Volvo S80 D5 Geartronic Momentum

18. Dezember 2006
Keine Kommentare
2.766 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Volvo
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:185 PS
Testverbrauch:8,1 l/100km
Modelljahr:2006
Grundpreis:44.724 Euro

Gelungener Mix aus Vortrieb, Verbrauch und Vernunft: Volvo S80 D5 Automatik

Acht Jahre nach seinem Debüt kommt nun auch das Volvo-Flaggschiff S80 in den Genuss des moderneren Markenauftritts. Die wohlgefeilten Proportionen, insbesondere das stilistisch kurze Heck, lassen den Volvo kompakter erscheinen, als er tatsächlich ist.
Auch vom Grundlayout ist der S80 ein typischer Volvo, sprich: Frontantrieb mit quer eingebautem Motor. Allrad gibt es zwar auch, aber nur für das 315 PS starke Topmodell mit V8-Benziner.
Von den insgesamt 23 Kombinationsmöglichkeiten aus Motor, Getriebe und Ausstattung wählten wir für den ersten Test den stärksten Diesel mit Automatik-Getriebe in mittlerer Ausstattung. 185 PS sind in dieser Klasse heutzutage zwar nichts Herausragendes, doch entpuppte sich diese Kombination als gelungener Mix aus komfortablem Reisen und gar nicht trägem Handling.

FAHREN & FÜHLEN
Der Fünfzylinder-Diesel läuft relativ rau, klingt unverkennbar kernig und hat eine ausgeprägte Anfahrschwäche. Verstärkt wird die Gedenk-Sekunde” durch die langsam, wenn auch weich schaltende Automatik. Ist der Lader aber mal in Schwung, gibt´s tadellose Fahrwerte. Lobenswert ist die fein dosierbare und überaus wirkungsvolle Bremsanlage.
Die Lenkung arbeitet im richtigen Maße streng, ist direkt-präzise ausgelegt und fast frei von Antriebseinflüssen. Damit lässt sich der große Volvo selbst bei höherem Tempo erstaunlich agil manövrieren, was auch am neutral abgestimmten Fahrwerk liegt. Erst im Grenzbereich untersteuert der S80 sanft. Lastwechsel-Reaktionen sind ein Fremdwort.
Die Federung ist zwar auf der bequemen Seite, Wank- oder Schaukel-Bewegungen kennt der S80 aber nicht. Ebenso optimal für lange Etappen: Die nicht nur in der Länge, sondern auch in der Breite großzügig dimensionierten und vielfach verstellbaren Sitze – mangelhaft ist allein der Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Die Innenraum-Abmessungen liegen im Klassenschnitt, wirklich absetzen kann sich der Volvo nur bei der Ellbogenfreiheit. Ärgerlich: das rechte Fahrer-Knie steht an einer dünnen Strebe der Mittelkonsole an.
Der Kofferraum ist vom Volumen und von den Abmessungen her absolut auf Konkurrenz-Niveau und hat auch eine niedrige Ladekante, als Tribut an die Optik (große Heckscheibe) geriet jedoch die Laderaum-Öffnung sehr klein. Erweiterbar ist das Gepäckabteil mittels 2:1 umlegbarer Fond-Lehnen – als Einbruch-Schutz erfolgt deren Entriegelung vom Kofferraum aus. Geringe Ablagen-Anzahl, die vorhandenen Fächer sind aber gut nutzbar.
Die Übersicht nach schräg hinten ist aufgrund der flach stehenden Heckscheibe eingeschränkt, Rangieren fällt jedoch dank des ausreichend kleinen Wendekreises und der serienmäßigen Fond-Einparkhilfe leicht. Stichwort Ergonomie: Die Bedienung der Primär-Funktionen ist simpel, einzig die Mittelkonsole ist mit kleinen Knöpfen für Klima, Telefon und Co. überladen.

