unternehmen zu verbessern und sie agiler in der weitern Produktentwicklung zu machen. In den passenden Aussendung bestätigten die beiden Vorstandsvorsitzenden Dr. Herbert Diess (Volkswagen) und Jim Hackett (Ford) als ersten konkreten Schritt der Zusammenarbeit die geplante Entwicklung von Transportern und mittelgroßen Pick-ups für den globalen Markt ab 2022.

Die Allianz schafft darüber hinaus aber auch die Voraussetzungen für weitere Zusammenarbeit im Sinne gemeinsamer Investitionen in Fahrzeugarchitekturen. Zudem haben beide Unternehmen eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) unterzeichnet. In diesem geloben beide Unternehmen eine Zusammenarbeit bei autonomen Fahrzeugen, bei Mobilitätsdiensten und Elektrofahrzeugen zu prüfen. Beide Fahrzeugbauer haben bereits damit begonnen, entsprechende Möglichkeiten für sich allein auszuloten. Zudem sind beide Unternehmen offen dafür, in Zukunft auch weitere Fahrzeugprogramme in Betracht zu ziehen. Die Teams werden in den kommenden Monaten an den Einzelheiten arbeiten.

Ford-Chef Hackett dazu:

„Im Laufe der Zeit wird die Zusammenarbeit beiden Unternehmen helfen, Wert zu schaffen und dabei sowohl den Anforderungen der Kunden als auch den Erwartungen der Gesellschaft gerecht zu werden (…) Die Zusammenarbeit wird nicht nur zu einer signifikanten Steigerung der Effizienz führen und die Voraussetzungen beider Unternehmen zur Bewältigung der künftigen Herausforderungen verbessern. Sie wird uns darüber hinaus ermöglichen, die neue Ära der Mobilität mitzuprägen.“

Volkswagen-Chef Diess ergänzte:

„Volkswagen und Ford werden ihre Ressourcen, ihre Innovationskraft und ihre komplementären Marktpositionen gemeinsam dazu nutzen, um Millionen Kunden aus aller Welt noch besser zu bedienen als bisher. Für Volkswagen ist diese Allianz zugleich ein wichtiger Eckpfeiler, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.“

Die Allianz wird über ein gemeinsames Leitungsgremium gesteuert. Das Gremium besteht aus Führungskräften beider Unternehmen und wird von den beiden CEOs Hackett und Diess geleitet. Eine Kapitalverflechtung der beiden Unternehmen ist nicht vorgesehen.

Kommentar abgeben