BMW X3 3,0d Ö-Paket Aut.

22. Dezember 2004
1.534 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:204 PS
Testverbrauch:10,4 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:52.183 Euro

Als SUV mit Power-Diesel fast konkurrenzlos dynamisch: BMW X3 3,0d

Man könnte den BMW X3 glatt für den Nachfolger des X5 halten: Keck und kantig ist die Formensprache des umstrittenen BMW-Designers Chris Bangle, optisch kaum auszumachen der Größenunterschied zwischen den beiden Bayern-SUV. Der erste große X3-Test in Heft 12/2003 (damals mit dem Dreiliter-Benzinmotor) brachte aber deutlich den eigenständigen Charakter des kleinen Bruders zu Tage: Er wirkt lebendiger, handlicher und weniger behäbig. Mit dem schon aus anderen Modellen – vom 3er bis zum 7er, aber auch dem X5 – bekannten Dreiliter-Sechszylinder-Diesel steigt sein Leergewicht zwar um 90 kg auf knapp zwei Tonnen, dank der 204 PS und den schon bei 1500 Touren anliegenden 410 Nm tut das der Leichtfüßigkeit aber keinerlei Abbruch.
Der X3 begeistert auch als Diesel mit hervorragenden Fahrleistungen, nicht nur bei gelegentlichen Ausflügen ins Gelände lernt man den gleichmäßigen Punch ab Leerlaufdrehzahl schätzen. Wirtschaftliche Fahrer könnte einzig die Fünfgang-Automatik stören, nicht nur weil sie knapp 2800 Euro Aufpreis kostet, sondern weil sie oft zu hohe Drehzahlen bemüht und schon bei mäßigem Beschleunigen unnötigerweise zurückschaltet, anstatt das tolle Motor-Drehmoment zu nützen. Bis zum Erscheinen des deutlich größeren und teureren X5-Nachfolgers bleibt die Wahl zwischen den beiden Brüdern somit weniger eine Geld- als eher eine Charakter-Frage.

TECHNIK
6-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 2993 ccm, 150 kW (204 PS) bei 4000/ min, max. Drehmoment 410 Nm bei 1500/min, Fünfgang-Automatik mit Tipp-Schaltung, Allradantrieb, vorne: Doppelquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Zentrallenkerachse, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4565/ 1853/1674 mm, Radstand 2795 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Servo, Reifendim. 235/55 R 17, Tankinhalt 67 l, Reichweite (bis Tankres.) 590 km, Kofferraumvol. 480-1560 l, Leergew. 1930 kg, zul. Gesamtgew. 2355 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0-100 km/h 8,2 sec, Spitze 210 km/h, Steuer (jährl.) EUR 831,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 12,1/ 7,3/9,1 l, Testverbrauch 10,4 l Diesel
Preis: EUR 52.183,-

FAHREN & FÜHLEN
Der seidig-leise Sechszylinder-Diesel verfügt über mächtig Power im gesamten Drehzahlbereich. Die Automatik schaltet weich, aber angesichts des drehmomentstarken Motors zu spät hoch und oft unnötig zurück. Recht straffes Fahrwerk, dennoch vernünftiges Schluckvermögen und trotz hoher Karosserie nur wenig Seitenneigung. Im Grenzbereich außerdem neutral und gutmütig, DSC greift nur ein, wenn unbedingt nötig. Hervorragende Traktion dank rasch und intelligent Kraft verteilendem Allradantrieb. Lenkung präzise, aber indirekt, angenehm kleines, griffiges Volant mit dickem Lederkranz, aber zu geringem Längsverstell-Bereich. Bremsen kräftig, standfest und fein dosierbar. Sitze straff, gut konturiert und mit großzügiger Schenkelauflage, Lehnenverstell-Rad schwer erreichbar.

PLATZ & NUTZ
Vergleichsweise knappe Innenbreite, aber gute Beinfreiheit und üppige Höhe in beiden Sitzreihen. Geräumiger, dank glatter Flächen gut nutzbarer Kofferraum. Fondlehnen recht einfach 2:1 umlegbar, Kopfstützen können dran bleiben, Boden bleibt so gut wie eben. 1A-Cockpit-Ergonomie, große gut ablesbare Rundinstrumente, einfache Klima-Bedienung. Praktisch: vier One-Touch-Fensterheber, Dachreling, Gepäck-Netz und Verzurr-Ösen. Ausreichend Ablagen im Wageninneren. Minus: fehlende Gurt-Höhenverstellung, mühsamer Einstieg über den breiten Türschweller (schmutzige Hosenbeine inklusive).

DRAN & DRIN
Serie im X3 mit Ö-Paket: Klimaautomatik, CD-Radio, E-Außenspiegel, vier E-Fensterheber, FB-Zentralsperre, Skisack etc. Viele Extras, so etwa Navigation (auch mit TV), Kurvenlicht, Einparkhilfe, Lederpolsterung, E-Schiebedach, Sportfahrwerk oder Bi-Xenon. Auch mit Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich. Sehr gute Verarbeitung, strapazfähige und größtenteils hochwertige Materialien. Design innen nüchtern-gefällig, außen kantig-gewöhnungsbedürftig.

SICHER & GRÜN
Serie: Frontairbags, Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, Stabilitätskontrolle, fünf Dreipunktgurte und verstellbare Kopfstützen (reichen vorne für 1,90 m, hinten für 1,85), Isofix, Reifendruck-Kontrolle. Als Extra: Fond-Seitenairbags. Umwelt-Check bestanden, Verbrauch v. a. im Kurzstreckenbetrieb automatik-bedingt hoch.

PREIS & WERT
Die schwächeren Mercedes M 270 CDI und VW Touareg R5 TDI sind teurer, aber auch größer. Haupt-Gegner: der etwas größere, stärkere und um 3900 Euro teurere Bruder X5. Sehr gute Werthaltung zu erwarten. Zwei Jahre Gewährleistung, nur sechs Jahre Antidurchrost-Garantie, unbeschränkter Mobilitätsschutz bei Service-Treue. Dünnes Werkstatt-Netz, Inspektion verschleißabhängig.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Agiler und nobler Diesel-SUV, nicht billig.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 4/2004

Fotos: Alois Rottensteiner

Kommentar abgeben