TEST: Mini Cooper Cabrio

19. Mai 2016
4.310 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mini
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:136 PS
Testverbrauch:5,7 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:24.900 Euro

Die Zeiten, in denen Mini rein mit Agilität und Fahrspaß lockte, sind lang vorbei. Das zeigen nicht nur Countryman & Co., sondern auch der „kleinste“ Mini, hier mit Stoffdach. Das Wachstum der aktuellen Generation (fast zehn Zentimeter länger, knapp fünf Zentimeter breiter und rund 100 Kilo schwerer) schlägt sich vor allem in gehobenem Fahrkomfort nieder. Dank dem um drei Zentimeter längeren Radstand und der gemütlicheren Abstimmung ist das neue Mini Cabrio mehr Cruiser als Heizer – vor allem als Cooper, wo der turbo-geladene Dreizylinder mit seinem bulligen Charakter zum kommoten Gleiten einlädt.

Auch im Innenraum hat sich viel getan: Die Sitzflächen wurden größer, ebenso das Raumangebot. Das Gepäckabteil hat auch zugelegt, wobei 160 Liter bei offenem Verdeck nach wie vor die Rückbank zur attraktivsten Lagerfläche stempeln. Eine der größten Schwächen aber blieb: die mäßige Übersicht. Ist das vollautomatische Stoffverdeck zu, versperrt das weit vorgezogene Dach den Blick auf Ampeln, wäh­rend die kleinen Fenster die Rundumsicht stark einschränken. Ist das Dach hinge­gen offen, sieht man beim Blick in den Rückspiegel auch nicht viel vom Verkehr – weil das gefaltete Verdeck ziemlich hoch baut.

Motor & Getriebe – Rauer, aber bulliger Dreizylinder-Turbo mit sportlichem Klang. Knackiges und kurzwegiges, zeitweise aber hakeliges Sechsgang-Getriebe. Gewöhnungs­be­dürf­tig, aber nicht schlecht: automatischer Drehzahl-Ausgleich beim Runterschalten.

Fahrwerk & Traktion – Straff abgestimmt, aber nicht unkomfortabel. Agiles Handling, gutmütig im Grenzbereich, Traktions-Probleme höchstens auf nasser Fahrbahn. Feinfühlige und direkte Lenkung, tadellose Bremsen

Cockpit & Bedienung – Gute Sitze, feine Sitzposition. Verspieltes Cockpit, Bedienung aber dennoch problemlos. Ausreichend Ablagen, mäßige Übersicht.

Auf & Zu –  Das Stoffverdeck (nach wie vor mit Schiebedach-Funktion und beheizbarer Glasheckscheibe) ist schlecht lärmisoliert, öffnet sich aber bis 30km/h in nur 15 Sekunden. Mit optionalem Windschott angenehme Windverhältnisse vorn. Karosserie-Steifigkeit gut.

Innen- & Kofferraum – Vorne angenehme Platzverhältnisse, Einstieg nach hinten nur mit offenem Dach wirklich einfach, der Platz reicht aber bis zu einer Körpergröße von ca. 1,80 Meter. Kleiner, schlecht zugänglicher Kofferraum. 50:50 klappbare Fondlehnen.

Dran & Drin – Ab Werk eher mager ausgestattet. Wie gewohnt umfangreiche Extraliste mit vielen Individualisierungsmöglichkeiten und attraktiven Paketen. Verarbeitung und Materialien auf hohem Niveau. Automatik kostet 2004 Euro extra.

Schutz & Sicherheit – Cabrio-übliches Airbag-Sortiment – hinten also kein Polster-Schutz. Moderne Assistenzsysteme warten in der Aufpreisliste.

Sauber & Grün – Guter Praxisverbrauch, tadellos funktionierende Start/Stopp-System, brauchbare Schaltanzeige.

Preis & Kosten – Keine Okkasion, unter den Viersitzer-Cabrios nicht sehr geräumig, aber immer noch günstig: BMW 2er, Audi A3, Opel Cascada und VW Golf sind teils deutlich teurer, der VW Beetle leicht. Bloß zwei Jahre garantie-ähnliche Gewährleistung, aber lange Service-Intervalle. Sehr gute Wiederverkaufs-Chancen.

#1

Stylisch und verspielt: Das Cockpit des Mini fasziniert mit viel Eigenständigkeit, ist dabei aber nicht unpraktisch oder verwirrend.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die Zeiten, in denen Mini rein mit Agilität und Fahrspaß lockte, sind lang vorbei. Das zeigen nicht nur Countryman & Co., sondern auch der „kleinste“ Mini, hier mit Stoffdach. Das Wachstum der aktuellen Generation (fast zehn Zentimeter länger, knapp fünf Zentimeter breiter und rund 100 Kilo schwerer) schlägt sich vor allem in gehobenem Fahrkomfort nieder. Dank dem um drei Zentimeter längeren Radstand und der gemütlicheren Abstimmung ist das neue Mini Cabrio mehr Cruiser als Heizer – vor allem als Cooper, wo der turbo-geladene Dreizylinder mit seinem bulligen Charakter zum kommoten Gleiten einlädt. Auch im Innenraum hat sich viel getan: Die Sitzflächen wurden größer, ebenso das Raumangebot. Das Gepäckabteil hat auch zugelegt, wobei 160 Liter bei offenem Verdeck nach wie vor die Rückbank zur attraktivsten Lagerfläche stempeln. Eine der größten Schwächen aber blieb: die mäßige Übersicht. Ist das vollautomatische Stoffverdeck zu, versperrt das weit vorgezogene Dach den Blick auf Ampeln, wäh­rend die kleinen Fenster die Rundumsicht stark einschränken. Ist das Dach hinge­gen offen, sieht man beim Blick in den Rückspiegel auch nicht viel vom Verkehr – weil das gefaltete Verdeck ziemlich hoch baut.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Rauer, aber bulliger Dreizylinder-Turbo mit sportlichem Klang. Knackiges und kurzwegiges, zeitweise aber hakeliges Sechsgang-Getriebe. Gewöhnungs­be­dürf­tig, aber nicht schlecht: automatischer Drehzahl-Ausgleich beim Runterschalten. Fahrwerk & Traktion - Straff abgestimmt, aber nicht unkomfortabel. Agiles Handling, gutmütig im Grenzbereich, Traktions-Probleme höchstens auf nasser Fahrbahn. Feinfühlige und direkte Lenkung, tadellose Bremsen Cockpit & Bedienung - Gute Sitze, feine Sitzposition. Verspieltes Cockpit, Bedienung aber dennoch problemlos. Ausreichend Ablagen, mäßige Übersicht. Auf & Zu -  Das Stoffverdeck (nach wie vor mit Schiebedach-Funktion und beheizbarer Glasheckscheibe) ist schlecht lärmisoliert, öffnet sich aber bis 30km/h in nur 15 Sekunden. Mit optionalem Windschott angenehme Windverhältnisse vorn. Karosserie-Steifigkeit gut. Innen- & Kofferraum - Vorne angenehme Platzverhältnisse, Einstieg nach hinten nur mit offenem Dach wirklich einfach, der Platz reicht aber bis zu einer Körpergröße von ca. 1,80 Meter. Kleiner, schlecht zugänglicher Kofferraum. 50:50 klappbare Fondlehnen. Dran & Drin - Ab Werk eher mager ausgestattet. Wie gewohnt umfangreiche Extraliste mit vielen Individualisierungsmöglichkeiten und attraktiven Paketen. Verarbeitung und Materialien auf hohem Niveau. Automatik kostet 2004 Euro extra. Schutz & Sicherheit - Cabrio-übliches Airbag-Sortiment – hinten also kein Polster-Schutz. Moderne Assistenzsysteme warten in der Aufpreisliste. Sauber & Grün - Guter Praxisverbrauch, tadellos funktionierende Start/Stopp-System, brauchbare Schaltanzeige. Preis & Kosten - Keine Okkasion, unter den Viersitzer-Cabrios nicht sehr geräumig, aber immer noch günstig: BMW 2er, Audi A3, Opel Cascada und VW Golf sind teils deutlich teurer, der VW Beetle leicht. Bloß zwei Jahre garantie-ähnliche Gewährleistung, aber lange Service-Intervalle. Sehr gute Wiederverkaufs-Chancen.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1463642489941{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1463642502166{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Stylisch und verspielt: Das Cockpit des Mini fasziniert mit viel Eigenständigkeit, ist dabei aber nicht unpraktisch oder verwirrend.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247223e-b8d6"][vc_column_text]R3, 12V, Turbo, 1499 ccm, 136 PS (100 kW) bei 4400/min, max. Drehmoment 220 Nm bei 1250/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 3821/1727/1415mm, Radstand 2495 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Reifen­dimension 175/65 R 15 (Testwagen-Bereifung Pirelli Snowcontrol 195/55…

