Neue schon gefahren: BMW X2

30. März 2018
1.626 Views
Aktuelles

Der X1 zählt zu den stärksten Zugpferden der bay­rischen Motoren­werke. Nun bekommt der dynamische Kompakt-SUV ausgerechnet in Form eines sportlichen Bruders die wohl schärfste Konkurrenz. Anstatt nämlich wie bisher den Basis-X für die Transfor­mation zum Coupé einfach mit Limousinen-Dachlinie und Mini-Kofferraum zu versehen, ist der X2 eine vollwertige Alternative zum ungerad­zah­li­gen Bruder: Bei gleichem Radstand und nur knapp unter acht Zentimetern zusätzlicher Länge sind die Platzverhältnisse innen quasi identisch. Auch der Koffer­raum schrumpfte bloß um vernachlässigbare 35 Liter.

Straffe Flächen, scharfe Kanten, eine dynamische Linie, peppige Farben und bis zu 20 Zoll große Felgen: Der X2 weiß Köpfe zu verdrehen.

Straffe Flächen, scharfe Kanten, eine dynamische Linie, peppige Farben und bis zu 20 Zoll große Felgen: Der X2 weiß Köpfe zu verdrehen.

 

Abgrenzen muss und wird er sich also rein durch sein deutlich extrovertierteres und selbstbewussteres Design samt hoher Schulterlinie und grimmigem Blick. Wer zusätzlich nachwürzen will, kann zudem zu der auf unseren Bildern zu sehenden neuen Ausstattung „M Sport X“ greifen. Diese kombiniert die gewohnt tiefer ge­zogenen ­Schürzen der M Sport Ausstattung (gibt’s natürlich auch) mit hemds­­är­meligen Elementen und will damit quasi einen ­„Offroad-Sportler“ aus dem X2 machen.

Auch in Sachen Antrieb herrscht über weite Strecken Einigkeit zwischen den Brüdern, selbst wenn die Auswahl beim X2 zum Markstart im März noch stark eingeschränkt ist (siehe Tabelle unten rechts). Schon knapp darauf reicht BMW aber noch den Dreizylinder sDrive18i sowie die Vierzylinder xDrive20i, sDrive18d und xDrive18d nach. Manuell geschaltet werden darf dabei nur bei den ­18er-Modellen, bei allen anderen ist Automatik- bzw. Doppelkupplungs-­Getriebe obligat.

Dass das einst bei der Coupé- Legende 2000 CS eingeführte BMW-Logo auf der C-Säule ausgerechnet auf einem SUV wiederbelebt wird, ist wohl ein Zeichen unserer Zeit.

Dass das einst bei der Coupé-Legende 2000 CS eingeführte BMW-Logo auf der C-Säule ausgerechnet auf einem SUV wiederbelebt wird, ist wohl ein Zeichen unserer Zeit.

 

Selbst fahren konnten wir die vermutlich meist nachgefragte Variante: Den 190 PS starken Selbstzünder mit Automatik und Allrad, vulgo X2 xDrive20d. Dessen Zweiliter-Motor ist famos gedämmt und schon aus dem Drehzahlkeller ausreichend kräftig. Die Wandler-Automatik ist fein abgestuft und überzeugt mit flotten und gleichermaßen sanften Gangwechseln. Das ­Fahrwerk gibt sich durchaus sportlich – etwas mehr noch als beim X1 –, bringt die Bandscheiben aber dennoch nie zum Klappern und taugt auch problemlos für längere Urlaubsfahrten.

Mutig und selbstbewusst soll auch das Heck sein – und bekam dazu Endrohre mit dem selben Durchmesser verpasst, wie man sie auch beim X6 M vorfindet.

Mutig und selbstbewusst soll auch das Heck sein – und bekam dazu Endrohre mit dem selben Durchmesser verpasst, wie man sie auch beim X6 M vorfindet.

 

Sind Papa und/oder Mama mal allein unterwegs, dürfen gerne auch kurvige Land­straßen attackiert werden. Dank direkter und feinfühliger Lenkung sowie dem Traktion garantierenden Allradantrieb macht auch Kurvenräubern Spaß. Einzig auf die Möglichkeit ausgedehnter Drifts muss man ob des frontlastigen Layouts der Mini-Plattform verzichten. Das dürfte aber die wenigsten Käufer scheren.

Weniger egal werden ihnen die durchaus deftigen Tarife für die X2 sein – die Preispolitik ist markentypisch selbstbewusst. Zumindest aber ist der Aufschlag zum „braven Bruder“ erstaunlich klein. Beim Startpreis liegt er je nach Motorisierung zwischen 310 und 2200 Euro, wird aber durch die umfangreichere Serien-Mitgift des X2 relativiert.

Im X2 warten keine Überraschungen: Armaturenbrett, Infotainment und Materialien wurden direkt vom X1 übernommen – alles ist also ergonomisch tadellos, modern und hochwertig.

Im X2 warten keine Überraschungen: Armaturenbrett, Infotainment und Materialien wurden direkt vom X1 übernommen – alles ist also ergonomisch tadellos, modern und hochwertig.

Daten & Fakten

Basispreis in € 39.700,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1998
PS/kW bei U/min 192/141 bei 5000–6000
Nm bei U/min 280 bei 1350–4600
Getriebe 7-Gang-Doppelk.
L/B/H, Radst. in mm 4360/1824/1526, 2670
Kofferraum/Tank in l 470–1355/51
Leergewicht in kg 1535
0–100 km/h in sec 7,7
Spitze in km/h 227
Normverbrauch in l (Mix) 6,8/4,8/5,5
CO2-Ausstoß in g/km 126
Basispreis in € 44.750,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1995
PS/kW bei U/min 190/140 bei 4000
Nm bei U/min 400 bei 1750–2500
Getriebe 8-Gang-Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4360/1824/1526, 2670
Kofferraum/Tank in l 470–1355/51
Leergewicht in kg 1675
0–100 km/h in sec 7,7
Spitze in km/h 221
Normverbrauch in l (Mix) 5,2/4,3/4,6
CO2-Ausstoß in g/km 121
Basispreis in € 46.100,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1995
PS/kW bei U/min 231/170 bei 4400
Nm bei U/min 450 bei 1500–3000
Getriebe 8-Gang-Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4360/1824/1526, 2670
Kofferraum/Tank in l 470–1355/51
Leergewicht in kg 1660
0–100 km/h in sec 6,7
Spitze in km/h 237
Normverbrauch in l (Mix) 5,7/4,7/5,1
CO2-Ausstoß in g/km 133

Wie sich der neue BMW X2 im direkten Vergleich mit seiner Konkurrenz von Jaguar und Volvo schlägt, findet ihr in der aktuellen Print-Ausgabe heraus.

Jetzt im Handel!

Clipboard01

Kommentar abgeben