Test Ford Tourneo Courier 1.0 EcoBoost Aut. Active

3. Juni 2024
Keine Kommentare
50 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Ford
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:125 PS
Testverbrauch:7,2 l/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:34.141 Euro

Test Ford Tourneo Courier: Kurios – weil der klassische Kleinwagen Fiesta eingestellt wurde, handelt es sich beim Tourneo Courier um das günstigste Auto im Ford-Programm. Mit einem Einstiegspreis von 27.162 Euro ist der kompakte Familien-Van unter den beiden größeren Vertretern Tourneo Connect und Tourneo Custom (beide jeweils auf VW-Basis) positioniert – unser Proband baut hingegen auf dem hauseigenen Puma auf. Wir haben den 125 PS starken Dreizylinder mit dem rund 3000 Euro teuren Doppelkupplungs-Getriebe ausgefasst. In Verbindung mit dem Top-Trimm „Active“ und ein paar Extras kommt unser Testwagen zwar auf 34.000 Euro, dafür bekommt man aber verglichen mit ähnlich teuren Golfklasslern deutlich mehr Auto.

Im Wettbewerb mit klassischen Vans wie Renault Kangoo & Co. hat der Tourneo Courier zudem ein Ass im Ärmel: Da seine Außenabmessungen spürbar kompakter sind, kommt man mit ihm in der Stadt besser zurecht – Platz hat er aber immer noch mehr als genug, um als Familie glücklich zu werden (Stichwort: 570 Liter Basis-Kofferraum). Da er auch beinahe so knackig abgestimmt ist wie ein Fiesta bisher, ist dessen Produktionsstopp fast vergessen. 

Die genaue Bewertung des Test Ford Tourneo Courier lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Mai 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Frech klingender, doch einigermaßen kultivierter Dreizylinder, ausreichend kräftig. Doppelkupplungs-Getriebe treffsicher in der Gangwahl (manuelle Eingriffe nicht möglich), dazu ohne Tadel beim Rangieren. Eigene Fahrstufe „L“ für ­erhöhte Motorbremse.

Fahrwerk & Traktion

Für einen Van überraschend knackig abgestimmt (ohne unkomfortabel zu wirken). Zackiges Einlenkverhalten, kaum Untersteuern. Ausreichende ­direkte und durchaus gefühlvolle Lenkung, gute Bremsen. Keine Probleme beim Thema Traktion. 

Bedienung & Multimedia

Angenehme Sitzposition, Stühle mit wenig Seitenhalt. Gut ablesbare Digital-Instrumente. 1A-Bedienung: ein paar Knöpfe für Grundfunktionen, dazu gibt es einen klassischen Lautstärke-Drehregler. Serie: Induktives Handyladen plus kabelloses Android ­Auto und Apple CarPlay. Gute Übersicht, sehr viele und dazu gut nutzbare Ablagen. Einfacher Fond-Zustieg dank Schiebetüren. Minus: kleiner Tank.

Innen- & Kofferraum

Für einen Van auf Basis eines City-SUV mit sehr gutem Platzangebot – vor allem die Kopffreiheit ist enorm. Großer, sehr gut nutzbarer Kofferraum mit praktischem Seitenfach. Niedrige Ladefläche und -kante – an sich toll, aber so entsteht eine Stufe nach Umlegen der 2:1-Fondlehne.  

Dran & Drin

Serien-Mitgift beim höchsten der drei Trimm-Level knapp über dem Kleinwagen-Durchschnitt: Rückfahrkamera, ­Klimaautomatik und Navi sind an Bord, auf schlüssellosen Zugang muss man jedoch verzichten. Wenige, aber sehr fair bepreiste Extras verfügbar. Material-Wahl: der Fahrzeug-Klasse entsprechend OK, in Sachen Verarbeitung tadellos.

Schutz & Sicherheit

Übliches Airbag-Aufgebot plus Zentralairbag. Fast volle Assistenz-Ausstattung ab Werk serienmäßig (von Spurführungs-Assistent über Toterwinkel-Warner und Adaptiv-Tempomat mit Stop & ­Go-Funktion).

Preis & Kosten

Deutlich preisgünstiger als der VW Caddy, in etwa auf dem Niveau der größeren Renault Kangoo oder Citro­ën Berlingo. Lange Service-Intervalle, zahlreiche Werkstätten. Feine fünf Jahre Garantie. Testverbrauch unter der sehr hohen Werksangabe. 

Klassisch arrangiertes und dennoch modern wirkendes Cockpit mit steil stehenden Digital-Instrumenten – Farb-Optionen gibt es keine.

