Mazda CX-5: Österreich-Infos

16. Mai 2017
1.111 Views
Aktuelles

Während quasi die halbe Automobil-Welt an autonomen Autos forscht, schreibt sich Mazda ganz andere Ideale auf die Fahnen. Sie wollen Autos zum Selberfahren bauen. Fahrer und Fahrspaß stehen also im Fokus – auch beim neuen Mazda CX-5, dem zweiten seines Namens.

Dabei ist der Nippon-Kraxler aber wirklich komplett neu: die Plattform ebenso wie das fesche Design, das rein optisch stark von den Veränderungen der Außenmaße profitiert: 3,5 cm niedriger, 1 cm länger und gleichzeitig eine um 3,5 cm weiter hinten ansetzende Windschutzscheibe lassen den Japaner überaus dynamisch dastehen. Für die dazupassende Fahrdynamik sollen der tiefere Schwerpunkt, das steifere Chassis und das schon aus dem 6er bekannt G-Vectoring Control sorgen.

Dennoch kommt moderne Technik natürlich nicht zu kurz: City-Notstoppautomatik, Radar-Tempomat, Verkehrszeichenerkennung, Head-Up-Display … alles da.

In Sachen Antrieb erwartet uns Österreicher die freie Auswahl aus Front- und Allradantrieb, manueller oder automatischer Sechsgang-Schaltung und einem 2,2 Liter Dieselmotor mit 150 PS Leistung / 380 Nm Drehmoment bzw. mit 175 PS / 420 Nm oder einem 2 Liter Benziner mit 160 PS / 208 Nm bei Allradantrieb bzw. 165 PS / 210 Nm wenn man ihn als Fronttriebler ordert. Im September wird dann noch ein G194 genanntes Top-Modell mit 2,5 Liter Benzinmotor nachgereicht. Er bringt es auf 194 PS / 258 Nm, kann nur mit Automatik und Allrad geordert werden und verfügt als erstes Auto von Mazda über eine Zylinderabschaltung.

Die gesamte Ausstattungsfülle des CX-5 fächert sich in fünf grundlegende Pakete auf: vom Basismodell Emotion (nur als 2WD), über Challenge und Attraction, bis zu den Topversionen Revolution und Revolution Top (nur als AWD). Der Startpreis liegt bei 25.990 Euro. Hier die Preisliste:

UnbenanntUnbenannt2

Sei der Erste der abstimmt.
Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben