BMW M6 Coupé

27. November 2012
1.546 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Coupé
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:560 PS
Testverbrauch:11,8 l/100km
Modelljahr:2012
Grundpreis:142.950 Euro

Ein M6-Pilot sollte nicht nur Gefühl im Gasfuß und einen sensiblen Popometer mitbringen, sondern auch ein Virtuose an den Tasten sein, wenn es gilt das Setup des Brutalo-BMW zu konfigurieren

Super oder SuperPlus? „98 Oktan“ antworten wir knapp – vor allem aber überrascht. Weil wir eigentlich eine SB-Tankstelle angesteuert haben. Ohne auszusteigen sprudelt bereits der teure Saft. Als der hilfsbereite Tankwart plötzlich mit gezückter Kamera den M6 umkreist, ist alles klar. Sogar eine Shop-Bedienstete stürmt herbei und will alles über PS, Preis und das faszinierende Silverstone-Blau wissen. Irgendwie verständlich: Das Bayern-Coupé steht mit seinen üppigen Lufteinlässen, den markanten seitlichen Kiemen und vier prallen Endrohren fast schon verwegen da. Die wuchtigen Zwanzigzöller und das dunkle Carbon-Dach schreien einem förmlich „Performance!“ entgegen. Ein Glück, dass die M-Truppe mit kitschigem Spoiler-Behang sparsam umgegangen ist.

Griffiges Lenkrad im angedeuteten Retro-Look, perfekte Sitze, für den edlen B&O-Sound heißt es aber fast sechs Tausender extra drauflegen

Ob unsere beiden M6-Fans auch vom V8-Sound begeistert sind, können wir im Rückspiegel nicht erkennen. Das typische Bollern amerikanischer Muscle-Cars hat der Bayern-Biturbo nämlich nicht drauf, er klingt eher trocken, doch stets potent. Was er mit einem Drehmoment-Gebirge von 680 Newtonmetern ab 1500 bis fast 6000 Touren und üppigen 560 Pferden eindrucksvoll unterstreicht. In den USA soll übrigens ein serienmäßiger M5 mit gleichem Motor auf dem Prüfstand über 600 PS abgeliefert haben. Wie auch immer, eine Streuung nach unten ist wohl kaum zu befürchten.
Daher Vorsicht auf der Stadtautobahn! Für den Achtziger darf man das rechte Pedal nur sanft streicheln. Ein kurzer, ganz kurzer Gasstoß – und die Fuhre fliegt Richtung 150. Dann heißt es erst recht aufpassen: Der M6 marschiert nämlich stets unbeirrt weiter, in zügigen 12,7 Sekunden passiert er die 200er-Schallmauer. Und da ist noch lange nicht Schluss: Bis 250 schiebt der Brutalo-Bayer weiter kräftig an, hat man das M-Driver´s Package (inklusive Fahrtraining) geordert, wird erst bei wahnwitzigen 305 km/h abgeregelt.
Wer Komfort wie Grenzbereich des Bayern ausloten will, widmet sich der Klaviatur rund um den Automatik-Wählhebel: Über separate Tasten lassen sich Lenkkraft, Schalt-Speed, Gasannahme und Dämpferhärte dreistufig (im BMW-Vokabular: „Comfort“, „Sport“ und „Sport Plus“) verstellen. So wird der M6 mal zum gemütlichen Cruiser mit Elmayer-Manieren, dann wieder zum bissigen Racer, der die Gänge ansatzlos reinhämmert und jeden Millimeter Gas in schieren Vortrieb umsetzt. Schaltet man auch noch den Schleuderschutz aus, verlieren selbst die sonst erdverbundenen 295er-Walzen qualmend die Contenance. Spektakulären Drifts steht dann nichts im Wege. Außer vielleicht Leitschienen und Gegenverkehr – ein Ausflug ins abgesperrte Terrain kann da wohl nicht schaden.

Helle LED-Scheinwerfer samt exzellenter Fernlicht-Automatik erleichtern die Nacht-Arbeit

Zum echten Sportwagen wird der rasante Bayer aber auch mit dem raffiniertestem Setup nicht. Dafür hat er trotz forciertem Leichtbau doch ein paar Kilo zu viel – dem martialischen Biturbo scheinen die knapp zwei Tonnen zwar egal zu sein, beim Anbremsen oder in Wechselkurven machen sie sich freilich bemerkbar. Wie auch beim Verbrauch: Der wurde im Vergleich zum Vorgänger mit dem V10-Sauger zwar deutlich gesenkt, die Werksangabe lässt sich aber bei motivierter Fahrweise locker verdoppeln.
Wer freilich gut 140 Tausender – mit ein paar Extras auch deutlich mehr – für das rasante Bayern-Coupé hinlegt, wird das eher gelassen sehen. Nicht jeder Pilot wird wohl mit der Klaviatur zum Abstimmen des M6 glücklich. Doch auch ohne komplizierte Setup-Tüfteleien lässt sich der Charakter des M6 blitzschnell ändern – mit einem beherzten Tritt aufs Gaspedal.

[ i]TECHNIK:[ /i]
V8, 32V, Biturbo, 4395 ccm, 560 PS (412 kW) bei 6000-7000/min, max. Drehmoment 680 Nm bei 1500-5750/min, Siebengang-Doppelkupplungs-Getriebe, Hinterradradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4898/1899/1374 mm, Radstand 2851 mm, Wendekreis 12,1 m, 4 Sitze, Reifendimension 265/40 R 19 (v), 295/35 R 19 (h), Tankinhalt 80 l, Kofferraumvolumen 460 l, Leergewicht 1850 kg, 0-100 km/h 4,2 sec, Spitze 250 km/h*, Normverbrauch (Stadt/ außerorts/Mix) 14,0/7,6/9,9 l, Testverbrauch 11,8 l ROZ 98, CO2 (Norm/Test) 232/271 g/km

Basis-Preis: EUR 142.950,-

Fotos: Robert May „

Kommentar abgeben