Funktionen eines intelligenten Autos

19. Dezember 2023
Keine Kommentare
461 Views
Aktuelles

Es wird nicht mehr lange dauern, und es wird nur noch intelligente Kraftfahrzeuge auf den Straßen Österreichs geben. Zeit, sich bewusst zu werden, welche Funktionen ein Smartcar mitbringt, und was bei dessen Nutzung zu beachten ist.

Datenschutzhinweise

Zunächst muss erwähnt werden, dass Smartcars fahrende Datensammelstationen sind. Von einfachen Fahrzeugnutzungsdaten bis hin zu sensiblen, personenbezogenen Daten wird alles gespeichert und in vielen Fällen an die Fahrzeughersteller und deren Vertragspartner gesendet. Wie ein ExpressVPN Report darstellt, wird Datenschutz dabei nicht unbedingt in den Vordergrund gestellt. Daher müssen die im Folgenden beschrieben Funktionen mit einer Portion Vorsicht genossen werden. Es ist ratsam, sich immer die Datenschutzhinweise des Fahrzeugherstellers gut durchzulesen.

Funktionen für den Fahrkomfort

Es gibt so viele Funktionen, die das Fahren mit einem Smartcar vereinfachen. Es beginnt mit der Navigation und der Verkehrsüberwachung. Eine intelligente Navigationssoftware sucht energiesparende Strecken heraus und meldet, wenn sich irgendwo ein Stau bildet, um diesen umfahren zu können bzw. tut dies gleich automatisch. Verschiedene Ziele können direkt im System eingespeichert werden. Dank Sprachsteuerung reicht es einfach nur zu sagen, wo man hin möchte, und schon wählt die Navigation die schnellste Route aus.

Dank einer umfassenden Kameraüberwachung ist das Auto nicht nur sicherer vor Diebstahl, die Dashcam kann zum Beispiel Unfälle protokollieren. Rückfahrkameras und Sensoren unterstützen das Einparken, sofern das Smartcar noch nicht über eine hochautomatisierte Park-Technologie verfügt.

Generell steht die Technologie des autonomen Fahrens bereits in den Startlöchern, wie etwa bei dem nach aktuellem Stand für 2027 erwarteten Apple iCar. Technisch ist es schon durchaus möglich, in einem selbstfahrenden Auto durch die Gegend kutschiert zu werden. Für die beiden höchsten Automatisierungslevels vier und fünf fehlen aber noch die rechtlichen Grundlagen.

Der intelligente Bordcomputer behält zudem auch den Zustand des Autos im Blick. Funktionsstörungen und Wartungshinweise können bereits gemeldet werden, solange sie noch harmlos sind. So kann man schneller agieren und eine Werkstatt aufsuchen, die dank der smarten Technologie nicht mehr lang nach Fehlern suchen muss. Dies spart wiederum eine Menge Geld.

Das Auto als Entertainment Center

Früher fuhr man mit dem Auto ins Autokino. Heute ist es ein fahrendes Entertainment Center. Entweder direkt über die eingebaute SIM-Karte oder indirekt über WLAN-Hotspot und mitgeführtes Smartphone kann der Bordcomputer mit dem Internet verbunden werden. Apps wie Netflix, YouTube und Spotify können so direkt im Auto abgespielt werden. Dass Video-Schauen während der Fahrt eine weniger gute Idee ist, brauchen wir nicht wirklich zu erwähnen. Bei längeren Fahrten mit Kindern ist dies jedoch eine enorme Erleichterung.

Die Zukunft ist intelligent

Der Mensch strebt nach Komfort. Ein Smartcar kann genau das liefern, wenn es um unseren Transport geht. Intelligente Technologie kann Zeit und Geld sparen, Unfälle vermeiden und helfen, schlicht entspannter ans Ziel zu gelangen. Man darf allerdings nicht vergessen, dass für die Kommunikation der Smartcars mit dem Internet und auch untereinander enorme Serverleistungen notwendig sind – deren Energiebedarf dann hoffentlich klimaneutral gedeckt werden wird.

Foto: Unsplash