Was genau macht ein Traumauto aus?

26. Februar 2023
Keine Kommentare
763 Views
Aktuelles

Jeder Mensch hat Träume im Leben und möchte diese verwirklichen. Für Fans von Automobilen stehen dabei Fahrzeuge im Vordergrund. Doch was genau macht ein Traumauto aus? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Denn während die einen einen gut gepflegten Oldtimer bevorzugen, stehen andere auf schnelle und moderne Fahrzeuge. Über Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten, und was ein Traumauto ist, dass muss irgendwie jeder für sich entscheiden.

Der Faktor Geld spielt beim Traumauto eine große Rolle

Die neuen Technologien haben viele Fans und immer mehr Enthusiasten begeistern sich für neuartige Antriebsformen. Dabei spielt bei jedem Fahrzeugkauf das Geld immer eine große Rolle. Gerade bei Modellen für Liebhaber oder besonders innovativen Fahrzeugen braucht es einen großen Geldbeutel, um sich die eigenen Träume erfüllen zu können. Der Euromillionen Jackpot bietet hierfür die richtige Lösung, muss aber erst einmal geknackt werden. Dazu braucht es nur einen Tippschein, aber eben auch ein gewisses Quäntchen an Glück. Deswegen ist es oft deutlich lohnenswerter, wenn das Auto als Anlage für die Zukunft begriffen wird. Ein gut gepflegtes Fahrzeug in einem sehr guten Zustand verliert nur selten an Wert und kann seinem Besitzer über lange Zeit hinweg viel Freude bereiten. Bei einer guten Wertentwicklung ist die anfänglich hohe Investition in die Anschaffung und die Pflege also eine Investition in die Zukunft.

Oldtimer sind begehrte Anlageobjekte

Möglicherweise werden so gut wie alle Verbrenner irgendwann Oldtimer sein. Aber auch hier wird es noch deutliche Unterschiede geben. Die “richtigen Oldtimer”, also Fahrzeuge mit deutlich mehr als 30 Jahren auf dem Buckel und Sammlerwert, sind sowieso etwas ganz Besonderes und gewinnen fast im Jahrestakt an Wert hinzu. Im Gegensatz zu einem Lottogewinn ist der Verkauf eines solchen Fahrzeugs aber nicht steuerfrei, das sollte nie vergessen werden. Mit dem Gewinn aus dem Verkauf kann sich jeder seine eigenen Träume erfüllen und zum Beispiel mal eine Saison dem Formel-1-Zirkus auf alle Rennstrecken folgen. Auch denkbar ist, dass das eigene und gut gepflegte Fahrzeug verkauft wird, um den Wert des Oldtimers in der Garage durch Reparatur- und Instandhaltungsmaßnahmen zu erhalten und zu steigern. Denn als Anlageoption sind Oldtimer aufgrund ihres geringen Wertverfalls eine ideale und zeitlose Lösung.

Pflege ist beim Fahrzeug immer sehr wichtig

Es spielt eigentlich keine Rolle, ob das eigene Fahrzeug als Anlageobjekt oder als Nutzfahrzeug gekauft wurde. Die richtige Pflege ist der entscheidende Faktor, um das Fahrzeug in einem guten Zustand zu erhalten und damit auch den Wert. Es geht nicht immer nur um finanzielle Aspekte. Auch die ganz alltägliche Pflege trägt dazu bei, das Fahrzeug möglichst lange auf der Straße halten zu können. Das ist immer das Ziel. Auch Oldtimer wollen letztlich auf der Straße ihren Glanz entfalten und taugen nicht immer als reine Fahrzeuge für die eigene Garage. Mit der richtigen Pflege, der regelmäßigen Wartung und dem Quäntchen an Liebe kann jeder sein Auto gut erhalten. Wenn dann noch ein Gewinn aus dem Lotto dazukommt, dann wird aus dem Auto schnell ein Traumauto.

Foto: Bugatti