Shelby GTE – der nicht so hardcorige Hardcore-Mustang

5. September 2016
5.692 Views
Aktuelles

Wenn auf einem Ford mehr Shelby-Logos als Ford-Embleme sind, dann weißt das in der Regel auf ein richtig heißes Eisen hin. Die Freude des ersten Moments war also groß, als wir die Ankündigung des Shelby GTE gesehen haben. Nach dem von Shelby nur unterstützten GT350 mit seinem auf Hochdrehzahl getrimmten 5,2 Liter V8 war die Hoffnung immerhin groß, dass bei diesem „echten“ Shelby eine wahrhaftige Höllenmaschine auf uns warten würde … nur ist dem nicht so.

Die Performance-Upgrades sind im Grunde allesamt aus den üblichen Ford-Regalen: Fahrwerk, Abgasanlage, Leistungssteigerung (nur rund 25 PS beim V8 übrigens) und Co. kann man also auch in jeden normalen Mustang stecken … nur deutlich günstiger. Ein Großteil des 18.000 Dollar teuren Tuning-Packs geht also in die optischen Anbauteile und die wirklich vielen Shelby-Logos und GTE-Schriftzüge. Die machen zwar durchaus einiges her, einen Hauch Enttäuschung konnten wir uns trotzdem nicht verkneifen.

Kommentar abgeben