TEST: Opel Insignia Grand Sport 2,0 CDTI Innovation

29. August 2017
7.231 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:170 PS
Testverbrauch:5,8 l/100km
Modelljahr:2017
Grundpreis:36.090 Euro

Ohne dem Vorgänger gegenüber unfair sein zu wollen, aber der neue Insignia hätte sich einen eigenständigen Namen verdient. Er fühlt sich nicht nur nach einer ganzen Klasse höher an, sondern tritt optisch auch so selbstbewusst auf wie schon lange kein Opel mehr. Vor allem knüpft er an die alten Tugenden der Marke mit dem Blitz an, glänzt mit einer harmonischen Auslegung, für die man die Rekords, Asco­­nas und frühen Vectras stets geschätzt hat: von nichts zu wenig, von allem genug.

Und das merkt man schon auf den ersten Metern: Die 170 Diesel-PS schieben tüchtig an, überfordern aber nie die Antriebsräder. Das Platzangebot geriet statt­lich, die Abmessungen blieben aber noch im halbwegs citytauglichen Rahmen. Und die Ausstattung des von uns getesteten „Innovation“ ist zwar stattlich, belastet das Girokonto aber nicht zu sehr. Was den Insignia jetzt aber besonders macht, ist der Schuss Luxus, den Opel noch oben draufgesetzt hat. So leise und komfortabel laufen sonst nämlich nur gehobenere, deutlich teurere Konkurrenten. Was einmal mehr zeigt, dass der neue Insignia eher wie der Nachfolger des seligen Senators wirkt.

Motor & Getriebe – Der Zweiliter-Diesel ist überaus gut gedämmt, arbeitet vibrationsarm und gefällt mit spontaner Kraftentfaltung. Tadellose Fahrleistungen, exakt und leichtgängig zu schaltendes Getriebe.

Fahrwerk & Traktion – Das optionale Adaptiv-Fahrwerk bietet einen feinen Mix aus Abroll­komfort und Dyna­mi­k. Neu­trales Eigenlenkverhal­ten, erst spätes Untersteuern. Lenkung: fein­­­­­­­­­­fühlig, fast zu leichtgängig. Traktion tadellos. Die Aufpreis-20-Zöller ruinieren den Fahrkomfort auf schlechten Straßen.

Cockpit & Bedienung – Gute Ergonomie mit logisch platzierten Bedien- elementen. Die vielen Lenkrad-Knöpfe erfordern Eingewöhnung. Tadellose Sitzposition. Nicht gut: Übersicht nach hinten – Einparkhilfe aber Serie.

Innen- & Kofferraum – Üppiges Platzangebot vorne und hinten. Bequeme Sitze mit genügend Seitenhalt, jede ­Menge Ablagen. Koffer­raum: ausreichend groß, breit und tief, dank mitaufschwenkender Heckscheibe gut einzuräumen. Erweiterbar mittels 40:60-Umlege-Fondlehnen, optional 40/20/40. Hohe Ladekante.

Dran & Drin – Die drittbeste von vier Ausstattungen ist gut, aber noch lange nicht feudal bestückt. Extras ­teilweise in attraktiven Paketen. Verarbeitung auf hohem Niveau, deutlicher Qualitätssprung bei den Materi­alien. Automatik oder Allrad gegen Aufpreis.

Schutz & Sicherheit – Alle üblichen Luftkissen und E-Fahrhilfen an Bord, Fond-Seitenairbags als Option. Assistenz-Check: zahlreiche Systeme Serie, gegen Aufpreis etwa Radar-Tempomat und Toterwinkel-Warner.

Sauber & Grün – Dank bäriger Charakteristik schaltfaule ­Fahrweise möglich, das ermöglicht gute Verbräuche – die Werksangabe ist aber nicht zu knacken.

