TEST: Honda Civic 1.5 VTEC Turbo Sport Plus

14. Juni 2017
17.774 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:182 PS
Testverbrauch:6,0 l/100km
Modelljahr:2017
Grundpreis:30.990 Euro

Kaum ein Auto schwimmt so sehr gegen den Strom wie der neue Honda Civic. Und zwar sowohl gegen den des restlichen Marktumfelds als auch den seiner eigenen Vergangenheit. Hier ist alles irgendwie anders. Das Design, das man mögen oder darüber hinwegsehen können muss, ist da nur der Anfang. Der aufge­ladene Motor (übrigens der erste „zivile“ Turbo-Benziner der Marke) setzt nicht auf frühes Dreh­­­mo­ment-Plateau, sondern giert nach Drehzahl, das Fahrwerk kommt stan­dard­mäßig mit variablen Dämpfern daher, die Instru­men­te reminiszieren ein wenig das gute alte Mäusekino, und die Gepäckraumrollo muss von rechts nach links gespannt werden.

Dabei sei aber erwähnt: Beim Civic bedeutet „anders“ zumeist „gut“. So wirkt der Motor zwar bei Leistungsbedarf etwas schwachbrüstig, reicht aber dennoch zum Spaß haben. Zudem ist das Fahrverhalten ohne Tadel, die Instrumentenlandschaft perfekt ablesbar und der Kofferraum dank der ungewöhnlichen Abdeckung wunderbar zu­gänglich. So ist der neue Civic in seiner Gesamtheit unterm Strich zwar sicher nicht so selbsterklärend und annähernd perfekt wie etwa Bestseller Golf (siehe großer Test ab Seite 32), dabei aber deutlich erfrischender. Anders eben.

Motor &Getriebe – Vierzylinder-Benziner sehr leise und kultiviert im Stand und beim Gleiten, kernig unter Last. Trotz Turbo relativ wenig Drehmoment, braucht Drehzahl. Knackig und exakt zu schaltendes Sechsgang-Getriebe.

Fahrwerk & Traktion – Angenehm komfortables Fahrwerk mit guten Kurveneigenschaften, auf Knopfdruck mehr Härte. Leichtgängige, recht direkte und passabel gefühlvolle Lenkung. Standfeste Bremsen. Traktion OK.

Cockpit & Bedienung – Gute Sitze mit ausreichend Seitenhalt, Ergonomie tadellos. Touchscreen-Info­tain­ment reagiert schnell und ist intuitiv zu bedienen, das Fehlen jedweder Drehregler ist aber gewöhnungsbedürftig. Ebenso der Blick „durch“ den Heckspoiler nach hinten – Park-Piepser und Rückfahr­kamera sind aber Serie.

Innen- & Kofferraum – In beiden Sitzreihen angenehme Platzverhältnisse. Großer Kofferraum, leider mit kleiner Stufe – hinter dieser über 2:1 geteilte Rückbank eben erweiterbar.

Dran & Drin – Ab Werk in der sportlichen Top-Ausstattung übervoll bestückt: LED-Licht, variables Fahr­werk, Navi, Keyless Go, Schiebedach – alles Serie. Als Extra bleibt nur Metallic-Lack. Materialien OK, Verarbeitung gut.

Schutz & Sicherheit – Sechs Airbags, Notstopp-Assistent mit Fußgänger-Erkennung, Toterwinkel-Warner und mehr als Teil der Serien-Mitgift.

Sauber & Grün – Testverbrauch sehr nahe an der für die Leistung vertretbaren Hersteller-Angabe – Chapeau! Start/Stopp funktioniert tadellos.

Preis & Kosten – Ein etwa gleich starker Ford Focus ist günstiger, aber schlechter ausgestattet. Opel Astra und Kia Cee’d GT liegen etwa gleich auf, die passend motorisierten Angebote von BMW, Audi und Mercedes ausstattungsbereinigt weit darüber. Fein: Dreijahres-Garantie. Werthaltung vermutlich mäßig.

honda_civic_12_may

Übersicht und Ergonomie sind einwandfrei, das knopferlarme Design wirkt ansatzweise futuristisch. Außen: Der mittige Sport-Auspuff ist ein Merkmal der Varianten „Sport“ und „Sport Plus“ und verhindert die Montage einer Anhängekupplung.

