Citroën C3 1,4 HDi 16V XTR

1. November 2005
Keine Kommentare
2.983 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Citroën
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:90 PS
Testverbrauch:5 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:17.500 Euro

Nur optisch ein geländetauglicher Kleinwagen: frontgetriebenes Citroën C3-Sondermodell XTR

Autos mit Offroad-Attributen sind im Kleinwagen-Segment anscheinend der letzte Schrei, siehe VW Polo Fun (Ausgabe 5/2004) oder Rover Streetwise (Ausgabe 3/2004). Die optischen Zutaten sind dabei im Großen und Ganzen ähnlich: Man nehme unlackierte schwarze Plastik-Stoßfänger, wuchtigere Einstiegsleisten und lege den Wagen höher – fertig ist der Pseudo-Gatschhupfer”. Ins Gelände sollte man sich mit dieser Spezies dennoch nicht wagen, dafür fehlt ganz einfach der Allradantrieb, von Sperren ganz zu schweigen. Der C3-Ableger XTR macht auch auf offroad, jedoch noch eine Spur weichgespülter, denn auf eine Höherlegung wurde verzichtet. Bleibt die schwarze Rundumverkleidung und eine Dachreling, die zumindest etwas Sehnsucht nach Feldwegen aufkommen lässt.
Angetrieben wird der XTR ausschließlich von einem 1,4-Liter-Dieselaggregat: Die stärkste Leistungsstufe des vom PSA-Konzern gemeinsam mit Ford entwickelten HDI hat mit den knapp 1,1 Tonnen Auto leichtes Spiel. Der Durchzug des Triebwerks ist passabel, der niedrige Verbrauch erlaubt eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern. Der 16V arbeitet unter anderem auch im Suzuki Liana (siehe Seite 52), dort allerdings schlechter gedämmt als im C3. Gewöhnungsbedürftig ist der Drehzahlmesser: Den roten Bereich sucht man vergeblich, die Skala reicht bis 7000 Touren – zweifelsohne eine Gleichteile-Leihgabe aus den Benziner-C3.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1398 ccm, 66 kW (90 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 200 Nm bei 1750/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Stoßdämpfer, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Stabilisator, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 3850/1667/1590 mm, Radstand 2460 mm, 5 Sitze, Wendekr. 11,3 m, Servo, Reifendim. 185/60 R 15, Tankinh. 45 l, Reichw. (bis Tankres.) 800 km, Kofferraumvol. 305-1310 l, Leergew. 1072 kg, zul. Ges.-Gew. 1539 kg, max. Anh.-Last 1176 kg, 0-100 km/h 11,7 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 9,9 sec, Spitze 183 km/h, Steuer (jährl.) EUR 277,20, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,3/3,7/4,3 l, Testverbrauch 5,0 l Diesel
Preis: EUR 17.500,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 90 PS starke 1400er-Diesel gefällt durch zurückhaltende Geräuschkulisse. Nach Überwinden des deutlichen Turbolochs ordentlicher Vortrieb, aber schmales nutzbares Drehzahlband. Etwas gefühllose Lenkung, mäßig präzise, eher indirekt, leichte Antriebseinflüsse am Volant spürbar. Leichtgängige, doch ein wenig teigige Schaltung, Hebel zu tief platziert. Weich abgestimmtes Fahrwerk mit passablem Federungskomfort, stoßig bei kurzen Schlägen, spürbare Wankbewegungen in der Kurve. Neutrales Eigenlenkverhalten, im Grenzbereich sicher untersteuernd. Wirkungsvolle, bissige und standfeste Bremsanlage. Eine Spur zu weich gepolsterte Vordersitze mit geringem Seitenhalt, jedoch hoch reichender Lehne.

PLATZ & NUTZ
Üppiges Raumangebot in der ersten Reihe, der Fond ist eher ein Platz für Kinder. Im Klassen-Vergleich sehr großer Kofferraum mit praktischem Moduboard (variable, heraus-nehmbare Ablagebox), durch Umlege-Lehnen erweiterbar, wobei allerdings eine Stufe entsteht. Verhältnismäßig hohe Ladekante. Zahlreiche Ablagen und Staufächer (so auch unterm Beifahrersitz). Fahrersitz in Höhe, Lenkrad auch in Reichweite verstellbar. One-Touch-Fensterheber vorne, die Tasten hierfür sind ungünstig weit unten in der Mittelkonsole positioniert. Sehr gute Übersicht, aber unangenehm großer Wendekreis. Minus: Tank extra zu sperren.

DRAN & DRIN
XTR-Serienausstattung: FB-Zentralsperre, E-Fensterheber vorne, Klimaautomatik, el. verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, CD-Radio mit FB, Licht- und Regensensor, Nebelscheinwerfer, Kinder-Paket (Überwachungs-Spiegel, Klapptische, 12V-Steckdose), Dachreling etc. Extras: Leder-Möblierung inklusive Sitzheizung, Navigation, Einparkhilfe etc. Pfiffiges Erscheinungsbild, der Innenraum versprüht Luftigkeit, die verwendeten Materialien wirken teilweise billig und uncharmant. Verarbeitung nicht ganz tadellos.

SICHER & GRÜN
Sicherheits-Mitgift: adaptive Front- und Seitenairbags (beifahrerseitig deaktivierbar), ABS, Bremsassistent, fünf Dreipunktgurte, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten außen bis 1,70 m, in der Mitte bis 1,60 m Körpergröße), Isofix (auch auf dem Beifahrersitz). Aufpreispflichtig: ESP, durchgehende Kopfairbags. Umwelt-Check OK, Motor schafft Euro IV-Abgasnorm nicht, niedriger Verbrauch.

PREIS & WERT
Nicht nur als Einführungs-Angebot (16.300,-, später 17.500,-) sehr günstig, die unmittelbaren Rivalen VW Polo Fun und Rover Streetwise sind weit teurer. Garantien: zwei Jahre auf Neufahrzeug (inkl. Mobilität), gegen Aufpreis fünf Jahre, zwölf Jahre gegen Durchrosten. Service und Ölwechsel alle 20.000 Kilometer, durchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Pfiffiger, mit Offroad-Zierrat aufgeputzter Kleinwagen samt sparsamem Diesel zum fairen Preis.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 9/2004