Test Peugeot 508 SW BlueHDi 130 EAT8 Allure

19. Dezember 2023
Keine Kommentare
1.787 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:130 PS
Testverbrauch:5,6 l/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:48.550 Euro

Test Peugeot 508: Das aktuelle Facelift des Peugeot 508 geriet nicht tiefgreifend, aber markant. Die Front besteht fast nur noch aus einem ausladenden, aber nicht aggressiv designten Kühlergrill, dazu prangt vorne das neue Marken-Wappen, und unter den Scheinwerfern gibt es jeweils drei LED-Tagfahrlichtstreifen, die an Löwenkrallen erinnern sollen. Hinten musste das Emblem weichen und wurde durch den Peugeot-Schriftzug ersetzt, an der Grafik der Rücklichter spiegelt sich das Krallen-Motiv wider. Im ohnehin futuristischen Cockpit gab es kaum Adaptionen, lediglich der wuchtige Gangwahlhebel der Automatik wurde durch einen zarten Schieberegler à la 308 ersetzt.

Wie gehabt versprüht der 508 auch als Kombi sportliches Flair. Er wirkt geduckt, da er mit einer Höhe von 1,42 Metern im Konkurrenz-Vergleich niedrig ist, seine rahmen­losen Türscheiben sind in dieser Klasse einzigartig. Der Kopfraum ist klassenkonform, was durch eine geringe Sitzhöhe erkauft wird. Höhersemestrige werden sich beim Einstieg daher schwertun, zumal man sich aufgrund der niedrigen Rahmenhöhe auch noch ziemlich bücken muss. In Summe wirkt der Feschak in Kombination mit dem sparsamen Dieselmotor definitiv anziehend, von preisgünstig ist er allerdings weit entfernt. 

Die genaue Bewertung des Test Peugeot 508 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe November 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Der kleinvolumige Dieselmotor agiert schaumgebremst, aber nicht lahm. Bei höherer Drehzahl wird er brummig, im Leerlauf vibriert er leicht. Die ­feine Achtgang-Automatik schaltet schnell und sanft.

Fahrwerk & Traktion

Guter Kompromiss aus Dynamik und Komfort, nur bei Kanaldeckeln & Co. etwas stoßig. Brav beim Lastwechsel. Die Traktion geht in Ordnung, ebenso die Bremsleistung. Angenehme Lenkung über kleines Volant, im „Sport“-Modus deutlich schwergängiger.

Bedienung & Multimedia

Ungewöhnlich, aber OK: Instrumente oberhalb des Lenkrads. Das Multimediasystem ist auch aufgrund der mäßigen Menge an Funktionen schnell durchschaut, für die wichtigsten Menüpunkte gibt es echte „Klavier“-Tasten. Tiefe Sitzposition auf großem Gestühl mit gutem Seitenhalt, bescheidene Übersicht nach schräg hinten. Positiv: zahlreiche Ablagen, Scheibenwischer mit integrierten Düsen.

Innen- & Kofferraum

Vorne viel Platz, im Fond eher kompakte Ellbogenfreiheit und wenig Schenkelauflage. Großer, glattflächiger Kofferraum, die Fondlehnen (2:1 geteilt plus Skidurchreiche) lassen sich per Hebelzug vom Laderaum aus umlegen. E-Heckklappe nur gegen Aufpreis, dafür sensorgesteuert.

Dran & Drin

In der Basisversion „Allure“ ganz ordentlich ausgestattet, die wenigen Optionen sind fair bepreist. Solide Verarbeitung, hochwertige Materialien im direkten Sichtbereich. Seit dem Facelift ausschließlich mit Automatikgetriebe erhältlich.

Schutz & Sicherheit

Zur Basis-Sicherheit (sechs Airbags, gesetzlich notwendige Assistenzsysteme) gesellen sich ein Toterwinkel-Assistent und Matrix-Scheinwerfer. Empfehlenswert: das „Paket Vision & Drive Assist Plus“ mit Spurführungs-Hilfe, Adaptiv-Tempomat etc.

Preis & Kosten

Preislich auf dem hohen Niveau des Audi A4 Avant, wenn auch bei etwas besserer Ausstattung. Durchaus ­sparsamer Verbrauch. Nur zwei ­Jahre Garantie, immerhin gegen Aufpreis auf bis zu acht Jahre verlängerbar. Lange Service-Intervalle, aber ein Boxenstopp pro Jahr Pflicht. 