Preis & Kosten – Ein ähnlich bestückter VW Passat ist mindestens 4000 Euro teurer, Premium-Ware kostet noch mehr. Durchschnitt: zwei Jahre Garantie. Durchaus ­gute Chancen auf ebensolche Werthaltung.

opel_insignia_01_May

Hübsch, ergonomisch, hochwertig: Das Cockpit ist das Highlight des Ober-Opels.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Ohne dem Vorgänger gegenüber unfair sein zu wollen, aber der neue Insignia hätte sich einen eigenständigen Namen verdient. Er fühlt sich nicht nur nach einer ganzen Klasse höher an, sondern tritt optisch auch so selbstbewusst auf wie schon lange kein Opel mehr. Vor allem knüpft er an die alten Tugenden der Marke mit dem Blitz an, glänzt mit einer harmonischen Auslegung, für die man die Rekords, Asco­­nas und frühen Vectras stets geschätzt hat: von nichts zu wenig, von allem genug. Und das merkt man schon auf den ersten Metern: Die 170 Diesel-PS schieben tüchtig an, überfordern aber nie die Antriebsräder. Das Platzangebot geriet statt­lich, die Abmessungen blieben aber noch im halbwegs citytauglichen Rahmen. Und die Ausstattung des von uns getesteten „Innovation“ ist zwar stattlich, belastet das Girokonto aber nicht zu sehr. Was den Insignia jetzt aber besonders macht, ist der Schuss Luxus, den Opel noch oben draufgesetzt hat. So leise und komfortabel laufen sonst nämlich nur gehobenere, deutlich teurere Konkurrenten. Was einmal mehr zeigt, dass der neue Insignia eher wie der Nachfolger des seligen Senators wirkt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der Zweiliter-Diesel ist überaus gut gedämmt, arbeitet vibrationsarm und gefällt mit spontaner Kraftentfaltung. Tadellose Fahrleistungen, exakt und leichtgängig zu schaltendes Getriebe. Fahrwerk & Traktion - Das optionale Adaptiv-Fahrwerk bietet einen feinen Mix aus Abroll­komfort und Dyna­mi­k. Neu­trales Eigenlenkverhal­ten, erst spätes Untersteuern. Lenkung: fein­­­­­­­­­­fühlig, fast zu leichtgängig. Traktion tadellos. Die Aufpreis-20-Zöller ruinieren den Fahrkomfort auf schlechten Straßen. Cockpit & Bedienung - Gute Ergonomie mit logisch platzierten Bedien- elementen. Die vielen Lenkrad-Knöpfe erfordern Eingewöhnung. Tadellose Sitzposition. Nicht gut: Übersicht nach hinten – Einparkhilfe aber Serie. Innen- & Kofferraum - Üppiges Platzangebot vorne und hinten. Bequeme Sitze mit genügend Seitenhalt, jede ­Menge Ablagen. Koffer­raum: ausreichend groß, breit und tief, dank mitaufschwenkender Heckscheibe gut einzuräumen. Erweiterbar mittels 40:60-Umlege-Fondlehnen, optional 40/20/40. Hohe Ladekante. Dran & Drin - Die drittbeste von vier Ausstattungen ist gut, aber noch lange nicht feudal bestückt. Extras ­teilweise in attraktiven Paketen. Verarbeitung auf hohem Niveau, deutlicher Qualitätssprung bei den Materi­alien. Automatik oder Allrad gegen Aufpreis. Schutz & Sicherheit - Alle üblichen Luftkissen und E-Fahrhilfen an Bord, Fond-Seitenairbags als Option. Assistenz-Check: zahlreiche Systeme Serie, gegen Aufpreis etwa Radar-Tempomat und Toterwinkel-Warner. Sauber & Grün - Dank bäriger Charakteristik schaltfaule ­Fahrweise möglich, das ermöglicht gute Verbräuche – die Werksangabe ist aber nicht zu knacken. Preis & Kosten - Ein ähnlich bestückter VW Passat ist mindestens 4000 Euro teurer, Premium-Ware kostet noch mehr. Durchschnitt: zwei Jahre Garantie. Durchaus ­gute Chancen auf ebensolche Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1504013736811{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1504013647004{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Hübsch, ergonomisch, hochwertig: Das Cockpit ist das Highlight des Ober-Opels.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43c701-6916"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1956 ccm, 170 PS (125 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750–2500/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4897/1863/1455 mm, Radstand 2829 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 245/45 R 18 (Testwagen-Bereifung Conti SportContact4 245/35 R 20), Tankinhalt 62 l (Ad Blue: 15 l), Reichweite 1070 km, Kofferraumvolumen…

