Brutale Ami-Power: Der Camaro ZL1

16. März 2016
4.186 Views
Aktuelles

Wenn der Chevrolet Camaro ZL1 eines ganz sicher nicht ist, dann zurückhaltend. Schon im Stand macht er mit seinen vielen, umfangreichen Aerodynamik-Tweaks kein Geheimnis daraus, dass er das mit großen Abstand stärkste Modell der Camaro-Reihe ist. Dafür hauptverantwortlich ist der 6,2l-V8 unter dessen Haube, der es dank Kompressor-Aufladung auf immerhin 649 PS und 868 Nm Drehmoment bringt. Verwaltet wird diese Urgewalt wahlweise über ein konventionelles Sechsgang-Getriebe, oder aber eine brandneue GM-Eigenentwicklung: Eine Zehngang-Wandlerautomatik. 0-100er-Zeiten bleiben die Amis noch schuldig, aber dass der Wagen mehr als 300km/h schafft, steht so fest wie dass der Wagen nicht unbedingt ein Verbrauchswunder sein wird.

Doch wer sich bei diesem Auto Gedanken um den Verbrauch macht, hat die Sache ja ohnehin nicht verstanden. Wer nun hingegen schon freudig zu lächeln beginnt, wenn wir anfangen vom elektronisch gesteuerten Sperrdifferenzial an der Hinterachse, der Klappenauspuffanlage oder dem magnetic ride-Fahrwerk zu erzählen beginnen, bekommt ein Mitarbeitsplus. Der wird dann nämlich auch zu schätzen wissen, dass Chevrolet eigens für den Wagen gefertigte Goodyear Eagle F1 Supercar-Reifen aufgezogen bekommt (285/30R20 vorn, 305/30R20 hinten), die den im Vergleich zu seinem Vorgänger um 90 Kilo leichteren ZL1 zur ultimativen Trackday-Waffe machen sollten.

Offizielle Premiere feiert der Wagen auf der New York Autoshow. Weitere Details sollten also bald folgen.

1 Kommentare

  1. Und der CO² – Ausstoß??? Sicher weniger als bei VW- hihihi!!!

Kommentar abgeben