Honda Accord 2,2i-CTDi Sport

23. Juni 2004
1.150 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:140 PS
Testverbrauch:5,9 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:28.000 Euro

Endlich auch mit einem D am Heck: der neue Honda Accord Diesel

In Tests überzeugte der neue Honda Accord schon bisher durch gutes Aussehen, sportliches Fahrverhalten und solides Raumangebot. Allerdings: In Österreich, wo der Diesel-Anteil in der Mittelklasse bei 75 Prozent liegt, fühlten sich von den ausschließlich verfügbaren Benzinmotoren nur wenige Kunden angesprochen.
Nun ist der Selbstzünder endlich fertig – und wartet mit einigen Schmankerln auf: Ein neues Guss-Verfahren erlaubt einen leichten Vollaluminium-Zylinderblock, und die für einen Diesel extrem niedrige Verdichtung von 16,7:1 sorgt für Laufruhe und saubere Abgase. Daneben findet man den aktuellsten Stand der Diesel-Technik – vier Ventile pro Zylinder, Commonrail-Einspritzung der zweiten Generation sowie variable Einlass-Steuerung.
Wie viel Wert Honda speziell auf Laufkultur gelegt hat, zeigen unter anderem die verstärkten vorderen Seitenscheiben, die nur ja kein unerwünschtes Nageln zu den Insassen durchdringen lassen sollen. So ist der i-CTDI selbst bei Vollgas und niedrigen Drehzahlen kaum als Diesel auszumachen, und nimmt man den Gasfuß nur ein wenig zurück, wird der Motor praktisch unhörbar. Dabei liegen die Fahrleistungen zwischen dem Zweiliter und dem 2,4-Liter-Benziner, getrübt höchstens durch ein stets merkbares Turboloch beim Gasgeben. Auch die versprochenen niedrigen Verbrauchswerte können wir bestätigen: Unter sechs Liter sind in der Praxis tatsächlich machbar.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 2204 ccm, 103 kW (140 PS) bei 4000/ min, max. Drehmoment 340 Nm bei 2000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Doppelquerlenker, Schraubenfedern, Teledämpfer, Stabilisator, hinten: Mehrlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Stabilisator, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4665/1760/1445 mm, Radstand 2670 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,6 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 65 l, Reichweite (bis Tankres.) 1000 km, Kofferraumvolumen 459 l, Leergewicht 1473 kg, zul. Ges. gew. 1970 kg, 0-100 km/h 9,4 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 8,3 sec, Spitze 210 km/h, Steuer (jährl.) EUR 521,40, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,7/4,6/5,4 l, Testverbrauch 5,9 l Diesel
Preis: EUR 28.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Antritt des 2,2-Liter-Diesel ist über den gesamten Drehzahlbereich gleichmäßig kräftig, die Turboverzögerung beim Gasgeben aber stets spürbar. Laufruhe und Geräuscharmut nicht nur für einen Diesel hervorragend, auch kaum Abroll- und nur wenig Windgeräusche. Fahrwerk straff gefedert und sehr gut gedämpft, lässt nur harte Stöße merkbar durch. Neutrales Eigenlenkverhalten, keine Lastwechselreaktionen, ESP greift im Notfall spät, aber wirkungsvoll ein. Direkt-präzise Lenkung, weiche, aber gut dosierbare Bremsen. Schaltung äußerst exakt und leichtgängig, Getriebe in allen Gängen sehr lang übersetzt. Die komfortablen und gut konturierten Sitze bieten viel Seitenhalt. Hervorragende Sitzposition.

PLATZ & NUTZ
Bis auf die Fond-Beinfreiheit liegen alle Innenmaße überm Klassenschnitt. Großer, flacher und zerklüfteter Kofferraum mit hoher Ladekante, Fondlehnen 2:1 umlegbar, wobei die Kopfstützen dranbleiben können. Genügend Ablagen. Fein: Riesen-Reichweite, Tank- und Kofferraum-Fernentriegelung, Ergonomie trotz teils unorthodoxer Schalter-Anordnung einwandfrei. Minus: One-Touch-Fensterheber nur fahrerseitig, schlechte Übersicht nach hinten, großer Wendekreis.

DRAN & DRIN
Serie bei der Basis-Version Sport“: Klimaautomatik, el. verstell- und beheizbare Außenspiegel, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, Tempomat, Lederlenkrad mit Radio-FB, Regensensor, CD-Radio, Alufelgen etc. Extras: u. a. Navigation, Einparkhilfe, Metallic. Nicht mit Automatik erhältlich. Verarbeitung tadellos, Materialien großteils hochwertig.

SICHER & GRÜN
Front- und Seitenairbags vorne, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ABS, Bremsassistent, ESP, fünf Dreipunktgurte, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 Meter, hinten bis 1,80 Meter Körpergröße), Isofix-Halterungen. Umweltcheck positiv bestanden, Motor entspricht bereits Euro-IV-Abgasnorm. Sehr niedriger Verbrauch.

PREIS & WERT
Preislich etwa gleichauf mit dem Alfa 156 1,9 jtd, teurer als Japaner vom Schlag eines Mazda6 CD136, aber günstiger als die deutsche Konkurrenz. Drei Jahre Neuwagen-Garantie inklusive Mobilität, nur sechs Jahre gegen Durchrosten. Service alle 20.000 Kilometer, durchschnittlich dichtes Werkstattnetz. Gutes Image in Sachen Zuverlässigkeit, Wertbeständigkeit wohl diesel-typisch gut.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Der Dieselmotor hat das Zeug dazu, dem insgesamt gelungenen Accord zum Durchbruch zu verhelfen.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 11/2003

Fotos: Alois Rottensteiner „

Kommentar abgeben