Test: Jaguar F-Pace P400e R-DYNAMIC SE

2. September 2022
746 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Jaguar
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:404 PS
Testverbrauch:5,3–9,3 l/100km
Modelljahr:2022
Grundpreis:87.719 Euro

Vor genau einem Jahr gastierte der damals frisch geliftete F-Pace mit Sechszylinder-Diesel im Test. An diesem Antrieb gab es wenig auszusetzen – bis auf den eher hohen Verbrauch (konkret waren es 8,2 Liter). Kann die Plug-In-Version hier punkten? Jaguar bedient sich an der bereits bekannten Konzern-Technik, heißt: Vier-zylinder-Turbobenziner plus potenter E-Motor. Letzterer sitzt direkt am Getriebe, die Batterie ist im Kofferraum untergebracht – was den größten Nachteil beim Teilzeitstromer gegenüber den reinen Verbrennern mit sich bringt, Stichwort Laderaum-Minus.

Kommen wir auf den Verbrauch zurück: Lädt man die Akkus nicht extern auf, sind Werte unter neun Litern kaum realisierbar. In diesem Fall sollte man dem grünen Gewissen wegen lieber zum Diesel greifen. Hängt man den Briten hingegen häufig ans Netz, wendet sich naturgemäß das Blatt. Dass für so viel Geld nur ein Vierzylinder unter der Haube arbeitet, stört kaum, da dieser gut gedämmt ist und ohne spürbare ­Vibrationen seinen Dienst verrichtet. Unter Last klingt er sogar sportlich, da passt der dynamische, gut 2000 Euro teure R-Dynamic-Trimm des Testwagens gut dazu. 

Motor & Getriebe – Feines Wechselspiel aus kultiviertem Vierzylinder-Benziner und E-Motor – einzig die Gasannahme könnte unmittelbarer sein. Sanfte Achtgang-Automatik. Keine spezielle Rekuperations-Fahrstufe. 

Fahrwerk & Traktion – Sportlich-komfortable Fahrwerksabstimmung, trotz 20-Zöllern niemals poltrig. Sicheres Fahrverhalten, ­souveränes ESP. Traktion stets vorhanden. Solide Bremsen, aber nicht übertrieben gut zu dosieren. Feinfühlige, recht direkte Lenkung.  

Bedienung & Multimedia – Bequeme Sitzposition, tadellose Ergonomie. Die spiegelfreien Digital-Instrumente sind vielseitig konfigurierbar. Touchscreen: brillant und hochauflösend. Logisch aufgebautes Multimedia-System, durchschnittliche Sprachsteuerung. Smartphone-Spiegelung Serie, induktives Handyladen um 360 Euro. Viele Ablagen, mäßige Übersicht. Großer Tank.     

Innen- & Kofferraum – Vorne wie hinten sehr gute Platzverhältnisse, nur die Kopffreiheit ist nicht berauschend. Großer Kofferraum, allerdings beim Hybrid mit erheblicher Stufe und Kellerfach-Entfall. Fondlehnen im Verhältnis 2:1:2 umlegbar, Ladefläche bleibt stets eben.  

Dran & Drin – Im „SE“-Trimm (Stufe zwei von drei) nicht schlecht bestückt: Leder, Navi, E-Sitze, Panoramadach ­sowie 20-Zöller und Adaptiv-Dämpfer aufpreisfrei. Als R-Dynamic zusätzlich mit sportlichem Optik-Aufputz. Vornehme Materialien, saube­re Verarbeitung.  

Schutz & Sicherheit – Keine Airbag-Highlights. ­Spurführungs- und Toterwinkel-Assistent Serie, einen Abstandsregel-Tempomat gibt es nur im Paket.

Reichweite & Laden – Kaum realistische Werksangabe von 50 Kilometern E-Reichweite, die ­gemessenen 43 sind aber OK. Fein: Dank 32 kW-Wandler sind die Akkus in 30 Minuten zu 80 Prozent voll, bei 7 kW dauert es zwei Stunden.  

Preis & Kosten – Preislich im Vergleich zu den kleineren und schwächeren BMW X3 und Audi Q5 ziemlich gesalzen, die gute Ausstattung entschärft dies etwas. Jaguar-Plus: Drei Jahre Gratis-Service sowie Garantie. Lange Service-Intervalle, jedoch dünnes Werkstatt-Netz.

