Suzuki präsentiert den neuen Ignis und das S-Cross Facelift

19. August 2016
3.176 Views
Aktuelles

Es ist ein Weilchen her, dass man in unseren Gefilden einen Ignis kaufen konnte. Der in Japan als Swift SE-Z angebotene Kleinwagen wurde zwischen 2000 und 2007 gebaut und schaffte seinerzeit auch den Sprung zu uns. Mit der Einführung des SX4 (hier geht’s zum Test) waren seine Tage allerdings gezählt – bis jetzt. Schon in Tokyo letztes Jahr präsentierte Suzuki mit dem Ignis Conzept einen Ausblick auf den neuen Kleinen, der mit seinem Vorgänger aber fast so gar nichts mehr gemein hat:

ignis2Knapp 3,7 Meter lang (also etwa so groß wie ein aktueller Renault Twingo) bietet er mit einer leicht erhöhten Sitzposition (Suzuki spricht von ihm als Crossover) ein vermeintlich ideales Stadtgefährt. Details sind noch rar – die offizielle und volle Enthüllung erwartet uns erst am 29.09.2016 um 9.00 Uhr, da findet nämlich die Suzuki Pressekonferenz auf der Paris Mondial de l’Automobile 2016 statt. Fest steht allerdings, dass er (wie auch der Baleno) mit Hilfe des kompakten wie leichten SHVS-System (Smart Hybrid Vehicle by Suzuki) mit seinem integrierten Startergenerator für gute Kraftstoffeffizienz sorgen will.

Ebenfalls im großen Stil präsentiert wird dort das Facelift des einstigen „Ignis-Killers“, der ihm nun aber deutlich entwachsen ist: Der neu gestaltete SX4 S-Cross. Bei diesem wird nicht nur äußerlich ein wenig nachgebessert, es wird außerdem der bisherige 1,6 Liter Benziner durch die neuen 1,0-Liter- und 1,4-Liter- BOOSTERJET-Turbomotoren mit Direkteinspritzung ersetzt.

1 Kommentare

  1. Der SX4 S-Cross war bisher ein Auto, dass mir gut gefallen hat und das ich mir für mich durchaus vorstellen konnte.

    Aber das hier….grauenhaft. Sieht aus wie der Maulkorb von Hannibal Lecter…ein Auto so zu verschandeln, das muss einem erst einmal gelingen…

    MfGJ

Kommentar abgeben