Honda Civic 1,3i IMA

15. Juli 2004
Keine Kommentare
2.189 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:92 PS
Testverbrauch:6,1 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:22.990 Euro

Hondas Beitrag zum Thema Hybrid-Auto: viertüriger Civic IMA

Mit dem Civic IMA bietet Honda erstmals ein Hybrid-Modell in Europa an. Hauptantriebsquelle ist ein 1300er-Vierzylinder-Benziner mit 83 PS, an den ein kleiner 9 PS-Elektromotor angeflanscht ist, der zur Leistungs- und Drehmoment-Auffettung beim Beschleunigen dient. Darüber hinaus übernimmt er auch die Funktion von Anlasser und Lichtmaschine, womit diese beiden Bauteile natürlich entfallen können. Die Akku-Einheit sitzt hinter den Fondsitzen – daher gibt´s den IMA auch nur als Viertürer. Ein intelligentes Management sorgt fürs Wiederaufladen und nutzt dazu überschüssige Antriebsenergie des Benzinmotors im Teillast- und Schubbetrieb. Der Haken dabei: Bei sparsamer Fahrweise – mit niedrigen Drehzahlen und ohne viel zu bremsen – fährt man vor allem im Stadtverkehr meist mit fast leerer Batterie spazieren. Effizient und praktisch hingegen die Leerlaufschaltung: Im Stillstand und beim Rollen im Leerlauf wird der Motor abgestellt und beim Einlegen eines Gangs automatisch – und völlig geräuschlos – wieder gestartet.
In der Praxis fährt sich der IMA unauffällig, die Fahrleistungen variieren jedoch je nach Ladezustand. So beträgt der Durchzugswert von 60 auf 100 km/h im vierten Gang 13,6 bei voller und 16,8 Sekunden bei schwacher Batterie. Unauffällig ist auch der Verbrauch: Die im Test ermittelten 6,1 Liter liegen weit über den Normangaben, wenn auch ebenso deutlich unter dem normaler” Benziner mit gleicher Leistung.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 1339 ccm, E-Motor 144 V, 61+6,5 kW (83+9 PS) bei 5700/min, max. Drehmoment 119 Nm bei 3300/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreieckslenker, Federbeine, hinten: Doppelquerlenker, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4480/1715/1435 mm, Radstand 2625 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,6 m, Servo, Reifendim. 195/60 R 15, Tankinhalt 50 l, Reichweite (bis Tankreserve) 740 km, Kofferraumvolumen 341 l, Leergewicht 1260 kg, zul. Gesamtgewicht 1595 kg, 0-100 km/h 12,9 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 13,6-16,8 sec, Spitze 177 km/h, Steuer (jährl.) EUR 244,20, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,0/4,3/4,9 l, Testverbrauch 6,1 l ROZ 95
Preis: EUR 22.990,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 1300er-Zweiventiler mit Doppelzündung läuft kultiviert, spricht auf Gaspedal-Bewegungen gut an, hat aber trotz Unterstützung durch den zusätzlichen E-Motor mit der Kompaktlimousine seine liebe Mühe. Durchzug und Fahrleistungen eher matt. Ökonomisch in der Stadt: Die Leerlaufschaltung stellt den Motor beim Anhalten ab und startet ihn selbsttätig (und lautlos) beim Wiedereinlegen eines Gangs. Straffes, gut gedämpftes Fahrwerk, ausreichend komfortabel mit leichter Neigung zu Nickschwingungen. Lenkung präzise und leichtgängig, aber indirekt. Fahrverhalten im Grenzbereich neutral mit deutlicher Lastwechsel-Reaktion. Leichtgängige, teils hakelige Schaltung, kurze Getriebe-Übersetzung. Komfortable, gut dimensionierte Sitze, Seitenhalt OK, einfache Verstellung. Sitzposition nicht ideal, da Lenkrad nicht längsverstellbar.

PLATZ & NUTZ
Vorne gute Kopf-, aber wenig üppige Ellbogenfreiheit, außerdem streift das Fahrerknie ständig an der Lenksäule und der getrennt vom Zündschlüssel baumelnden Fernbedienung. Großzügige Beinfreiheit im Fond, aber knapp bei Höhe und Breite. Kofferraum etwas verschachtelt und von bestenfalls durchschnittlicher Größe, keine Umlege- oder Durchlade-Möglichkeit. Vorne viele praktische Ablagen. Vorbildliche Cockpit-Ergonomie mit einfacher Radio- und Klima-Bedienung. Fernentriegelung für Kofferraum und Tank. Minus: großer Wendekreis.

DRAN & DRIN
IMA-Mitgift: Klimaautomatik, CD-Radio, Bordcomputer, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber (One-Touch nur fahrerseitig), beheizbare E-Außenspiegel, Sitzheizung, Lederlenkrad, Aluräder. Einziges Extra: Metallic-Lack. Saubere Verarbeitung, strapazfähige Materialien, aber viel schwarzes Hartplastik. Nüchternes Design.

SICHER & GRÜN
Nicht gerade berauschende Serien-Sicherheit: Front- und vordere Seitenairbags, ABS, Bremsassistent, Isofix. ESP ist nicht erhältlich, genauso wie Kopfairbags oder die mittlere Fond-Kopfstütze (die vorderen reichen bis 1,85, die hinteren bis 1,75 Meter). Grün-Check bestanden, Testverbrauch in Summe durchaus attraktiv.

PREIS & WERT
Knapp 4000 Euro billiger, aber auch kleiner, wesentlich leistungsschwächer und vom Konzept her weniger aufwändig als der Hybrid-Kollege Toyota Prius. Preislich auch teurer als Kompakt-Limousinen mit 90 PS-Diesel. Werthaltung wohl keine Renommee. Garantien: drei Jahre auf Fahrzeug (inkl. Mobilität), nur sechs gegen Durchrosten, acht auf alle Komponenten des E-Antriebs. Service alle 20.000 km, relativ dünnes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Antriebstechnisch interessante Kompaktlimousine, sparsam, aber nicht billig.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2004

Fotos: Alois Rottensteiner “