Das hochwertige Cockpit hat spürbar von der Modernisierung profitiert – die Softtouch-Tasten wollen allerdings fest gedrückt werden. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Vor genau einem Jahr gastierte der damals frisch geliftete F-Pace mit Sechszylinder-Diesel im Test. An diesem Antrieb gab es wenig auszusetzen – bis auf den eher hohen Verbrauch (konkret waren es 8,2 Liter). Kann die Plug-In-Version hier punkten? Jaguar bedient sich an der bereits bekannten Konzern-Technik, heißt: Vier-zylinder-Turbobenziner plus potenter E-Motor. Letzterer sitzt direkt am Getriebe, die Batterie ist im Kofferraum untergebracht – was den größten Nachteil beim Teilzeitstromer gegenüber den reinen Verbrennern mit sich bringt, Stichwort Laderaum-Minus. Kommen wir auf den Verbrauch zurück: Lädt man die Akkus nicht extern auf, sind Werte unter neun Litern kaum realisierbar. In diesem Fall sollte man dem grünen Gewissen wegen lieber zum Diesel greifen. Hängt man den Briten hingegen häufig ans Netz, wendet sich naturgemäß das Blatt. Dass für so viel Geld nur ein Vierzylinder unter der Haube arbeitet, stört kaum, da dieser gut gedämmt ist und ohne spürbare ­Vibrationen seinen Dienst verrichtet. Unter Last klingt er sogar sportlich, da passt der dynamische, gut 2000 Euro teure R-Dynamic-Trimm des Testwagens gut dazu. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Feines Wechselspiel aus kultiviertem Vierzylinder-Benziner und E-Motor – einzig die Gasannahme könnte unmittelbarer sein. Sanfte Achtgang-Automatik. Keine spezielle Rekuperations-Fahrstufe.  Fahrwerk & Traktion - Sportlich-komfortable Fahrwerksabstimmung, trotz 20-Zöllern niemals poltrig. Sicheres Fahrverhalten, ­souveränes ESP. Traktion stets vorhanden. Solide Bremsen, aber nicht übertrieben gut zu dosieren. Feinfühlige, recht direkte Lenkung.   Bedienung & Multimedia - Bequeme Sitzposition, tadellose Ergonomie. Die spiegelfreien Digital-Instrumente sind vielseitig konfigurierbar. Touchscreen: brillant und hochauflösend. Logisch aufgebautes Multimedia-System, durchschnittliche Sprachsteuerung. Smartphone-Spiegelung Serie, induktives Handyladen um 360 Euro. Viele Ablagen, mäßige Übersicht. Großer Tank.      Innen- & Kofferraum - Vorne wie hinten sehr gute Platzverhältnisse, nur die Kopffreiheit ist nicht berauschend. Großer Kofferraum, allerdings beim Hybrid mit erheblicher Stufe und Kellerfach-Entfall. Fondlehnen im Verhältnis 2:1:2 umlegbar, Ladefläche bleibt stets eben.   Dran & Drin - Im „SE“-Trimm (Stufe zwei von drei) nicht schlecht bestückt: Leder, Navi, E-Sitze, Panoramadach ­sowie 20-Zöller und Adaptiv-Dämpfer aufpreisfrei. Als R-Dynamic zusätzlich mit sportlichem Optik-Aufputz. Vornehme Materialien, saube­re Verarbeitung.   Schutz & Sicherheit - Keine Airbag-Highlights. ­Spurführungs- und Toterwinkel-Assistent Serie, einen Abstandsregel-Tempomat gibt es nur im Paket. Reichweite & Laden - Kaum realistische Werksangabe von 50 Kilometern E-Reichweite, die ­gemessenen 43 sind aber OK. Fein: Dank 32 kW-Wandler sind die Akkus in 30 Minuten zu 80 Prozent voll, bei 7 kW dauert es zwei Stunden.   Preis & Kosten - Preislich im Vergleich zu den kleineren und schwächeren BMW X3 und Audi Q5 ziemlich gesalzen, die gute Ausstattung entschärft dies etwas. Jaguar-Plus: Drei Jahre Gratis-Service sowie Garantie. Lange Service-Intervalle, jedoch dünnes Werkstatt-Netz.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1662121769704{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1662120735607{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das hochwertige Cockpit hat spürbar von der Modernisierung profitiert – die Softtouch-Tasten wollen allerdings fest gedrückt werden. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb434a67-3731"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1997 ccm, 301 PS (221 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1500–4500/min, E-Motor 143 PS (105 kW) bzw. 275 Nm, Systemleistung 404 PS (297 kW) bzw. 640 Nm, Akku 17,1 kWh, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H…