[vc_row][vc_column][vc_column_text] Kaum ein Auto schwimmt so sehr gegen den Strom wie der neue Honda Civic. Und zwar sowohl gegen den des restlichen Marktumfelds als auch den seiner eigenen Vergangenheit. Hier ist alles irgendwie anders. Das Design, das man mögen oder darüber hinwegsehen können muss, ist da nur der Anfang. Der aufge­ladene Motor (übrigens der erste „zivile“ Turbo-Benziner der Marke) setzt nicht auf frühes Dreh­­­mo­ment-Plateau, sondern giert nach Drehzahl, das Fahrwerk kommt stan­dard­mäßig mit variablen Dämpfern daher, die Instru­men­te reminiszieren ein wenig das gute alte Mäusekino, und die Gepäckraumrollo muss von rechts nach links gespannt werden. Dabei sei aber erwähnt: Beim Civic bedeutet „anders“ zumeist „gut“. So wirkt der Motor zwar bei Leistungsbedarf etwas schwachbrüstig, reicht aber dennoch zum Spaß haben. Zudem ist das Fahrverhalten ohne Tadel, die Instrumentenlandschaft perfekt ablesbar und der Kofferraum dank der ungewöhnlichen Abdeckung wunderbar zu­gänglich. So ist der neue Civic in seiner Gesamtheit unterm Strich zwar sicher nicht so selbsterklärend und annähernd perfekt wie etwa Bestseller Golf (siehe großer Test ab Seite 32), dabei aber deutlich erfrischender. Anders eben.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor &Getriebe - Vierzylinder-Benziner sehr leise und kultiviert im Stand und beim Gleiten, kernig unter Last. Trotz Turbo relativ wenig Drehmoment, braucht Drehzahl. Knackig und exakt zu schaltendes Sechsgang-Getriebe. Fahrwerk & Traktion - Angenehm komfortables Fahrwerk mit guten Kurveneigenschaften, auf Knopfdruck mehr Härte. Leichtgängige, recht direkte und passabel gefühlvolle Lenkung. Standfeste Bremsen. Traktion OK. Cockpit & Bedienung - Gute Sitze mit ausreichend Seitenhalt, Ergonomie tadellos. Touchscreen-Info­tain­ment reagiert schnell und ist intuitiv zu bedienen, das Fehlen jedweder Drehregler ist aber gewöhnungsbedürftig. Ebenso der Blick „durch“ den Heckspoiler nach hinten – Park-Piepser und Rückfahr­kamera sind aber Serie. Innen- & Kofferraum - In beiden Sitzreihen angenehme Platzverhältnisse. Großer Kofferraum, leider mit kleiner Stufe – hinter dieser über 2:1 geteilte Rückbank eben erweiterbar. Dran & Drin - Ab Werk in der sportlichen Top-Ausstattung übervoll bestückt: LED-Licht, variables Fahr­werk, Navi, Keyless Go, Schiebedach – alles Serie. Als Extra bleibt nur Metallic-Lack. Materialien OK, Verarbeitung gut. Schutz & Sicherheit - Sechs Airbags, Notstopp-Assistent mit Fußgänger-Erkennung, Toterwinkel-Warner und mehr als Teil der Serien-Mitgift. Sauber & Grün - Testverbrauch sehr nahe an der für die Leistung vertretbaren Hersteller-Angabe – Chapeau! Start/Stopp funktioniert tadellos. Preis & Kosten - Ein etwa gleich starker Ford Focus ist günstiger, aber schlechter ausgestattet. Opel Astra und Kia Cee’d GT liegen etwa gleich auf, die passend motorisierten Angebote von BMW, Audi und Mercedes ausstattungsbereinigt weit darüber. Fein: Dreijahres-Garantie. Werthaltung vermutlich mäßig.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1497458773955{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1497458066259{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Übersicht und Ergonomie sind einwandfrei, das knopferlarme Design wirkt ansatzweise futuristisch. Außen: Der mittige Sport-Auspuff ist ein Merkmal der Varianten „Sport“ und „Sport Plus“ und verhindert die Montage einer Anhängekupplung.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-324714bd-6949"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1498 ccm, 182 PS (134 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 240 Nm bei 1900–5000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4518/1799/1434 mm, Radstand 2697 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Reifendimension 235/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Goodyear Ultragrip Performance), Tankinhalt…

7.8

FAZIT

Kompakter Hobbysportler einmal erfrischend anders.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 3.03 ( 94 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1498 ccm, 182 PS (134 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 240 Nm bei 1900–5000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4518/1799/1434 mm, Radstand 2697 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Reifendimension 235/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Goodyear Ultragrip Performance), Tankinhalt 46 l, Reichweite 775 km, Kofferraumvolumen 420–1187 l, Leergewicht 1307 kg, zul. Gesamtgewicht 1760 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 8,3 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 6,9/8,6 sec, Spitze 220 km/h, Steuer (jährl.) € 865,44, Werkstätten in Österreich 55, Service alle 20.000 km (mind. 1x/Jahre), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,4/4,9/5,8 l, Testverbrauch 6,0 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 133/138 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgeh. Kopfairbag-Vorhän­ge,City-Notbremsassistent, Kollisionswarner, Spurhalte-Assistent, autom. Fernlicht, Berganfahrhilfe, Verkehrszeichen-Erkennung (mit Tempomat-Einbindung), Alarman­lage, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, Klimaautomatik, Audioanlage mit CD sowie 11 LS und HDMI/USB-Schnittstelle, 7 Zoll-Touchscreen, Internet-Browser, Apple Carplay & Android Auto, Bluetooth für Telefon und Audio, induktive Ladeschale, Navigation, Au­ßen­spiegel el. verstell-, beheiz- und klappbar, E-Parkbremse, vier E-Fensterheber, Licht- u. Regensensor, Multifunktions-Lederlenkrad, Sitzheizung v, Teillederpolsterung, Keyless-Go, LED-Scheinwerfer, 17 Zoll-Aluräder etc.

Metallic-Lack € 510,–

Kommentar abgeben