6.8

FAZIT

Sparsame Business-Limousine zum attraktiven Economy-Tarif.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 4.42 ( 96 Stimmen)
7

R4, 16V, Turbo, 1956 ccm, 170 PS (125 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750–2500/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4897/1863/1455 mm, Radstand 2829 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 245/45 R 18 (Testwagen-Bereifung Conti SportContact4 245/35 R 20), Tankinhalt 62 l (Ad Blue: 15 l), Reichweite 1070 km, Kofferraumvolumen 490–1450 l, Leergewicht 1582 kg, zul. Gesamtgewicht 2185 kg, max. Anh.-Last 1950 kg, 0–100 km/h 8,7 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 6,0/9,2 sec, Spitze 226 km/h, Steuer (jährl.) € 784,44, Werkstätten in Österreich 201, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,7/4,3/5,2 l, Testverbrauch 5,8 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 136/153 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Kollisionswarner mit Fußgänger-Erkennung, Notbrems-Assistent, Spurverlassens-Warner, Spurhalte-Assistent, Matrix-LED-Licht mit autom. Fernlicht, Einparkhilfe v+h, Komfortsitze (fahrerseitig el verstellbar), 7 Zoll-Touchscreen-Radio mit USB-Slot und 7 LS, Bluetooth für Telefon und Audio, Apple CarPlay & Android Auto, Multifunktions-Lederlenkrad, OnStar-Telematikdienste, E-Parkbremse, Klimaautomatik, schlüsselloser Zugang, heizb. E-Außenspiegel, Tempomat, LED-Heckleuchten, Licht- und Regensensor, Innenspiegel autom. abblend., 18 Zoll-Aluräder etc.

Fond-Seitenairbags € 350,–, OPC Line-Sportpaket Interieur (Alupedale, Sport-Lederlenkrad, Lenkrad-Heizung, schwarzer Dachhimmel etc.) € 500,–, OPC Line Sportpaket Exterieur (Front- und Heckspoiler, Seitenschweller in Wagenfarbe etc.) € 1390,–, Park & Go-Paket Premium (Einpark-Assistent, 360 Grad-Kamera, Rückfahr-Assistent, Toterwinkel-Warner) € 1100,–, Sitz-Paket (E-Sitzverstellung inkl. Memory, Massage-Funktion, Sitzkühlung v, Außenspiegel el. klappbar etc.) € 590,–, Technologie-Paket (Navigation, Radar-Tempomat, Headup-Display, 8 Zoll-Infodisplay, Verkehrszeichen-Erkennung, induktives Handyladen) € 1900,–, Winter-Paket (Sitzheizung v, Lenkrad-Heizung) € 360,–, Lederausstattung ab € 1390,–, Premium-Ergonomiesitze € 390,–, 20 Zoll-Aluräder € 800,–, 40/20/40-Umlege-Fondlehnen € 100,–, Rückfahrkamera € 570,–, abgedunkelte Fondscheiben € 200,–, Sitzheizung v € 180,–, schwenkbare Anhängerkupplung € 930,–, beheizb. Windschutzscheibe € 250,–, adaptives Fahrwerk € 970,–, Headup-Display € 800,–, Panorama-Glasschiebedach € 970,–,  Navigation € 600,–, Bose-Sound € 670,–, Metallic-Lack € 700,– etc.

Kommentar abgeben