7

FAZIT

Spürbar aufgefrischter Premium-SUV für Ansteck-Freunde.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, Turbo, 1997 ccm, 301 PS (221 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1500–4500/min, E-Motor 143 PS (105 kW) bzw. 275 Nm, Systemleistung 404 PS (297 kW) bzw. 640 Nm, Akku 17,1 kWh, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4747/1936/1664 mm, Radstand 2874 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,2 m, Reifendimension 255/50 R 20, Tankinhalt 69 l, Reichweite 740 km (plus elektr. 43), Kofferraumvolumen 619–1662 l, Leergewicht (EU) 2189 kg, zul. Gesamtgewicht 2690 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0–100 km/h 5,3 sec, Spitze 240 (el. 140) km/h, Steuer (jährl.) € 1408,32, Werkstätten in Österreich 18, Service alle 32.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch kombiniert 2,3 l, Testverbrauch 5,3–9,3 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 52/122–214 g/km

sechs Airbags, Notbrems-, Toterwinkel-, Spurhalte- und Spurführungsassistent, Verkehrszeichenerkennung, LED-Scheinwerfer mit Fernlicht-Automatik, Einparkhilfe v+h, digitale Instrumente, Spiegel autom. abblendend, Lederpolsterung, el. klappbare Außenspiegel, Zweizonen-Klimaautomatik, Navigation, Audiosystem mit DAB-Tuner und 6 LS, Multimediasystem mit 12,3 Zoll-Touchscreen, schlüsselloser Zugang, E-Vordersitze mit Memory, el. verstellb. Lenksäule, Panoramadach, 20 Zoll-Aluräder, Adaptiv-Fahrwerk, E-Heckklappe, Typ 3-Ladekabel etc.

Fahrassistenz-Paket (adaptive Geschwindigkeitsregelung, Heckkollisions-Vermeidungs­system etc.) € 1385,–, Headup-Display € 1103,–, Rundumkamera € 403,–, HiFi-Sound ab € 716,–, Lenkradheizung € 267,– (inkl. heizb. Windschutzscheibe € 668,–), Sitzheizung/-klimatisierung v € 766,–/2047,– (inkl. Massage-Funktion 2803,–), Holz-Dekor € 411,–, el. verstellbare Fondlehnen € 308,– (inkl. Sitzheizung h € 720,–), 21 Zoll-Aluräder € 1109,–,  Metallic-Lack ab € 991,–, Anhängerkupplung € 1385,–, Typ 2-Ladekabel € 360,–, Einpark-Assistent € 676,– etc.

1 Kommentare

  1. Vielleicht sollten Sie bei Ihren Tests künftig auch die Verfügbarkeit bzw. Lieferzeit abfragen und anführen. Nicht die von „fertigen“ Autos, sondern die nach Wunsch konfigurierten. Denn in dieser Preisklasse will man nicht „Stangenware“ kaufen, es sei denn, sie passt zufällig, was aber ehr die Ausnahme ist. Unsere letzte Lieferinformation über einen im März 2021 (!) bestellten Jaguar XE und nach mehreren Lieferverschiebungen für Juli 2022 zugesagten Übergabetermin war im Juni dieses Jahres und lautete, dass die Serienfertigung der Fahrzeuge wegen Komponentenmangels eingestellt werden musste und voraussichtlich erst im September wieder aufgenommen werden kann. Ob dies der Fall ist und ob unser bestellter Wagen dann auch dabei eingeplant ist, entzieht sich meiner Kenntnis, denn Information gab es seither von dem verzweifelten Autohändler keine.

Kommentar abgeben