[vc_row][vc_column][vc_column_text css=""]Test Ford Tourneo Courier: Kurios – weil der klassische Kleinwagen Fiesta eingestellt wurde, handelt es sich beim Tourneo Courier um das günstigste Auto im Ford-Programm. Mit einem Einstiegspreis von 27.162 Euro ist der kompakte Familien-Van unter den beiden größeren Vertretern Tourneo Connect und Tourneo Custom (beide jeweils auf VW-Basis) positioniert – unser Proband baut hingegen auf dem hauseigenen Puma auf. Wir haben den 125 PS starken Dreizylinder mit dem rund 3000 Euro teuren Doppelkupplungs-Getriebe ausgefasst. In Verbindung mit dem Top-Trimm „Active“ und ein paar Extras kommt unser Testwagen zwar auf 34.000 Euro, dafür bekommt man aber verglichen mit ähnlich teuren Golfklasslern deutlich mehr Auto. Im Wettbewerb mit klassischen Vans wie Renault Kangoo & Co. hat der Tourneo Courier zudem ein Ass im Ärmel: Da seine Außenabmessungen spürbar kompakter sind, kommt man mit ihm in der Stadt besser zurecht – Platz hat er aber immer noch mehr als genug, um als Familie glücklich zu werden (Stichwort: 570 Liter Basis-Kofferraum). Da er auch beinahe so knackig abgestimmt ist wie ein Fiesta bisher, ist dessen Produktionsstopp fast vergessen.  Die genaue Bewertung des Test Ford Tourneo Courier lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Mai 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text css="" el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Frech klingender, doch einigermaßen kultivierter Dreizylinder, ausreichend kräftig. Doppelkupplungs-Getriebe treffsicher in der Gangwahl (manuelle Eingriffe nicht möglich), dazu ohne Tadel beim Rangieren. Eigene Fahrstufe „L“ für ­erhöhte Motorbremse. Fahrwerk & Traktion Für einen Van überraschend knackig abgestimmt (ohne unkomfortabel zu wirken). Zackiges Einlenkverhalten, kaum Untersteuern. Ausreichende ­direkte und durchaus gefühlvolle Lenkung, gute Bremsen. Keine Probleme beim Thema Traktion.  Bedienung & Multimedia Angenehme Sitzposition, Stühle mit wenig Seitenhalt. Gut ablesbare Digital-Instrumente. 1A-Bedienung: ein paar Knöpfe für Grundfunktionen, dazu gibt es einen klassischen Lautstärke-Drehregler. Serie: Induktives Handyladen plus kabelloses Android ­Auto und Apple CarPlay. Gute Übersicht, sehr viele und dazu gut nutzbare Ablagen. Einfacher Fond-Zustieg dank Schiebetüren. Minus: kleiner Tank. Innen- & Kofferraum Für einen Van auf Basis eines City-SUV mit sehr gutem Platzangebot – vor allem die Kopffreiheit ist enorm. Großer, sehr gut nutzbarer Kofferraum mit praktischem Seitenfach. Niedrige Ladefläche und -kante – an sich toll, aber so entsteht eine Stufe nach Umlegen der 2:1-Fondlehne.   Dran & Drin Serien-Mitgift beim höchsten der drei Trimm-Level knapp über dem Kleinwagen-Durchschnitt: Rückfahrkamera, ­Klimaautomatik und Navi sind an Bord, auf schlüssellosen Zugang muss man jedoch verzichten. Wenige, aber sehr fair bepreiste Extras verfügbar. Material-Wahl: der Fahrzeug-Klasse entsprechend OK, in Sachen Verarbeitung tadellos. Schutz & Sicherheit Übliches Airbag-Aufgebot plus Zentralairbag. Fast volle Assistenz-Ausstattung ab Werk serienmäßig (von Spurführungs-Assistent über Toterwinkel-Warner und Adaptiv-Tempomat mit Stop & ­Go-Funktion). Preis & Kosten Deutlich preisgünstiger als der VW Caddy, in etwa auf dem Niveau der größeren Renault Kangoo oder Citro­ën Berlingo. Lange Service-Intervalle, zahlreiche Werkstätten. Feine fünf Jahre Garantie. Testverbrauch unter der sehr hohen Werksangabe. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1717437859250{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1717436410413{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Klassisch arrangiertes und dennoch modern wirkendes Cockpit mit…

7.1

FAZIT

Attraktive Alternative für Familien.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R3, 12V, Turbo, 998 ccm, 125 PS (92 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 170 Nm bei 1400/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v (bel.)

L/B/H 4344/1876/1836 mm, Radstand 2692 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Reifendimension 215/55 R 17, Tankinhalt 45 l, Reichweite 625 km, Kofferraumvolumen 570–1545 l, Leergewicht (EU) 1433 kg, zul. Gesamtgewicht 2025 kg, max. Anh.-Last 1100 kg

0–100 km/h 11,1 sec, Spitze 175 km/h, Steuer (jährl.) € 820,80, Werkstätten in Österreich 185, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch kombiniert 7,3 l, Testverbrauch 7,2 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 167/166 g/km

sechs Airbags plus Zentral-Airbag v, Notbrems-, Aufmerksamkeits-, Spurhalte- und Spurführungs-Assistent,  Adaptiv-Tempomat mit Stop & Go, Toterwinkel-Warner, Verkehrszeichenerkennung, LED-Scheinwerfer, Licht- und Regensensor, digitale Instrumente, Multimediasystem inkl. 8 Zoll-Touchscreen, Navigationssystem, DAB-Radio mit 4 LS, 1x USB-A, 1x USB-C, induktives Handyladen, Android Auto & Apple CarPlay, Klimaautomatik, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, vier E-Fensterheber, E-Außenspiegel, Innenspiegel aut. abblendend, FB-Zentralsperre, Multifunktionslederlenkrad etc.

Winter Paket (Lenkrad-Heizung, Sitzheizung v, Frontscheibe heizbar, Fahrersitz 6-fach verstellbar inkl. Lendenwirbelstütze und Armlehne, Beifahrersitz 4-fach verstellbar, autom. abblend. Innenspiegel) € 686,–, Dach in Kontrastfarbe lackiert € 396,–, LED-Tagfahrlicht € 198,–, Alarmanlage € 396,– etc.