Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé; langer Name, schönes Auto

1. September 2016
2.926 Views
Aktuelles

Nachdem die AMG-Modelle aus Affalterbach mit der Zeit immer stärker und stärker wurden, war es quasi unumgänglich, dass sich Mercedes mal irgendwas für die somit stetig größer werdende Lücke zwischen den „normalen“ Mercedes und den bösen AMGs überlegt. Was bei diesen Überlegungen rausgekommen ist, haben wir nun schon bei so manchen Autos erlebt (E-Klasse, C-Klasse und eben GLC). Nun folgt der nächste Streich: Das Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé.

Ausstaffiert mit dem schon aus den anderen 43er-Modellen bekannten 270 kW (367 PS) und maximal 520 Nm starken 3,0‑L iter-V6-Biturbomotor und der Neungang-Automatik schafft das kleine SUV-Coupé mit dem Stern den Paradesprint in 4,9 Sekunden. Bei Tempo 250 schiebt dann die Elektronik dem Vortrieb einen Riegel vor. Den Verbrauch gibt Mercedes-AMG dabei für das 1.780 kg schwere SÜVchen mit 8,4 Litern im Mix an (10,9 in der Stadt, 7,0 Überland) – das entspricht einen CO²-Ausstoß von 192 g/km.

Damit sich auch das Fahren sportlich anfühlt wurde aber freilich noch deutlich mehr verändert als nur der Motor und das Spoilerwerk. Eine neue Abstimmung des Luftfederungsfahrwerks, frische Achsschenkel und Traggelenke, eine hecklastige Auslegung des Allradantriebs und mehr sorgen für frische Dynamik. Wer aber unbedingt will, kann sich trotzdem noch in leichtes Gelände wagen. Die Wattiefe von 300 Millimetern und die Überhangwinkel von 19,8 Grad vorn und 20,8 Grad hinten sind passabel.

Preise gibt es leider noch keine. Die eigentliche Premiere findet erst in Frankreich statt – am 28. September. Die Markteinführung ist aber nah: am 6. Oktober erfolgt die Verkaufsfreigabe, im Dezember rollen die ersten Autos auf unsere Straßen.

Kommentar abgeben