Kaputter Bremsschlauch – Anzeichen und Ursachen

2. November 2021
388 Views
Aktuelles

Kaputte Bremsschläuche sind der Albtraum jedes Autofahrers. Doch was sind die ersten Anzeichen für einen kaputten Bremsschlauch bzw. wie machen sich diese bemerkbar? Wir geben Tipps, wie ein Defekt an den Bremsschläuchen möglich bald erkannt werden kann, um Sicherheitsrisiken zu minimieren.

Aufbau eines hydraulischen Bremssystems

Neben der Bremsleitung ist der Bremsschlauch eine der wichtigsten Komponenten des Autos. Denn der Bremsschlauch hat die Aufgabe, die Bremsflüssigkeit zu den Bremsen zu leiten. Es handelt sich um eine flexible Verbindung zwischen Bremspedal und Bremse, die hauptsächlich aus Gummi und Kunstfasergewebe besteht.

Ursachen für Beschädigungen

Bremsschläuche können durch verschiedene Faktoren beschädigt werden. Einerseits sind sie von innen her dem wechselnden Druck der Bremsflüssigkeit ausgesetzt. Durch die Lage unter dem Auto sind sie darüber hinaus auch durch viele verschiedene äußere Umwelteinflüsse wie Wärme, Kälte, Steine, Wasser, Salz und Schmutz belastet. Auch manche Nager finden Gefallen an Bremsschläuchen und beschädigen diese. All diese verschiedenen Einflüsse können dazu führen, dass die Bremsschläuche mit der Zeit an Flexibilität verlieren und porös oder gar brüchig werden. Das Material wird rissig oder platzt im schlimmsten Fall. Bremsschläuche zählen zu den Verschleißteilen eines Fahrzeuges und müssen in regelmäßigen Abständen (etwa alle 4-5 Jahre) gewechselt werden.

Anzeichen für defekte Bremsschläuche

Glücklicherweise lässt sich eine Beschädigung an den Bremsschläuchen relativ einfach erkennen. Ist ein Bremsschlauch defekt, so tritt Bremsflüssigkeit aus. Das erste Anzeichen für einen defekten Bremsschlauch ist daher auslaufende Flüssigkeit, die nicht vom Kühlwasser stammt. Die Flüssigkeit ist bernsteinfarben und daher gut zu erkennen. In weiterer Folge sinkt durch das Austreten der Flüssigkeit der Pedal-Gegendruck und in weiterer Folge die Bremskraft des Fahrzeuges. Dies kann daran erkannt werden, dass sich der Bremsweg verlängert, das Auto kommt merkbar später zum Stehen. Werden solche Anzeichen bemerkt, sollte umgehend die nächste Werkstatt aufgesucht werden. Schäden am Bremssystem sind äußert gefährlich und ein großes Sicherheitsrisiko, obwohl das Zweikreis-Bremssystem im Normalfall einen Totalausfall der Bremse verhindert. Auch wer sein Auto als Gebrauchtwagen verkauft, sollte aus Haftungsgründen vorher die Bremsschläuche prüfen.

Kosten für das Wechseln von Bremsschläuchen

Grundsätzlich gehört das Wechseln der Bremsschläuche in professionelle Hände. Wer jedoch über viel Erfahrung und Know-how verfügt, kann dies auch selbst durchführen. Dabei ist jedoch unbedingt darauf zu achten, dass nur hochwertige Bremsschläuche verwendet werden. Denn minderwertige Qualität stellt wiederum ein Sicherheitsrisiko dar. Die Kosten pro Bremsschlauch sind mit 20 – 60 Euro ohnehin relativ günstig. Ein geübter Mechaniker benötigt etwa ein bis zwei Stunden je Schlauch für den Austausch. Teurer ist der Tausch der Bremsschläuche selbstverständlich in der Fachwerkstätte. Die Kosten variieren je nach Betrieb und Marke des Fahrzeuges. Durchschnittlich ist jedoch mit etwa € 100,- bis € 200,- zu rechnen.

Fazit

Bremsschläuche sind Verschleißteile, die vielen inneren und äußeren Einflüssen ausgesetzt sind. Es ist daher notwendig, sie in regelmäßigen Abständen auszutauschen. Beschädigungen an den Bremsschläuchen machen sich durch den Austritt von bernsteinfarbener Bremsflüssigkeit sowie dem Verlust von Bremskraft bemerkbar. Sobald solche Symptome bemerkt werden, ist umgehend die nächste Fachwerkstätte aufzusuchen.

Kommentar abgeben