Lebensrettendes Feature bald in allen Autos von Hyundai

4. Oktober 2017
1.460 Views
Aktuelles

Es gibt Werbungen, die übertreiben es deutlich, wenn sie sich mit Waschbecken am Lenkrad und Rasenmäher-Edition über unnütze Ausstattungsdetails lustig machen – dennoch versteht man die Satire. Chrommetalliclackierungen im Wert eines kleinen Baugrundes, im Takt zur Musik schwingende Flügeltüren und Außenspiegel, die unbescheiden das Herstelleremblem auf zwei Quadratmeter Boden projizieren sind nur die Spitze des Eisbergs an abstrusen Extras. Hyundai, immer schon für relativ bodenständige Lösungen bekannt, hat jetzt aber ein wirklich sinnvolles Feature entwickelt: den Rear Occupant Alert – zu Deutsch „Alarm für hintere Insassen“. Das System überprüft, ob nach einem Abstallen des Fahrzeuges niemand zurückgelassen wird. Mit den hinteren Insassen sind hierbei Kinder und Kleinkinder gemeint.

hyundai-rear-occupant-alert

Grundsätzlich arbeitet das System relativ einfach: ein Ultraschallsensor, der Bewegungen erkennt, wird nach dem Parken und Verriegeln aktiv. Sollte sich nach dem Abstellen noch wer im Fahrzeug befinden ertönt Alarm und alle Lichter fangen an zu blinken. In Zukunft wird das System im Bedarfsfall auch eine Mitteilung an das Smartphone des Fahrers senden. Löblich, dass Hyundai eine Lösung für ein Problem entwickelt, unter dem jedes Jahr hunderte Kinder weltweit leiden müssen. 38 Kinder mussten allein heuer sterben, nur weil sie bei großer Hitze im Auto eingesperrt waren. Auch das allseits bekannte Problem eingesperrter Haustiere, vor allem Hunde, wird durch Hyundais neues System gelöst. Ab 2019 soll jedes Fahrzeug, das die Koreaner verkaufen, den Rear Occupant Alert serienmäßig an Bord haben.

Bilder: Hyundai

Kommentar abgeben