Walter Röhrl DVD und Autobiografie

Walter Röhrl: Film zum WM-Jahr 1980 und erweiterte Autobiografie

17. Dezember 2020
1.704 Views
Aktuelles

Pünktlich zu Weihnachten gibt es eine echte Bescherung für Fans von Rallye-Superstar Walter Röhrl – in Form eines Films (von Helmut Deimel) über sein WM-Jahr 1980 und einer Neuauflage seiner Autobiografie „Aufschrieb“.

Röhrls erster Streich – Die Highlights der Rallye-WM 1980
Ein Film von Helmut Deimel

1980 ist das Jahr des Walter Röhrl. Mit Copilot Christian Geistdörfer an seiner Seite fliegt er von Erfolg zu Erfolg: Die Saison endet mit vier Siegen, zwei zweiten Plätzen und einem fünften Platz – und dem Weltmeister-Titel. Gleich zu Saisonbeginn erfüllt sich „der Lange“ einen Lebenstraum. Er gewinnt die legendäre Rallye Monte-Carlo. Auch in Portugal, in Argentinien und in Sanremo bleiben Röhrl und Geistdörfer unschlagbar. Es ist eine gute Zeit mit Fiat. Nach eher bescheidenen Anfängen fühlen sich die Bayern mittlerweile pudelwohl bei den Italienern. Das Fiat-Team bietet die Nestwärme, die ein Spitzenfahrer wie Röhrl braucht, um Höchstleistungen zu bringen. Immerhin herrscht 1980 kein Mangel an starken Gegnern – allein neun Werksteams gehen an den Start.

Der Film zeigt die Höhepunkte aus allen zwölf WM-Läufen dieses besonderen Jahrs 1980, dem letzten vor der Allrad-Revolution. Stets im Fokus stehen natürlich die deutschen Fiat-Piloten – und ebenso mitreißend wie die atemberaubende Action der Heckschleudern ist die Art und Weise, wie Walter seine weltmeisterliche Leistung kommentiert.

Technische Daten
Autor: Helmut Deimel
Format: PAL DVD
Bildformat: 16:9
Tonformat: Stereo
Laufzeit: 62 Minuten
Sprache: Deutsch
FSK: ohne Alterbeschränkung
Preis: 24,90 Euro
Erhältlich bei: www.rallywebshop.com

 

Walter Röhrl – Aufschrieb Evo 2
Weltmeister-Edition 1980

Lässt sich zum Thema Walter Röhrl eigentlich noch Neues zeigen? Und ob: Der legendäre „Aufschrieb“, die erstmals 2002 erschienene Autobiografie des doppelten Rallye-Weltmeisters erscheint nun nach der Evo2-Version von 2012 erneut erweitert und überarbeitet. Mehr als 50 neue Bilder, 32 Seiten mehr, das Weltmeisterjahr 1980 aus der Sicht des Spitzenfilmers Helmut Deimel und ein Zusatz über die jüngsten acht Jahre sind ein Grund zum Feiern – im 40. Jahr des ersten WM-Titels.

Walter Röhrl ist nach wie vor eine der populärsten Sportpersönlichkeiten des deutschsprachigen Raums. Der Name des langen Bayern ist untrennbar mit den wilden Zeiten des Rallyesports verbunden, als die WM auf den härtesten Pfaden rund um den Globus mit extremen Autos wie dem Audi Quattro, dem Lancia Rally 037 oder dem Opel Ascona 400 ausgetragen wurde.

Nun kommt das einzige wirklich vollständige und umfassende Werk über Leben und Karriere frisch gemacht mit zahlreichen Ergänzungen und einem veritablen kleinen Album voller neuer Bilder heraus – in erster Linie aufregendes Material aus dem ersten Weltmeisterjahr 1980. Außer Helmut Deimel tragen Röhrls Wegbegleiter wie Copilot Christian Geistdörfer, Audi-Chefingenieur Dieter Basche und Opels Technikchef Karl-Heinz Goldstein ihre ganz persönlichen Röhrl-Stories bei. Sie erzählen lebendige Geschichten, die nur kennen kann, wer mit dem Regensburger in einem Cockpit saß oder wochenlang mit ihm bei Tests geschuftet hat.

Technische Daten
Autoren: Walter Röhrl mit Wilfried Müller und Reinhard Klein
Fotografie: Reinhard Klein/McKlein
Format: 24 x 30 cm, Hardcover
Seitenzahl: 304
Illustrationen: 282 Farb- und 109 Schwarz-Weiß-Fotos
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-947156-31-3
Preis: 59,90 Euro
Erhältlich bei: www.rallywebshop.com

 

1 Kommentare

  1. Herrlich – ein Bericht aus einer Zeit, als es noch Spaß machte, Gas zu geben und so Ausnahmetalente wie Walter Röhl und Co. zu bewundern. In dieser – motormäßig – kastrierten Zeit wird nur mehr gewünscht, darüber zu debattieren, wessen Solarstromanlage schneller den Tesla – Ide3 schneller auflädt.
    Ich oute mich gleich – ich bin ein Fossil der guten alten Zeit, als Gas geben noch Freude machte und ich schäme mich auch heute noch nicht dafür, dass ich im Roadster im Sommer spazieren fahre und Alpenpässe in den Dolomiten oder mit dem Range Rover – mangels Möglichkeiten im eigenen Land – die Westalpen, die Toskana oder die Pyrenäen unsicher mache. Solange es noch geht und von den linksdiktatorischen Meinungsmachern erlaubt, werde ich diesem nun politisch unkorrekten, Hobby nachgehen. Basta – und hoffe, dass so offene Zeitschriften wie AA und deren Redakteure weiter so mutig berichten. Danke.

Kommentar abgeben