Seat Arosa 1,4 TDI Signo

31. Mai 2001
1.190 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Seat
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:75 PS
Testverbrauch:5,2 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:14.206 Euro

Der Staat muss sparen, heißt es an allen Ecken und Enden. Die Spritpreise steigen weiter, Belastungspakete werden immer fester geschnürt – da kommt so ein kraftvolles Sparpaket wie dieser Seat Arosa gerade recht. Die spanische VW-Tochter bediente sich im Konzern-Regal und packte jenen 1,4-Liter-Turbodiesel mit Pumpe-Düse-Technik ins fesche Blechkleid, der auch im Wolfsburger Pendant Lupo Knauser-Arbeit verrichtet. Kulante 4,3 Liter Diesel gönnt sich der Dreizylinder auf hundert Kilometer, geizt dabei aber keineswegs mit Leistung: Fast 200 Newtonmeter Drehmoment und 75 PS beschleunigen den viersitzigen Zwerg auf bis zu 170 Kilometer pro Stunde, dank agilem Handling und sportlich-kerniger Sound-Kulisse macht der Arosa auch bei ambitionierter Kurverei viel Spaß.
Die Außenhaut wurde – entsprechend den anderen Sprösslingen der Modellfamilie – modernisiert, Klarglas-Scheinwerfer und eine neue Heckpartie mit transparenten Elementen á la Lexus IS 200 verleihen dem Winzling rassig-mediterranes Mode-Flair.
Ob der von den Verkaufs-Prognostikern erwartete Dieselmotoren-Mix (20 Prozent TDI gegenüber 35 Prozent des 60-PS-Saugdiesels SDi) tatsächlich zutrifft, dürfte vor allem eine Preisfrage sein. Denn die TDI-Version kann zwar den geringeren Durst und die deutlich besseren Fahrleistungen für sich verbuchen, knapp 20 Tausender Mehrpreis relativieren aber seinen Anspruch darauf, das bessere Sparpaket zu sein.

TECHNIK
3-Zylinder-Reihe, Turbo, 1422 ccm, 55 kW (75 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 195 Nm bei 2200/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, Dreiecksquerlenker, Stabilisator, hinten: Verbundlenkerachse mit Längslenkern und Schraubenfedern, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 3536/1639/1460 mm, Radstand 2323 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,1 m, Servo, Reifendimension 185/55 R 14, Tankinhalt 34 l, Reichweite (bis Tankreserve) 585 km, Kofferraumvol. 130-790 l, Leergewicht 960 kg, zul. Gesamtgewicht 1360 kg, 0-100 km/h 12,2 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 8,7 sec, Spitze 170 km/h, C02-Emission 116 g/ km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 5,6/3,5/4,3 I, Testverbrauch 5,2 l Diesel
n Preis: S 194.600,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Dreizylinder-Pumpe-Düse-Diesel springt willig an, im Kaltlauf klingt er rau und kernig. Feines Drehmoment, gleichmäßiges Hochdrehen, dank Ausgleichswelle fast vibrationsfrei. Komfortabel-agiles Fahrwerk, am Limit neutral bis untersteuernd, tadellose Traktion auch bei Nässe. Direkt-präzise Lenkung mit etwas Antriebseinfluss, dünner Volant-Kranz. Schaltung: exakt, leichtgängig, gut abgestuft, etwas lange Schaltwege. Kräftige, fading-resistente Bremsen. Straffe, großzügig dimensionierte Möbel mit ausreichend Seitenhalt und praktischer Verstellmöglichkeit.

PLATZ & NUTZ
Gutes Platzangebot vorne, für die beiden Fond-Passagiere wird´s aber eng. Hilfreich beim Einstieg: serienmäßige Easy-Entry-Sitze. Kleiner Kofferraum mit enger Lade-Öffnung, erweiterbar durch variable 50:50-Umlege-Lehne. Viele Ablagen für Krimskrams, gute Übersicht beim Parken und Rangieren. Lenkrad und Sitze höhenverstellbar, praktische One-Touch-Fensterheber. Minuspunkte: zu tief platzierte Heizungsregler, Gurte und Fensterheber-Tasten schwer zu erreichen.

DRAN & DRIN
Signo-Ausstattung: E-Außenspiegel, E-Fensterheber, FB-Zentralsperre, Lenkrad und Sitze höhenverstellbar, Nebelscheinwerfer, Ausstellfenster hinten etc. Preiswerte Extras: E-Glas-Hub/Schiebedach, Klimaanlage, Metallic, Alarm, Lederpaket etc. Nicht erhältlich: Automatik. Robuste Materialien, Verarbeitung OK, sportives Styling.

SICHER & GRÜN
Serien-Schutz: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Seitenairbags vorne, vier Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar und mit Gurtstraffern), vier Kopfstützen, ABS, Isofix-Kindersitzhalterung. Grün-Check: FCKW-Verzicht, fast alle Teile recycling-fähig, Lacke auf Wasserbasis, geringer Diesel-Durst.

PREIS & WERT
Nicht billig, der Spanier aus dem VW-Konzern: Wolfsburg-Bruder Lupo ist bei vergleichbarer Ausstattung nur um ein Haucherl teurer. Geld-Gegenwert: solide Qualität, kräftiger Spar-Motor, reichhaltige Sicherheits-Mitgift, als Diesel gut wiederverkäuflich. Nur ein Jahr Neuwagen-Garantie, drei Jahre auf Mobilität, zwölf Jahre gegen Durchrostung. Service alle 15.000 Kilometer (oder einmal jährlich), dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Hochwertiger (und -preisiger) Mini-Spanier mit kräftigem Turbodiesel-Motor.

Kommentar abgeben