Lancia Phedra 2,2 JTD

30. Juni 2003
Keine Kommentare
2.992 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Lancia
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:128 PS
Testverbrauch:8,9 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:36.200 Euro

Französische Basis, italienisch-noble Verpackung: Raumgleiter Lancia Phedra

Nun ist das Van-Quartett komplett, als letzter der Vierlinge gastiert der Lancia Phedra im ALLES AUTO-Fuhrpark – quasi als krönender Höhepunkt, schließlich übernimmt der noble Italiener wie schon bei der Vorgänger-Generation den Luxus-Part in der italienisch-französischen Großraum-Kooperation. Und das trägt der Lancia auch eindrucksvoll zur Schau: mit einem mächtigen Chrom-Grill und großen Scheinwerfern. Innen geht es oberklassig weiter: Die Phedra-Armaturenlandschaft ist, so wie auch die Sitze, serienmäßig mit noblem Alcantara überzogen, dazu gibt’s edles Mahagoni-Holz.
Auch ausstattungsseitig wird man im vorsteuer-abzugsfähigen Phedra voll bedient: Die Top-Version Emblema enthält serienmäßig etwa fernbedienbare elektrische Schiebetüren, elektrisch ver-stell- und beheizbare Vordersitze, Vierzonen-Klimaautomatik und Navigationssystem. Die hohe Variabilität des Innenraumes ist natürlich ein Pluspunkt, den alle vier Marken bieten: Die bis zu sieben Sitze können einzeln ausgebaut, umgeklappt oder umgelegt werden – lobenswert, wie einfach das geht. Für die richtige Portion Exklusivität sorgt die vom Importeur prognostizierte Verkaufszahl: Lediglich 200 Phedras möchte man 2003 auf Österreichs Straßen bringen, im Vergleich zu den 1000 Stück Fiat Ulysse ein nobel-zurückhaltendes Absatzziel.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 2179 ccm, 94 kW (128 PS) bei 4000/ min, max. Drehmoment 314 Nm bei 2000/ min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4750/1863/ 1752 mm, Radstand 2823 mm, 5, 6 oder 7 Sitze, Wendekreis 11,2 m, Servo, Reifendimension 215/65 R 15, Tankinhalt 80 l, Reichweite (bis Tankreserve) 820 km, Kofferraumvolumen 324-2498 l, Leergewicht 1783 kg, zul. Gesamtgewicht 2505 kg, 0-100 km/h 12,6 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,1 sec, Spitze 182 km/h, Steuer (jährl.) EUR 462,-, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,1/5,9/ 7,4 l, Testverbrauch 8,9 l Diesel
Preis: EUR 36.200,-

FAHREN & FÜHLEN
Der stärkere der beiden Commonrail-Diesel springt selbst bei niedrigen Außentemperaturen prompt an, im Kaltlauf etwas rau, danach unaufdringliches Diesel-Schnurren. Verzögerungsfreie Gasannahme, gleichmäßig-kraftvoller Durchzug, kaum spürbares Turboloch. Fahrwerk mit hohem Komfort, zart untersteuernd ausgelegt. Antriebseinflüsse sind am Volant zu spüren. Mäßige Traktion bei nasser Fahrbahn. Lenkung präzise und leichtgängig. Schaltung etwas weit geführt, zudem hakelig, Schalthebel ergonomisch in der Mittelkonsole platziert. Bremsen recht kräftig und gut zu dosieren. Die Phedra-Sessel sind absolut langstrecken-tauglich, bieten aber nur mäßigen Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Loft-artige Van-Atmosphäre: viel Platz und hohe Variabilität durch einzeln ausbau-, umleg- und umklappbare Sitze (serienmäßig fünf, gegen Aufpreis bis zu sieben). Großer, ebener Kofferraum, niedrige Ladekante. Fernbedienbare Schiebetüren (mit versenkbaren Scheiben) – Vorsicht ist jedoch beim Bedienen geboten: Verwechslungsgefahr zwischen Verriegeln des Fahrzeugs und Öffnen der Türen. Viele Ablagen, ausklappbarer Kinderüberwachungs-Spiegel, Kühlfach in der Mittelkonsole. Minus: Fensterheber-One-Touch nur fahrerseitig, mäßige Karosserie-Übersicht, Handbremse ungünstig links vom Fahrersitz platziert.

DRAN & DRIN
Serie beim Topmodell “Emblema”: Vierzonen-Klimaautomatik, E-Schiebetüren mit Fernbedienung, beheizbare E-Vordersitze, Navigation inkl. Telematik-Dienst und VGA-Anschluss (z.B. für Digitalkamera oder Playstation), CD-Wechsler mit 8 LS, Edelholz, Alcantara, Einparkhilfe. Aufpreispflichtig: dritte Sitzreihe, Xenon-Scheinwerfer, Lederpolsterung, elektrisches Dreifach-Schiebedach. Verarbeitung mutet solide und knisterfrei an, der noble Alcantara-Bezug ist speziell in beige sehr empfindlich.

SICHER & GRÜN
Ziemlich komplett: adaptive Frontairbags, Seitenairbags vorne, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ABS mit Bremsassistent, ESP, für alle Sitze Dreipunktgurte und Kopfstützen (reichen bis 1,85 m), Isofix-Halterungen. Umwelt-Check positiv absolviert, Diesel-Partikelfilter, durchschnittlicher Verbrauch.

PREIS & WERT
Trotz Nobel-Anspruch preislich gleichauf mit den ähnlich bestückten Konkurrenten Chrysler Voyager und Renault Espace, auch die Van-Brüder C8 & 807 sind etwas teurer, der Ulysse ist als einziger günstiger. Werthaltung durchschnittlich. Zwei Jahre Neuwagen- und Mobilitätsgarantie, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. unterdurchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz, Ölwechsel und Service alle 20.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Gelungener Van mit glaubhaftem Nobel-Anspruch & vernünftiger Motorisierung.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2003