Nissan zeigt den neuen GT-R in New York / UPDATE

24. März 2016
2.268 Views
Aktuelles

Der GT-R, oder Godzilla, wie er liebevoll genannt wird, hat nächstes Jahr bereits 10 Jahre auf dem Buckel! Im Dezember 2007 wurde mit der Produktion begonnen. Seitdem hat sich freilich schon öfter das eine oder andere am Auto getan. 2010 kam das erste, „größere“ Facelift, 2012 ein kleines Power-Upgrade, 2014 dann ein Mini-Facelift mit neuen LED-Scheinwerfern und die Nismo-Variante mit 600PS. Nun scheint Nissan aber noch einmal Hand an den ultimativen Nippon-Sportwagen zu legen.

Dabei macht das veröffentlichte Teaser-Bild zwei Dinge klar: Zum einen, dass die Heckleuten mit moderneren LED-Bändern gestaltet werden. Und zum anderen, dass wir das ganze Auto – hoffentlich besser beleuchtet 😉 – auf der New York Autoshow zu Gesicht bekommen werden. Dabei sind sich „Insider“ allerdings ziemlich einig, dass wir keine größeren Leistungssteigerungen erwarten dürfen. Immerhin läuft der 3,8 Liter V6 aktuell schon ziemlich am Limit. Auch sonst wird Nissan wohl keine großen Sprünge wagen – sowohl technisch, als auch in Sachen Design. Aber warum auch?

UPDATE // 24.03.2016: Offiziell enthüllt

Nun ist die Zeit der Teaserei vorüber. Hier ist er, der neue GT-R. Große Überraschungen hält er allerdings keine parat. Wie erwartet bekam der Motor eine kleine Leistungsspritze und leistet nun 570 PS und 633 Nm. „Die höhere Leistung resultiert aus der variablen Steuerung des Zündungszeitpunkts in den einzelnen Zylindern und einem zusätzlichen Leistungsschub der Turbolader.“ sagt Nissan. Ebenfalls überarbeitet wurde das Fahrwerk und das Doppelkupplungsgetriebe, das nun sanfter aber deswegen natürlich nicht weniger schnell schalten soll. Außen wiederum bekam er neue Farben, sowie so manch aerodynamische Überarbeitung in Form breiter ausgestellter Schweller und neuer Splitter vorne und hinten spendiert. Auch die Leuchten wurden überarbeitet, womit der GT-R nun sowohl sowohl im Rückspiegel als „neu“ auffällt, als auch wenn er dann vor dem eigenen Auto immer kleiner wird.

Die größte Veränderung machte aber der Innenraum durch. Armaturenbrett und Mittelkonsole wurden leicht modifiziert und können ab sofort mit Leder überzogen werden. Außerdem wurde das Infotainment-System getauscht. Das neue Gerät verfügt über einen acht Zoll großen Touchbildschirm der mehr Funktionen in sich bündeln kann. Dadurch wurden die Knöpfe in der Mittelkonsole von 27 auf elf reduziert. Auch neu: Die Schaltpaddels finden sich nun direkt am Lenkrad.

Vorbestellungen für den Nissan GT-R des Modelljahrs 2017 für Europa werden ab April entgegengenommen. Die Auslieferungen starten ab dem Sommer 2016.

Kommentar abgeben