Peugeot-Cockpit mit handlichem Lenkrad und edlen „Klaviertasten“ fürs schnelle Erreichen der wichtigsten Funktionen. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Peugeot 508: Das aktuelle Facelift des Peugeot 508 geriet nicht tiefgreifend, aber markant. Die Front besteht fast nur noch aus einem ausladenden, aber nicht aggressiv designten Kühlergrill, dazu prangt vorne das neue Marken-Wappen, und unter den Scheinwerfern gibt es jeweils drei LED-Tagfahrlichtstreifen, die an Löwenkrallen erinnern sollen. Hinten musste das Emblem weichen und wurde durch den Peugeot-Schriftzug ersetzt, an der Grafik der Rücklichter spiegelt sich das Krallen-Motiv wider. Im ohnehin futuristischen Cockpit gab es kaum Adaptionen, lediglich der wuchtige Gangwahlhebel der Automatik wurde durch einen zarten Schieberegler à la 308 ersetzt. Wie gehabt versprüht der 508 auch als Kombi sportliches Flair. Er wirkt geduckt, da er mit einer Höhe von 1,42 Metern im Konkurrenz-Vergleich niedrig ist, seine rahmen­losen Türscheiben sind in dieser Klasse einzigartig. Der Kopfraum ist klassenkonform, was durch eine geringe Sitzhöhe erkauft wird. Höhersemestrige werden sich beim Einstieg daher schwertun, zumal man sich aufgrund der niedrigen Rahmenhöhe auch noch ziemlich bücken muss. In Summe wirkt der Feschak in Kombination mit dem sparsamen Dieselmotor definitiv anziehend, von preisgünstig ist er allerdings weit entfernt.  Die genaue Bewertung des Test Peugeot 508 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe November 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Der kleinvolumige Dieselmotor agiert schaumgebremst, aber nicht lahm. Bei höherer Drehzahl wird er brummig, im Leerlauf vibriert er leicht. Die ­feine Achtgang-Automatik schaltet schnell und sanft. Fahrwerk & Traktion Guter Kompromiss aus Dynamik und Komfort, nur bei Kanaldeckeln & Co. etwas stoßig. Brav beim Lastwechsel. Die Traktion geht in Ordnung, ebenso die Bremsleistung. Angenehme Lenkung über kleines Volant, im „Sport“-Modus deutlich schwergängiger. Bedienung & Multimedia Ungewöhnlich, aber OK: Instrumente oberhalb des Lenkrads. Das Multimediasystem ist auch aufgrund der mäßigen Menge an Funktionen schnell durchschaut, für die wichtigsten Menüpunkte gibt es echte „Klavier“-Tasten. Tiefe Sitzposition auf großem Gestühl mit gutem Seitenhalt, bescheidene Übersicht nach schräg hinten. Positiv: zahlreiche Ablagen, Scheibenwischer mit integrierten Düsen. Innen- & Kofferraum Vorne viel Platz, im Fond eher kompakte Ellbogenfreiheit und wenig Schenkelauflage. Großer, glattflächiger Kofferraum, die Fondlehnen (2:1 geteilt plus Skidurchreiche) lassen sich per Hebelzug vom Laderaum aus umlegen. E-Heckklappe nur gegen Aufpreis, dafür sensorgesteuert. Dran & Drin In der Basisversion „Allure“ ganz ordentlich ausgestattet, die wenigen Optionen sind fair bepreist. Solide Verarbeitung, hochwertige Materialien im direkten Sichtbereich. Seit dem Facelift ausschließlich mit Automatikgetriebe erhältlich. Schutz & Sicherheit Zur Basis-Sicherheit (sechs Airbags, gesetzlich notwendige Assistenzsysteme) gesellen sich ein Toterwinkel-Assistent und Matrix-Scheinwerfer. Empfehlenswert: das „Paket Vision & Drive Assist Plus“ mit Spurführungs-Hilfe, Adaptiv-Tempomat etc. Preis & Kosten Preislich auf dem hohen Niveau des Audi A4 Avant, wenn auch bei etwas besserer Ausstattung. Durchaus ­sparsamer Verbrauch. Nur zwei ­Jahre Garantie, immerhin gegen Aufpreis auf bis zu acht Jahre verlängerbar. Lange Service-Intervalle, aber ein Boxenstopp pro Jahr Pflicht. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1702909701986{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1702908621187{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Peugeot-Cockpit mit handlichem Lenkrad und edlen „Klaviertasten“ fürs schnelle Erreichen der wichtigsten Funktionen. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab…

5.7

FAZIT

Sportlich gezeichneter und sparsamer, aber teurer Diesel-Kombi.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
6

R4, 16V, Turbo, 1499 ccm, 130 PS (96 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1750/min, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.)

L/B/H 4778/ 1859/1420 mm, Radstand 2793 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Reifendim. 215/55 R 17, Tankinhalt 55 l (AdBlue: 17 l), Reichweite 980 km, Kofferraumvol. 530–1780 l, Leergewicht (EU) 1588 kg, zul. Gesamtgewicht 2040 kg, max. Anh.-Last 1450 kg

0–100 km/h 11,4 sec, Spitze 208 km/h, Steuer (jährl.) € 544,32, Werkstätten in Ös­terreich 156, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 5,2 l, Testverbrauch 5,6 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 135/147 g/km

sechs Airbags, Notbrems-, Spurhalte- und Toterwinkel-Assistent, Verkehrs­zeichenerkennung, Matrix-LED-Scheinwerfer mit adaptivem Fernlicht, Tempomat, Zweizonen-Klimaautomatik, Digital-Instrumente 12,3 Zoll, Multimediasystem mit 10 Zoll-Touchscreen, Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinfos, DAB-Tuner u. 6 LS, 4x USB, Android Audio und Apple CarPlay, Innenspiegel aut. abblendend, Außenspiegel el. klappbar, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, Licht- und Regensensor, Stoff-/Kunstlederpolsterung, schlüsselloser Zugang, Ambientelicht, abgedunkelte Fondscheiben, E-Parkbremse mit Berganfahrhilfe, ­Dachreling, Aluräder, Metallic-Lackierung (Blau) etc.

Vision & Drive Assist Plus (Spurführungs-assistent, Adaptiv-Tempomat mit Stop & Go-Funktion, induktives Handyladen, Rundumkameras, Alarmanlage) € 1163,–, Innenraum Premium Mistral (Nappaleder-Polsterung, el. Sitzfächen-Neigungsverstellung, Oberschenkelauflage ausziehbar, Sitzheizung v, Fußmatten-Set) € 1798,–, sensorgesteuerte E-Heckklappe € 423,–, Panorama-Schiebedach € 1111,–, Focal-Soundsystem 515 Watt u. 10 LS € 613,–, Anhängerkupplung € 953,–, Metallic-Lackierung (div. Farben) € 699,– etc.