Mercedes Benz X-Klasse vorgestellt

19. Juli 2017
4.677 Views
Aktuelles

Nach den diversen Teasern und Infos, die uns schon zugänglich waren, hielt die Premiere der neuen X-Klasse von Mercedes Benz eigentlich keine großen Überraschungen mehr parat. Die X-Klasse soll die Offroad-Eigenschaften und die Funktionalität eines Pickuptrucks mit den typischen Mercedes-Stärken – also Komfort und Luxus – verbinden. Und zumindest von dem ausgehend was wir sehen können, scheint das auch gelungen zu sein.

Auf Basis des sowohl on- als auch offroad äußerst guten Nissan Navara zog Mercedes nicht nur sein eigenes Blechkleid über und spendierte eigene Interieurs, sondern pflanzte auch eigene Technik ein: es warten Vier- und Sechszylindermotoren, Hinterradantrieb und zuschaltbarer oder permanenter Allradantrieb, 6-Gang-Handschaltung und ein 7-Gang-Automatikgetriebe. Ebenfalls ein cleverer Zug ist die Vorstellung von drei Ausstattungslinien, die sich recht deutlich voneinander unterscheiden: Pure, Progressive und Power (in Bildern von links nach rechts).

 

Erstere belässt die X-Klasse noch am ehesten beim klassischen Arbeitstier-Charakter eines Pickups, während Power voll auf Styling, Performance und Komfort setzt und auf Kunden aus urbanen Bereichen ausgerichtet ist.

Hier die Zusammenfassung der Highlights von Mercedes selbst:

  • Der Mercedes unter den Pickups: Die Mercedes-Benz X-Klasse vereint die typischen Eigenschaften eines Pickups – robust, funktional, belastbar und geländegängig – mit den klassischen Stärken eines echten Mercedes – Design, Komfort, Fahrdynamik und Sicherheit.
  • Markentypisches SUV-Design: Die X-Klasse fügt sich mit Zentralstern, Zwei-Lamellen-Kühlergrill, kraftvoll modellierter Motorhaube und weit in die Kotflügel gezogenen Scheinwerfern nahtlos in das Mercedes-Benz Portfolio ein.
  • Wertigkeit auf einem neuen Niveau: Drei Cockpit-Zierteile, sechs Sitzbezüge inklusive zwei Ledervarianten mit Kontrastziernähten sowie zwei Dachhimmelfarben bieten die größte Material- und Farbvielfalt im Segment.
  • Ein Pickup für unterschiedliche Lebens- und Arbeitswelten: Die Basisvariante PURE für den klassisch-robusten Einsatz, PROGRESSIVE für höhere Ansprüche an Wertigkeit und Komfort sowie POWER als Highend-Variante für den urbanen Lifestyle.
  • Leistungsstärkster Motor im Segment: Als Topmotorisierung steht ab Mitte 2018 ein V6-Diesel mit 190 kW/258 PS zur Wahl, der die Spitzenposition bei den Midsize-Pickups einnimmt. Die Markteinführung startet mit dem Diesel X 220 d (120 kW/163 PS) und dem X 250 d (140 kW/190 PS) sowie – in ausgewählten Märkten – einem Benzinmotor (122 kW/165 PS).
  • Vielfältiges Mercedes-Benz Zubehörprogramm zur Individuali­sierung: Von Mercedes entwickelt und designed stehen zum Marktstart unter anderem Styling Bar, Side Bar, ein Hardtop, verschiedene Cover sowie zahlreiche Lade- und Offroad-Lösungen zur Wahl.
  • Fahrspaß auf Pkw-Niveau: Dank breiter Spur, Mercedes-typischer, komfortabler Feder-Dämpfer-Abstimmung sowie Schraubenfedern und innenbelüfteten Scheibenbremsen vorne und hinten ist die X-Klasse der erste Pickup, der neben Off- auch herausragende Onroad-Performance bietet.
  • Allradantrieb für jeden Untergrund: Der zuschaltbare Allradantrieb 4MATIC mit Low-Range-Untersetzung und optionaler Differenzial­sperre an der Hinterachse meistert jedes Gelände. Ein permanenter Allradantrieb folgt ab Mitte nächsten Jahres.
  • Sicherheit mit Stern: Wie jedes Mercedes-Benz Fahrzeug zeichnet sich die X-Klasse durch eine vorbildliche passive und aktive Sicherheitsausstattung aus. Dazu zählen unter anderem der Aktive Brems-Assistent, der Spurhalte-Assistent und der Verkehrszeichen-Assistent.
  • Der erste intelligent vernetzte Pickup: Dank Mercedes me connect sind X-Klasse Kunden stets per Smartphone mit ihrem Fahrzeug verbunden und können nützliche Informationen wie Fahrzeugstandort oder Tankfüllstand abfragen und von Tür zu Tür navigieren.
  • Preislich attraktiv im Segment: Die X-Klasse startet in Deutschland ab 37.294 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.). Die Markteinführung beginnt im November 2017 in Europa. Es folgen Südafrika und Australien Anfang 2018 sowie Argentinien und Brasilien Anfang 2019.

Infos zu Preisen für Österreich fehlen noch. Einstweilen, hier noch einige Bilder:

 

4 Kommentare

  1. Start in Deutschland bei Euro 37.294? Dann lieber gleich den Nissan oder das Original (Toyota) statt diesem überteuerten Bobo-Klump 😉

  2. Die europäischen Hersteller müssen den CO2-Ausstoß senken und Mercedes bringt dieses Trumm auf den Markt. Wie soll sich das denn ausgehen?

  3. Die optimierte Software senkt den NOX Ausstoß aber nicht den von CO2 weil dieses verbrauchsabhängig ist. Tests haben gezeigt, dass die PKW nach dem Softwareupdate bei den Betrugsdiesel von VW mehr verbrauchen und somit auch mehr CO2 verursachen.

Kommentar abgeben