Abarth 595 Competizione

20. November 2013
2.135 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Abarth
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:160 PS
Testverbrauch:8,1 l/100km
Modelljahr:2013
Grundpreis:24.680 Euro

160 PS machen dem kultigen Italo-Mini Dampf

Was aus den vier Endrohren der Monza“-Auspuffanlage des 595 Competizione dröhnt, ist alles andere als das typische Kleinwagen-Geflüster. Je nach Drehzahl brüllt, schnoddert oder blubbert die scharf gemachte Knutschkugel. Oder es knallt, wenn man kurz vorm roten Drehzahl-Bereich vom zweiten in den dritten Gang wechselt. Keine Frage, der Sound birgt Suchtpotenzial. Genauso wie die aggressive Beschleunigung, mit der sich mehr als nur GTI-Fahrer ärgern lassen.
Obwohl Abarth auf keinen Fall Fiat sein will, ist der 595 Competizione im Grunde jedoch ein Cinquecento. Das bedeutet: Im Basispreis von knapp 25.000 Euro sind neben dem stimmigen Abarth-Aufputz leider auch die Macken des 500er, wie der nicht ganz hochwertige Kunststoff an den Türverkleidungen und der Schaltkonsole, die fehlenden Ablagen im Cockpit und das veraltete Multimedia-System inkludiert. Und obwohl aufpreispflichtige, bequeme Sportsessel verbaut sind, wirkt die hohe Sitzposition angesichts des möglichen hohen Kurven-Tempos und des sportlich-knackigen Handlings irgendwie deplatziert. Angesichts des kurzen Ölwechsel-Intervalls von 10.000 Kilometern ist es dafür umso erfreulicher, dass sich in den letzten Jahren die Anzahl der Abarth-Werkstätten von drei auf 19 erhöht hat.

Abarth-Aufputz innen: fesches und dickes Lederlenkrad, Zusatzinstrument für Ladedruck und Schaltzeitpunkt, Alu-Schaltknauf sowie da und dort edlere Materialien

Motor & Getriebe
Nach einem Mini-Turboloch legt der 1400er bissig los – vor allem im Sport-Modus. Bei flotten Gangwechseln hakt die Schaltung minimal, der Hebel ist jedoch optimal platziert.

Fahrwerk & Traktion
Ziemlich hart, immerhin ausreichend Restkomfort. Bei schnellen Lastwechseln kleine Heckschwenks. Überraschend gute Traktion, vor allem bei Nässe hilft das (leider stets zu aktivierende) TTC-System. Direkte Lenkung, sehr gute Bremsanlage.

Cockpit & Bedienung
Durchdachte und einfache Bedienung, Sportsitze bieten viel Seitenhalt, sind aber nicht höhenverstellbar und für groß Gewachsene im oberen Bereich nicht optimal ausgeformt. Minus: Lenkrad nur in der Höhe verstellbar. Nicht zu laut auf der Autobahn.

Innen- & Kofferraum
In der ersten Sitzreihe ausreichend Platz, im Fond wird es vor allem für die Knie ziemlich eng. Kofferraum bauartbedingt sehr klein. Fondlehne lässt sich geteilt umlegen, Ladefläche dann leider nicht eben und stufenlos.

Dran & Drin
Ordentliche Serien-Mitgift in Sachen Komfort und Sport-Optik. Überschaubare Aufpreisliste. Mehr als gelungenes Design innen wie außen, aber nicht überall hochwertige Materialien.

Schutz & Sicherheit
Angemessene Sicherheitsausstattung inklusive Knieairbag und ESP. Bei den optionalen Sportsitzen leider keine Seitenairbags möglich. Fünf Sterne beim Euro NCAP-Crashtest.

Sauber & Grün
Verbrauch zwar weit über der Werksangabe, aber angesichts der Leistung (vor allem bei zurückhaltendem Gasfuß) überraschend niedrig.

Preis & Kosten
Der 25 PS schwächere Basis-Abarth 500 kostet knapp 5000 Euro weniger, ist aber auch deutlich schlechter ausgestattet – ebenso wie der stärkere und ähnlich teure Mini Cooper S. Zwei Jahre Garantie inklusive Mobilität, acht Jahre gegen Durchrosten. Gute Werterhaltung.

F A Z I T
Kleiner Schreihals mit mächtig Power.

Die hohe Sitzposition passt nicht perfekt zum dynamischen Handling. Das Sportgestühl hält die Passagiere jedoch rutschfrei in Position

[ i]TECHNIK:[ /i]
R4, 16V, Turbo, 1368 ccm, 160 PS (118 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 230 Nm bei 3000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 3657/ 1627/1450 mm, Radstand 2300 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Reifendimension 205/40 R 17, Tankinhalt 35 l, Reichweite 432 km, Kofferraumvolumen 185-550 l, Leergewicht 1035 kg, zul. Gesamtgewicht 1425 kg, max. Anh.-Last 800 kg, 0-100 km/h 7,4 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 7,0 sec, Spitze 210 km/h, Steuer (jährl.) EUR 620,20, Werkstätten in Österreich 19, Ölwechsel/Service alle 10.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,5/5,4/ 6,5 l, Testverbrauch 8,1 l ROZ 95, CO2 (Norm/ Test) 155/186 g/km

Serienausstattung:
Front- und Kopfairbags vorne, Knieairbag fahrerseitig, ABS, Bremsassistent, ESP, Isofix, Bi-Xenon-Licht, Bluetooth-Freisprecheinr., Ladedruck-Anzeige, Klimaautomatik, CD-Radio mit 4 LS sowie AUX/USB-Anschluss, zwei E-Fensterheber, Parksensoren h, el. verstell-, beheiz- und klappbare Außenspiegel, FB-Zentralverriegelung, Sportfahrwerk, Lederlenkrad, Bordcomputer, Nebelscheinwerfer, 17 Zoll Alufelgen, getönte Heck- und Fond-Scheiben etc.

Extras:
Metallic-Lack EUR 482,-, roter, weißer oder schwarzer Abarth-Schriftzug an den Seiten EUR 238,-, rotes, weißes oder schwarzes Schachbrettmuster am Dach EUR 231,-, Zweifarben-Lackierung EUR 1027,-, Abarth Corse Seats by Sabelt in Leder/Alcantara EUR 584,-, gelb lackierte Bremssättel EUR 39,- etc.

Basis-Preis: EUR 24.680,-

Fotos: Robert May „

Kommentar abgeben