Das Cockpit ist gefällig und schwungvoll gezeichnet, Platzangebot und Sitzposition sind tadellos

DRAN & DRIN
Die mittlere von drei Ausstattungs-Varianten ist mit Klimaautomatik, Lederpolsterung und Einparkhilfe hinten schon gut ausgestattet (siehe Aufstellung Seite 57). Die Aufpreisliste ist lang und umfasst neben Bi-Xenon mit oder ohne Kurvenlicht auch Navigationssystem, elektrisch umklappbare Fond-Kopfstützen und eine per Knopfdruck verstellbare Dämpfung. Die Verarbeitung ist perfekt, die Materialien wirken hochwertig, das ruhige Design gefällt mit eigenständigen Details.

SICHER & GRÜN
Neben allen erdenklichen E-Fahrhilfen und vollem Airbag-Programm verfügt der S80 noch über Isofix-Halterungen und adaptives Bremslicht. Gegen saftigen Aufpreis: radargesteuertes Kollisions-Warnsystem sowie BLIS (Überwachungs- und Warnsystem für den toten Winkel in den Außenspiegeln). Der Verbrauch ist für ein Auto dieser Größe OK, einen Partikelfilter gibt es ab Werk.

PREIS & KOSTEN
Preislich liegt das Volvo-Flaggschiff leicht unter vergleichbaren Versionen von BMW 5er und Audi A6, deutlich überboten wird der Schwede vom Mercedes E und Citroën C6 – die Konkurrenz hat jedoch Sechszylinder unter der Haube. Bei der Werthaltung schneidet der Schwede nicht ganz so gut ab wie die drei Deutschen. Zwei Jahre Fahrzeug-Garantie, zwölf gegen Durchrosten, drei Jahre Mobilitätsschutz.

FAZIT :
So bequem wie möglich, so sportlich wie nötig – das Konzept der großen Volvo-Limousine geht auf.

TECHNIK
R5, 20V, Turbo, 2400 ccm, 136 kW (185 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 2000-2750/min, Sechsgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4851/1861/1490 mm, Radstand 2835 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,2 m, Reifendimension 225/55 R 16, Tankinhalt 70 l, Reichweite (bis Tankreserve) 780 km, Kofferraumvolumen 480 l, Leergewicht 1644 kg, zul. Gesamtgewicht 2200 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0-100 km/h 8,5 sec, Spitze 225 km/h, Steuer (jährl.) EUR 739,20, Werkstätten in Österreich 51, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,2/5,6/7,3 l, Testverbrauch 8,1 l Diesel
Preis: EUR 44.724,-

Serienausstattung: Front-, Seiten und durchgehende Kopfairbags, Stabilitätsprogramm, Bremsassistent, fünf Dreipunktgurte und Kopfstützen, Klimaautomatik, CD-Radio inkl. 4 LS sowie Lenkrad-FB und Anschluss für MP3-Player, Einparkhilfe h, Isofix-Halterungen, Regensensor, Sitzheizung v, Lederausstattung, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, el. verstell-, beheiz und anklappbare Außenspiegel, Aluräder etc.
Extras: Alarmanlage EUR 530,-, Premium-Soundsystem EUR 1635,-, E-Fahrersitz inklusive Memory EUR 1007,-, Bi-Xenon-Licht EUR 1020,-, Bi-Xenon-Kurvenlicht EUR 1472,-, Kindersitz in Fond-Mittelarmlehne integriert EUR 307,-, Metallic-Lack EUR 850,-, Freisprecheinrichtung inkl. Bluetooth-Schnittstelle EUR 392,-, BLIS (Warnsystem zur Überwachung des toten Winkels) EUR 569,-, schlüsselloser Zugang EUR 785,-, E-Glas-Schiebedach EUR 1125,-, Kollisions-Warnsystem (Vorspannung des Bremssystems und Warnsymbol auf ein Headup-Display) EUR 1687,-, Aluräder 17/18 Zoll EUR 1100,-/1770,- etc.


Fotos: Robert May

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 10/2006