6.2

Fazit

Kompaktes Premium-Cabrio mit Komfort-Fokus und Spuren von Sportlichkeit

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Auf & Zu
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
6

R3, 12V, Turbo, 1499 ccm, 136 PS (100 kW) bei 4400/min, max. Drehmoment 220 Nm bei 1250/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 3821/1727/1415mm, Radstand 2495 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Reifen­dimension 175/65 R 15 (Testwagen-Bereifung Pirelli Snowcontrol 195/55 R 16), Tankinhalt 40 l, Reichweite 700 km, Kofferraumvolumen 160/215 l, Leergewicht 1280 kg, zul. Gesamtgewicht 1670 kg, 0–100 km/h 8,8 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 8,8/10,4 sec, Spitze 208 km/h, Steuer (jährl.) € 570,24, Werkstätten in Österreich 49, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,9/4,3/4,9 l, Testverbrauch 5,7 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 114/131 g/km

Front-, vordere Seiten- und Becken/Thorax-Kopfairbags, ESP, Brems­assis­tent, Isofix, Regensensor, Klimaanlage, E-Fensterheber, vollautoma­tisches Verdeck, Radio mit AUX/USB-Anschluss und 6 LS, Bluetooth für Telefon & Audio, Bordcomputer, Multifunktions-Sportlederlenkrad, Außen­spie­gel el. verstell- u. beheizbar, Alu­räder, Ein­parkhilfe h etc.

Austrian Pepper Paket (Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer, Licht-Sensor, 16 Zoll Aluräder, etc.) € xxx,−, Wired Paket (Navigationssystem, Radar-Tempomat, etc.) € xxx,−, Driving Assistant (Radar-Tempomat, Fernlicht-Assistent, Tempolimit-An­zei­ge, City-Notbremsung) € xxx,−, LED-Scheinwerfer € xxx,−, heizb. Frontscheibe € 164,−, Stoffverdeck mit UnionJack € xxx,−, Park­sensoren auch v. € xxx,−, Windschutz € xxx,−, Sitzheizung Fahrer/Beifahrer € xxx,−, 17 Zoll Aluräder € xxx,−, High-End Lautsprechersystem € xxx,−, Navigation ab € 958,−, Leder € xxx,−, etc.

1 Kommentare

  1. Auf den Fotos merkt man kaum einen Unterschied zum Vorgänger. In natura sind die neuen Minis jedoch grässlich – als hätten die alten eine Cortisonkur gemacht – aufgequollen und lasch lümmeln sie wie Germknödel auf Rädern auf den Parkplätzen der Händler. Ist das die neue BMW – Konzernzielrichtung? Dann gute Nacht! Aber auch wieder gut für andere Hersteller – denn die können die Minilücke nun mit fahraktiven, sportlichen Kleinwägen füllen.

Kommentar abgeben