Audi A6 3,2 FSI quattro

3. Juni 2014
Keine Kommentare
2.202 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Audi
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:255 PS
Testverbrauch:11,2 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:54.800 Euro

Audis neue Business Class mit starkem Benzin-Direkteinspritzer: A6 3,2 V6 FSI

Obwohl hierzulande seit dem letzten Jahr die Verkaufszahlen in der Oberklasse rückläufig sind – SUV und Vans verzeichnen nach wie vor starke Zuwächse – , betritt mit dem neuen Audi A6 eine frische Business-Limousine den Markt, die das Zeug hat, den Trend zu kippen.
Neu bedeutet beim A6 nicht nur neues Design – Stichwort Familiengesicht mit markant nach unten gezogenem Auto Union”-Kühlergrill, massives Längenwachstum oder im Inneren das nunmehr fahrer-orientierte Cockpit -, sondern auch Neues unter der Haube. Neben dem Dreiliter-Diesel (Vergleichstest in Heft 4/2004) feiert ein brandneuer 3,2-Liter-V6 mit Benzindirekteinspritzung seine Premiere. Anders als bei der Saugrohr-Einspritzung wird der Kraftstoff ähnlich dem Commonrail-System beim Diesel, nur mit viel weniger Druck, direkt in den Brennraum injiziert.
Das Ergebnis am Beispiel A6 FSI: sehr spontanes Ansprechverhalten über nahezu den gesamten Drehzahlbereich, sportlich-sonore Geräuschkulisse, günstiger Verbrauch. Dieser bleibt trotz Sechsgang- Automatik und Allradantrieb mit rund elf Liter Super wirklich zurückhaltend. Reserviert werden die Kunden aber dennoch bleiben, so wie beim Vorgänger erwartet man auch beim neuen A6 einen Diesel-Anteil von 90 Prozent.

Flottes Design, solide Verarbeitung, hochwertige Materialien: A6-Cockpit

Fahren & Fühlen
Der sportlich-sonor klingende V6 legt schon bei niedrigen Touren kräftig los, dreht munter hoch und bietet ordentlichen Durchzug. Mittelmäßig straff abgestimmtes Fahrwerk mit tadellosem Filtervermögen, neutrales, selbst bei forscher Gangart absolut lastwechsel-immu-nes Eigenlenkverhalten, zudem effektives ESP, Top-Traktion dank Allrad. Leichtgängige, ausreichend direkte Lenkung ohne Antriebseinflüsse, mäßige Rückstellkräfte, griffiges Volant. Sechsgang-Automatik extrem agil beim Anfahren, auch sonst rasche, dennoch sanfte Gangwechsel. Bremsen: mäßig fein dosierbar, standfest und wirkungsvoll. Großzügig dimensionierte Sitze mit reichlich Schenkelauflage und tadellosem Seitenhalt, logische Verstellung.

Platz & Nutz
Großzügiges Raumangebot auf allen Plätzen, vorne etwas eingeschränkter Beinraum aufgrund des mächtigen Getriebetunnels. Sehr großer, glattflächiger Kofferraum mit kleiner, wenn auch breiter Öffnung, als störend erweist sich auch die hohe Ladekante. Plus: serienmäßig geteilt umlegbare Rücksitzlehnen, Vordersitze in Höhe, Lederlenkrad auch in Reichweite verstellbar, One-Touch-Fensterheber rundum. Weniger fein: großer Wendekreis, unübersichtliche Karosserie nach schräg hinten, wenige Ablagen, gewöhnungsbedürftige Tasten-Flut.

Dran & Drin
Aufpreisfrei: Klimaautomatik, FB-Zentralsperre, Nebelscheinwerfer, beheizbare E-Außenspiegel, CD-Radio inkl. 8 LS, Alu-Dekor, Bordcomputer etc. Umfangreiches Extra-Angebot: Einparkhilfe v/h, Keyless Go, Alarmanlage, Lederpolsterung, Navigation, TV, E-Schiebedach, beheizbare E-Vordersitze, Sportfahrwerk, Sprachsteuerung, Bi-Xenon-Licht etc. Hochwertige Materialien, solide Verarbeitung, sportlich-nobles Design. Auch mit Sechsgang-Schaltgetriebe und/oder Frontantrieb zu haben.

Sicher & Grün
Serie: Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, ESP, fünf Dreipunktgurte (Straffer und Gurtkraftbegrenzer auch hinten), fünf höhenverstellbare Kopfstützen (reichen vorne und hinten bis 1,85 m Körpergröße). Gegen Aufpreis: Seitenairbags hinten, Isofix, Kurvenlicht, Lichtautomatik. Positiv abgehakter Umwelt-Check, angesichts von Leistung und Allrad braver Verbrauch.

Preis & Wert
Der Vergleich mit den Haupt-Konkurrenten: Der BMW 530iA (ohne Allrad) ist um rund 3000 Euro billiger, der Mercedes E 320 4MATIC um rund 3000 Euro teurer. Zwei Jahre Neuwagen-Gewährleistung, lebenslange Mobilität bei Service-Treue, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Als starker Benziner wahrscheinlich nur durchschnittlich wertstabil, sehr dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel verschleißabhängig.

F A Z I T
Sportliche Oberklasse-Limousine, nicht billig, aber auch ohne Diesel sparsam.

[ i]TECHNIK:[ /i]
V6, 24V, 3123 ccm, 188 kW (255 PS) bei 6500/min, max. Drehmoment 330 Nm bei 3250/min, Sechsgang-Automatik mit Tipp-Schaltung, Allradantrieb, vorne: doppelte Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Trapezlenkerachse, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4916/1855/1459 mm, Radstand 2843 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,9 m, Servo, Reifendimension 225/55 R 16, Tankinhalt 80 l, Reichweite (bis Tankreserve) 620 km, Kofferraumvolumen 546 l, Leergewicht 1680 kg, zul. Gesamtgewicht 2260 kg, max. Anh.-Last 2100 kg, 0-100 km/h 7,1 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) EUR 1082,40, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 15,7/8,1/10,9 l, Testverbrauch 11,2 l ROZ 95

Basis-Preis: EUR 54.800,-

Diesen Test finden Sie in AllesAuto Heft 7-8/2004

Fotos: Len Vincent “