Mazda3 CD 110 GT Navi

22. Dezember 2004
Keine Kommentare
2.074 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mazda
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:109 PS
Testverbrauch:5,3 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:10.312 Euro

Einer der schönsten Stockerlhintern im Reich der Kompakten: Mazda3 mit Stufenheck

Dass Mazda, bedingt durch den 6er, auf einer Erfolgswelle schwimmt, ist bekannt (Umsatzplus 2003: 47 Prozent). Doch auch 2er und 3er übernahmen den Ball volley und fahren in den kleineren Klassen ähnlich gute Ergebnisse ein. Die Zutaten des Erfolgsrezepts – dynamisches Design, sportliches Handling und gewohnte Zuverlässigkeit – bleiben dabei unverändert.
Neu im 3er-Sortiment sind nun Stufenheck-Variante und Diesel. Normalerweise konservative Kost. Der Rucksack wurde jedoch stimmig ans Heck geflanscht und tut der schnittigen Linienführung keinen Abbruch. Tribut an die flotte Form: Das Kofferraumvolumen von 413 Liter nimmt sich im Konkurrenz-Vergleich nur durchschnittlich aus – trotz der mittelklasse-verdächtigen Fahrzeug-Länge von 4,5 Meter.
Unter der 3er-Haube arbeitet ein 1,6 Liter großer Commonrail-Diesel, Resultat der Zusammenarbeit zwischen PSA-Konzern (Peugeot, Citroën) und Ford (inklusive Töchter Mazda und Volvo). Bis 2000 Touren macht sich ein ausgeprägtes Turboloch breit, doch dann geht´s vehement zur Sache. Ein Partikelfilter ist optional ab Herbst lieferbar. Apropos lieferbar: Aufgrund des steilen Verkaufs-Anstiegs hat Mazda Probleme mit der Verfügbarkeit der Fahrzeuge. Mit der Erhöhung der Einführungspreise (um rund 200 Euro) wird man trotzdem bis zum Sommer warten.

TECHNIK
R4, 4-Ventil-Technik, Turbo, 1560 ccm, 80 kW (109 PS) bei 4000/min, max. Dreh-moment 240 Nm bei 1750/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Mehrlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbr. v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4490/1755/1465 mm, Radstand 2640 mm, 5 Sitze, Wendekr. 10,9 m, Servo, Reifendim. 205/55 R 16, Tankinh. 55 l, Reichw. (bis Tankres.) 940 km, Kof-ferraumvol. 413-675 l, Leergew. 1260 kg, zul. Gesamtgew. 1770 kg, max. Anhängelast 1300 kg, 0-100 km/h 11,3 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 8,8 sec, Spitze 185 km/h, Steuer (jährlich) EUR 369,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,2/4,3/5,0 l, Testverbrauch 5,3 l Diesel
Preis: EUR 10.312,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 1600er-Diesel springt nach kurzer Vorglühzeit an, läuft kultiviert und vibrationsfrei. Ausgeprägtes Turboloch bis 2000 Touren, dann legt der Vierventiler kräftig los und dreht willig bis in den Begrenzer. Die Lenkung ist präzise, eher direkt und leichtgängig, zarte Antriebseinflüsse sind bei Volllast spürbar. Sportlich-straffes Fahrwerk mit gutem Schluckvermögen, agiles Handling, leicht untersteuerndes Eigenlenkverhalten. Exakte, etwas langwegige Schaltung. Kraftvoll zupackende Bremsen, bei niedrigem Tempo sehr giftig. Die Sitze sind straff, simpel einzustellen und bieten guten Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Durchschnittliche Raumverhältnisse trotz üppiger Außenabmessungen, etwas weniger Fond-Kopffreiheit als beim Hatchback. Nur im Klassenschnitt: das Ladevolumen. Der Kofferraum ist durch eine relativ kleine Luke zu beladen, auch die Durchreiche bei umgelegten Rücksitzen ist eher schmal. Positiv: ausreichend Ablageflächen, großes Handschuhfach. Gute Sitzposition durch höhen- und längsverstellbares Lenkrad. Leichtes Rangieren dank guter Karosserie-Übersicht und kleinem Wendekreis. Minus: Etwas verwirrende Schalter-Anordnung in der Mittelkonsole, rote Instrumenten-Anzeigen bei Tag schlecht ablesbar.

DRAN & DRIN
Serie bei der Top-Ausstattung GT Navi: FB-Zentralsperre, Klimaautomatik, CD-Radio mit 6 LS, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, Bordcomputer, höhenverstellbarer Fahrersitz, 16-Zoll-Aluräder, Nebelscheinwerfer, Regensensor, Navigationssystem, Xenon, etc. Automatik nur für den 1600er-Benziner erhältlich. Kurze Extra-Liste: Sitzheizung (nur in Verbindung mit Leder), Metallic, Standheizung. Tadellose Verarbeitung, strapazfähige Materialien, Kunststoff-Anmutung nur zum Teil hochwertig, bemüht sportliches Innen-Design.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Front- und Seitenairbags vorne, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ABS mit Bremsassistent, Stabilitätskontrolle, Kindersitzhalterung Isofix. Fünf Dreipunktgurte und Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten bis 1,80 m Körpergröße). Einziger Grün-Patzer: keine Lacke auf Wasserbasis, Verbrauchswert sehr gut, ab Herbst ist ein Partikelfilter lieferbar.

PREIS & WERT
Die viertürigen Hauptkonkurrenten Renault Mégane und Ford Focus unterbieten den Diesel-3er leicht, allerdings sind sie schlechter ausgestattet (etwa kein Navigationssystem). Werthaltungs-Prognose besser als beim Vorgänger. Drei Jahre Neuwagen- und Lackgarantie, bei Service-Treue zehn Jahre Mobilitätsgarantie, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Service alle 40.000 km, Ölwechsel alle 20.000 km, dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Optisch gelungener Stufenheck-Kompakter mit sportlichem Anspruch und kultiviertem Diesel.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 4/2004

Fotos: Alois Rottensteiner