Dallara: Jetzt mit Straßensportler

17. November 2017
1.585 Views
Aktuelles

Dallara ist eigentlich für seine Motorsport-Entwicklungen bekannt. Die Italiener, die mit ihren Chassis in vielen Motorsport-Klassen, von der Formel 1 bis zur IndyCar, aktiv sind, haben einen Straßensportler vorgestellt. Der ist allerdings kein weichgespülter Flachmann für die Flaniermeilen dieser Welt, sondern ein echter Racer, der eben zur Not auch mit einem Nummerntaferl ausgestattet werden kann. Der Wagen wurde bereits letztes Jahr angekündigt und jetzt, zum 81. Geburtstag von Firmengründer Gian Paolo Dallara, enthüllt. Das Know-How dazu hat der Hersteller bei der Entwicklung von KTM X-Bow und Alfa Romeo 4C erlangt.

Optisch ist der Stradale, so der Name des Sportlers, eine Wucht und man stellt sich die Frage, ob ein Auto eigentlich noch niedriger gebaut werden könnte. Nur ein Meter und vier Zentimeter ist der Dallara hoch – das ist um eine Handbreit weniger als ein Lamborghini Aventador und die Hälfte eines Land Rover-Defender. Die Powerdomes an der Front sind genauso auffällig, wie die seitlichen Auslässe und die schmalen Heckleuchten. Es dürfte eines der wenigen Autos mit optionalen Türen sein. Die Grundkarosserie hat nämlich keine – erste durch die Kombination aus der, ebenfalls optionalen, Scheibe und dem Mittelsteg kann man winzige Flügeltüren einhängen. Dann muss man zwar eine akrobatische Meisterleistung vollbringen, um das Cockpit zu entern, hat aber dann auch die Macht über den 2,3 Liter Vierzylinder aus dem Ford Focus RS. Der wurde auf 400 PS frisiert und sollte mit dem Stradale, der nur 855 Kilogramm wiegt, leichtes Spiel haben. 3,25 Sekunden für den Sprint auf 100 geben die Italiener an.

Dallara-Stradale-fotoshowBig-9b3e183a-1131135

Billig wird der Spaß allerdings nicht: 155.000 Euro kostet die Basisversion. Wer möchte, kann aber noch einmal annähernd den Gegenwert des besagten Focus RS in ein automatisiertes Getriebe, eine Windschutzscheibe, den Targa-Mittelsteg und eben die Türen ausgeben. Alleine die Scheibe kostet 16.600 Euro. Interessierte Hobbyrennfahrer mit dem nötigen Kleingeld sollten sich trotzdem beeilen: Der Dallara Stradale ist nämlich auf 600 Stück limitiert.

Bilder: Dallara

Kommentar abgeben