Das ist das Toyota Supra GR Performance Line Concept

11. Februar 2019
308 Views
Aktuelles

Es mag manchen vielleicht etwas früh erscheinen, dass Toyota schon jetzt – nur kurz nach der Premiere des Autos an sich – bereits mit dem Toyota Supra GR Performance Line Concept eine noch dramatischere Version des Nippon-Sportlers vorstellt. Allerdings wird die Suppe hier lange nicht so heiß gegessen wie gekocht – und das nicht nur wegen dem „Concept“ im Namen, der schon mal impliziert dass man die besagte Version ja noch gar nicht kaufen kann, sondern vor allem auch deswegen, weil es sich bei den dabei vorgenommenen Umbauten um rein aerodynamische Maßnahmen handelt.

Sprich: Unter dem nun mit weiteren Spoilern und Lippen verzierten Blech bleibt auch beim Toyota Supra GR Performance Line Concept alles beim alten. Allerdings haben wir es bei den neuen Teilen für die Supra dennoch nicht mit bloßen Optik-Retuschen zu tun. Wie TRD auf Ihrer Homepage beschreiben, hat jedes einzelne Teil den Zweck den Anpressdruck und die Balance des Fahrzeugs zu verbessern. Während also der Splitter, die Sideskirts und der neue Spoiler für gleichmäßig gesteigerten Druck auf die Räder sorgen sollen, hat das neue Panel für die Seitenpartie den Auftrag den Luftstrom am Weg zum Heck zu glätten.

supra_plc-image4

Zudem wurde das Fahrwerk adaptiert und dem Ganzen mit neuen, 19″ großen Rädern aus geschmiedetem Aluminium nicht nur ein frischer Look, sondern auch eine Gewichtseinsparung verpasst. Apropos Gewicht: Dass alle Teile – zumindest beim Konzeptauto – aus Karbon sind, versteht sich quasi von selbst.

Wie es mit dem Toyota Supra GR Performance Line Concept nun genau weitergeht – ob es also nur eine Fingerübung war oder doch bereits Tuningteile oder gar eine neue Top-Version ankündigt – ist unklar. Dass es aber weitergeht, steht fest … zumindest steht „to be continued“ auf der Seite. Und wir haben keinen Grund zu glauben, dass uns TRD damit anlügt.

Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

Kommentar abgeben