Citroën C6 2,7 V6 HDI Exclusive

24. Juli 2006
Keine Kommentare
2.644 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Citroën
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung: PS
Testverbrauch:9,4 l/100km
Modelljahr:2006
Grundpreis:61.900 Euro

Der futuristisch anmutende Citroën C6 soll die Tradition legendärer Vor-Vorgänger wieder aufnehmen

Vor fünfzig Jahren machte die legendäre DS mit futuristischem Design und gewagter Technik Furore. Um ihren Nachfolger wurde es dann immer stiller, bis Citroën vor fünf Jahren mit den XM den letzten von ihnen einstellte. Nun soll der C6 die Tradition seiner Urahnen wieder aufnehmen. Zwar lassen wirtschaftliche Zwänge heute weniger Spielraum für Experimente, erfrischend anders als seine Konkurrenten präsentiert sich der große Franzose aber allemal.
Die schräg abfallende Dachlinie weckt Assoziationen an 50er-Jahre-Autos, und das hydropneumatische Fahrwerk spaltete schon in der DS erbittert Befürworter und Gegner. Kein Risiko gingen die Franzosen beim Antrieb ein: Der V6-Biturbo-Diesel entstammt einer Kooperation mit Ford und versieht wie die Sechsgang-Automatik seinen Dienst bereits erfolgreich in diversen Jaguar- sowie Peugeot-Modellen.

FAHREN & FÜHLEN
Der 2,7-Liter-Selbstzünder überzeugt durch spontane und dabei harmonische Leistungsentwicklung. Leise und kultiviert verhilft er dem fast 1,9 Tonnen schweren C6 zu souveränen Fahrleistungen. Als genialer Partner entpuppt sich die reaktionsschnelle, doch nie hektische Automatik.
Auch wenn die Hydropneumatik kurze Schläge nicht ganz wegfiltert und die Karosserie auf langen Wellen etwas schaukelt, vermittelt der große Citroën doch stets das Gefühl zu schweben. Dazu trägt der allgemein niedrige Geräuschpegel genauso bei wie die leichtgängige und nur wenig Straßenkontakt vermittelnde Lenkung. Im Kurven-Grenzbereich untersteuert der C6 gutmütig, das ESP muss selten bis gar nicht eingreifen.
Gewöhnen muss man sich an die giftig zupackenden Bremsen. Die großen, bequemen Sitze unterstützen Schenkel und Rücken auch auf langen Reisen, die elektrische Verstellung in den Türen ist logisch und einfach.

PLATZ & NUTZ
Üppig ist im Innenraum einzig die Ellbogenfreiheit, Kopf und Beine finden im C6 weniger Platz als in den meisten Konkurrenten – ein Tribut an die coupéhafte Karosserie-Form. Am meisten leidet der Kofferraum unter dem modischen Diktat: 421 Liter Volumen bedeuten bestenfalls Mittelklasse-Maß. Selbst der hauseigene, fast 30 Zentimeter kürzere C5 fasst um 35 Liter mehr.
Dafür kann man im C6 Rücksitze und -Lehnen vorklappen. Das gilt allerdings nicht für die aufpreispflichtigen elektrisch verstellbaren Fond-Fauteuils unseres Testwagens, die zudem das Gepäckabteil um weitere zehn Liter reduzieren. Dafür gibt es viele brauchbare, größtenteils vor neugierigen Blicken verschließbare Ablagen.
Das Cockpit ist logisch und übersichtlich, auch Radio, Klima und Navigation sind erfreulich einfach zu bedienen – besonders hervorzuheben ist das praktische Headup-Display, das wichtige Infos in die Windschutzscheibe spiegelt.
Ebenfalls clever: Regensensor-Wischer mit zusätzlichem Intervall-Schalter, auch bei Nässe ansprechender Lichtsensor. Ärgerlich: Die Regler für die Sitzheizung sind versteckt, und beim Rangieren stört der große Wendekreis – immerhin gibt es eine Rundum-Einparkhilfe aufpreisfrei.

