Land Rover Freelander 2,2 TD4_e DPF SE

22. Juli 2009
2.698 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Land Rover
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:152 PS
Testverbrauch:8,8 l/100km
Modelljahr:2009
Grundpreis:41.329 Euro

Der erste SUV mit Start/Stopp-Automatik

Einen SUV mit einer Start/Stopp-Automatik auszurüsten, macht Sinn. Zu Sprit-Schluckern werden die Allzweck-Vehikel zwar erst, wenn sie fahren (vor allem überland), dennoch lässt sich die Verbrauchsbilanz damit spürbar verbessern. Und dass Stadt- Straßen zum bevorzugten Einsatzgebiet vor allem kleiner und kompakter SUV zählen, ist ja längst kein Geheimnis mehr.
Land Rover realisiert das kontrollierte Motor-Absterben jetzt erstmals bei einem Geländegänger, damit mutiert der Diesel-Freelander, das Einstiegsmodell des Hauses, zum sparsamsten je gebauten Auto in der Firmengeschichte. Konkret verringert sich der Normverbrauch beim TD4 um 0,8 Liter oder fast 10 Prozent, im Stadt-Betrieb sollen Einsparungen von bis zu 20 Prozent drin sein. Klingt auf jeden Fall gut, zumal die Start/Stopp-Funktion bei jedem Diesel-Modell mit Schaltgetriebe serienmäßig an Bord ist. Zu haben ist der TD4_e ab 29.900 Euro, teurere Versionen sollte man sich nur der schwereren Räder wegen verkneifen. Sonst verfehlt man die Prospekt-Verbräuche genauso deutlich wie wir mit unserem 19-Zoll-bereiften Testwagen.

FAHREN & FÜHLEN
Nach einer spürbaren Anfahrschwäche motiviert der kultivierte Vierzylinder-Diesel den schweren Kompakt-SUV ausreichend souverän. Lange Getriebe-Übersetzung. Ohne Tadel: Lenkung, Bremsen, Federung. Lastwechsel-Schwenks in flotten Kurven hat ESP sicher im Griff. Sitze mit geringer Schenkelauflage.

STOCK & STEIN
Selbst ohne Sperren und Getriebe-Untersetzung klassenunüblich hohe Offroad-Tauglichkeit, dafür sorgt neben der großen Bodenfreiheit das Terrain Response“-System, eine selektive Regelung von Motorsteuerung, ABS/ESP und Antriebskraftverteilung mit vier wählbaren Fahr-Modi.

PLATZ & NUTZ
Für die Passagiere gibt´s ausreichend Raum, das Gepäckabteil geriet groß und bleibt auch nach Umlegen der 2:1-Fondbank eben. Minus: sehr hohe Ladekante. Gute Ergonomie, minimale Bedien-Ärgernisse, gute Karosserie-Übersicht.

DRAN & DRIN
Die dritte von vier Ausstattungsstufen bietet schon jede Menge Luxus, dazu gibt´s interessante Extras, zum Teil in ebensolchen Paketen, robuste Verarbeitung. Auch mit Automatik zu haben.

SICHER & GRÜN
Mehr als komplettes Menü an Airbags und elektronischen Fahrhilfen, Sicherheits-Fanatiker kaufen noch die dritte Fond- Kopfstütze dazu. Partikelfilter an Bord, Praxis-Verbrauch noch im Rahmen.

PREIS & KOSTEN
Kostspieliger, aber prestige-trächtiger als herkömmliche Kompakt-SUVs, die Premium-Germanen Audi Q3, BMW X3 und Mercedes GLK sind vor allem ausstattungsbereinigt teurer. Drei Jahre Neuwagen- und Mobilitätsgarantie, aber nur sechs gegen Durchrosten. Kein Problem bei der Werthaltung.

FAZIT: :
Premium-SUV mit wirkungsvoller Spritspar-Lösung fürs bevorzugte Einsatzgebiet.

Freelander-Cockpit: jetzt mit (logisch arbeitender) Schaltanzeige

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 2179 ccm, 112 kW (152 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Getriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4500/1910/1740 mm, Radstand 2660 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,3 m, Reifendimension 235/65 R 17, Tankinhalt 68 l, Reichweite (bis Tankreserve) 705 km, Kofferraumvolumen 755-1670 l, Leergew. 1980 kg, zul. Gesamtgew. 2505 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0-100 km/h 11,7 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 8,8/ 12,5 sec, Spitze 181 km/h, Steuer (jährl.) EUR 580,80, Werkstätten in Österreich 32, Inspektion/Ölwechsel alle 24.000/24.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,5/5,7/6,7 l, Testverbr. 8,8 l Diesel, CO2 (Norm/ Test) 179/232 g/km
Offroad-Daten: Vorderachse permanent, Hinterachse via elektron. geregelter Haldex-Kupplung angetrieben, Böschungswinkel v/h 31°/34°, Rampenwinkel 23°, max. Bodenfreiheit 220 mm, Wattiefe 500 mm
Preis: EUR 41.329,-

Serienausstattung: Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, ESP, Bremsassistent, Klimaautomatik, CD-Radio mit 9 LS, el. verstell-, beheiz- und klappbare Außenspiegel, Multifunktions-Lenkrad, Tempomat, Leder/Alcantara-Polsterung, E-Vordersitze, Bergabfahr-Kontrolle, Einparkhilfe v/h, Licht- und Regensensor etc.
Extras: Bi-Xenon-Licht EUR 836,- (mit Kurvenlicht EUR 1320,-), Bluetooth-Telefon EUR 593,-, heizbare Windschutzscheibe plus Sitzheizung vorne EUR 857,-, mittlere Fond-Kopfstütze EUR 55,-, 18-Zoll-Aluräder EUR 704,-, Paket Style+ (19-Zoll-Räder mit Bereifung 235/55, lackierte Stoßfänger und Seitenschweller, Heckspoiler etc.) EUR 2747,-, Touchscreen-Navigation EUR 2364,-, Metallic-Lack EUR 791,-, E-Panorama-Glasdach EUR 1538,-, Lederpolsterung EUR 549,- (Memory-Paket dazu EUR 593,-) etc.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 6/2009


Fotos: Robert May

Kommentar abgeben