Erstaunlich konventionell und praktisch geht es im C6-Cockpit zu

DRAN & DRIN
Die Serien-Mitgift des Citroën C6 geht schon in der Basis-Ausstattung weit über das Klassenübliche hinaus, erst recht in der exakt 10.000 Euro teureren Topversion Exclusive” – so bleiben kaum noch Extras über.
Lederpolsterung und Holz-Dekor im Wageninneren wirken edel, Armaturenbrett und Türverkleidungen ziert optisch wie haptisch hochwertiger Kunststoff. Klappern gab es beim Testwagen nicht, auch alle Kanten und Klebestellen machten einen sauberen Eindruck.

SICHER & GRÜN
Neun Airbags und alle üblichen elektronischen Fahrhilfen, dazu Features wie Verbundglas-Seitenscheiben oder das serienmäßige Spurwechsel-Warnsystem AFIL (rüttelt am Fahrersitz, wenn man über 80 km/h ohne zu blinken die Fahrspur wechselt) machen den C6 zum Sicherheits-König.
Klar, dass der Franzose auch im Euro-NCAP-Crashtest das Maximum von fünf Sternen erhielt. Das Umwelt-Gewissen beruhigt der Dieselmotor mit Partikelfilter und moderatem Verbrauch.

PREIS & KOSTEN
In der Topversion “Exclusive” kostet der C6 2,7 HDI zwar gut 10.000 Euro mehr als Audi A6 3,0 TDI, BMW 530d oder Mercedes E 280 CDI – hebt man allerdings die Ausstattung der Deutschen auf das Niveau des Franzosen, sind sie allesamt deutlich teurer als der Citroën. Wirklich billiger sind nur Peugeot 607 und Chrysler 300 C.
Wie bei Citroën üblich, kann man die zweijährige Neuwagen-Garantie auf bis zu fünf Jahre verlängern. Mobilität gewähren die Franzosen zwei Jahre lang, gegen Durchrosten sind es zwölf. Schwierig kann trotz Diesel der Wiederverkauf werden, selbst wenn man beim Topmodell einen hohen Wertverlust in Kauf nimmt.

FAZIT :
Komfortable Reise-Limousine ohne (pseudo-)sportliche Ambitionen.

TECHNIK
V6, 24V, Turbo, 2720 ccm, 150 kW (204 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 440 Nm bei 1900/min, Sechsgang-Automatik mit Tipp-Funktion, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4908/ 1860/1464 mm, Radstand 2900 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,4 m, Reifendimension 245/45 R 18, Tankinhalt 72 l, Reichweite (bis Tankreserve) 690 km, Kofferraumvolumen 421 l, Leergewicht 1871 kg, zul. Gesamtgewicht 2335 kg, max. Anh.-Last 1700 kg, 0-100 km/h 8,9 sec, Spitze 230 km/h, Steuer (jährl.) EUR 831,60, Werkstätten in Österreich 112, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 12,0/ 6,8/8,7 l, Testverbrauch 9,4 l Diesel
Preis: EUR 61.900,-

Serienausstattung: Frontairbags, Seitenairbags v/ h, durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Verbundglas-Seitenscheiben, ESP, Bremsassistent, Spurwechsel-Warnsystem, fünf Dreipunktgurte und Kopfstützen, Isofix, Reifendruck-Kontrolle, Klimaautomatik, HiFi-Radio-Navigationssystem mit 8 LS und integriertem Freisprech-Telefon, CD-Wechsler, vier E-Fensterheber, E-Vordersitze (fahrerseitig mit Memory), Lederpolsterung, Sitzheizung v/h, beheiz- und anklappbare E-Außenspiegel, Innen- und Außenspiegel autom. abblendend, Licht- und Regensensor, Einparkhilfe v/h, Multifunktions-Lederlenkrad, Bi-Xenon-Kurvenlicht, Nebelscheinwerfer, Tagfahrlicht, Bordcomputer, Headup-Display, Tempomat, Alarmanlage, el. Heck-Jalousie, Aluräder, FB-Zentralsperre etc.
Extras: E-Schiebedach EUR 1200,-, Metallic-Lack EUR 1000,-, First-Class-Paket (seitliche Fondsitze elektrisch verstellbar, Beifahrersitz von hinten längs verstellbar) EUR 1650,-


Fotos: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 5/2006