Mercedes C 55 AMG T

1. November 2005
Keine Kommentare
2.537 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Kombi
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:367 PS
Testverbrauch:13,9 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:77.896 Euro

Der Mehr-C-Des schlechthin: 367 PS starkes C-Klasse-Topmodell von AMG

Der C 55 AMG T ist nicht mehr und nicht weniger als das teuerste Mittelklasse-Auto am heimischen Markt und zusammen mit seinem einzigen Konkurrenten, dem Audi S4 Avant, auch allein im Segment, was die Zylinder-Zahl acht anbelangt. Kenner erinnern sich: Da war doch schon mal ein AMG-C mit acht Zylindern. Stimmt, und zwar bei der Vorgänger-Generation – dem von 1997 bis 2000 gebauten C 43 AMG. Beim aktuellen C gab´s zwar auch schon eine AMG-Variante, nach dem aktuellen Facelift werkt aber statt des Kompressor-V6 ein V8-Sauger im – aus diesem Grund um rund acht Zentimeter verlängerten – Vorderwagen.
13 zusätzliche PS und dank 5,5 Litern Hubraum auch 60 Nm mehr Drehmoment sorgen jetzt zwar nicht unbedingt für bessere Fahrleistungen, aber für eine weit harmonischere Kraftentfaltung. Und für einen unvergleichlichen Sound – was da aus den vier Auspuffendrohren tönt, ist einzigartig in Sachen gepflegte Sportlichkeit. Auch in anderen Details zeigt sich der neue C-Zenit sportlich verbessert, Instrumente (endlich klassische Rund-Uhren), Volant (endlich drei Speichen sowie Schalttasten fürs Getriebe), Lenkung (nun direkter) und Räder (18 statt 17 Zoll) wurden zielgerecht getunt. Fast 6000 Euro mehr kostet der C 55 im Vergleich zum C 32 – was aber auch nur dann nach viel klingt, wenn man den horrenden Gesamtbetrag des Autos nicht kennt.

TECHNIK
V8, 24V, 5439 ccm, 270 kW (367 PS) bei 5750/min, max. Drehmoment 510 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Automatik, Hinterradantrieb, vorne: Federbeine, Querlenker, Zugstreben, Stabilisator, hinten: Raumlenkerachse, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 4626/1744/1455 mm, Radstand 2715 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Servo, Reifendimension 225/40 R 18 (v), 245/35 R 18 (h), Tankinh. 62 l, Reichw. (bis Tankres.) 390 km, Kofferraumvol. 470-1384 l, Leergew. 1695 kg, zul. Gesamtgew. 2200 kg, max. Anh.-Last -, 0-100 km/h 5,4 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 7,0 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) EUR 1623,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 17,8/9,2/12,3 l, Testverbrauch 13,9 l ROZ 98
Preis: EUR 77.896,-

FAHREN & FÜHLEN
Der große, bullige V8 läuft ruhig, am Stand fast lautlos. Mit steigender Drehzahl entwickelt er einen herrlich sportlichen, aber nie ungepflegten Sound – fast nebenbei liefert er lässig Top-Fahrleistungen. Die Fünfgang-Automatik schaltet weich und fast immer richtig (der Sport-Modus ist verzichtbar), manuelles Gangwechseln ist über perfekt platzierte Lenkrad-Tasten möglich, frühes Hochschalten akzeptiert die Elektronik aber nicht. Kräftige Bremsen, gut zu dosieren. Lenkung: durchaus direkt, präzise, geringe Rückstellkräfte, nicht zu leichtgängig. Fahrwerk nur bei langsamer Fahrt nicht ganz galant, der Top-C liegt selbst in sehr schnellen Kurven sicher und ohne Lastwechsel-Tücken, Power-Drifts nur bei ausgeschaltetem ESP möglich. Die Sportsitze: groß, bequem, dennoch guter Seitenhalt, einfache Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Durchschnittlich viel Passagier-Platz, das serienmäßige Schiebedach schränkt die Kopffreiheit vorne wie hinten ein. Großer Vordersitz-Verstellbereich, kleiner Wendekreis. Mittelmaß: der Kofferraum, immerhin gut zu nutzen, einfach einzuräumen (niedrige Ladekante, weit aufschwingende Klappe) und mit Verzurrösen sowie herrlich leicht zu bedienendem Gepäckrollo und großem Kellerfach bestückt. Ladeboden bleibt nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen fast eben (Kopfstützen können dranbleiben). Mit Ausnahme des überladenen (Einzel-)Lenkstockhebels 1A-Ergonomie, viele Ablagen, das Schiebedach schließt automatisch via Regensensor.

DRAN & DRIN
Angesichts des Kaufpreises nicht überbordend bestückt, aufpreisfrei sind u. a. Lederpolsterung, Sitzheizung, Klimaautomatik, teilelektrische Sitzverstellung, CD-Radio, Multifunktions-Lederlenkrad, E-Schiebedach und Tempomat. Sehr große Auswahl an Extras bis hin zu Bi-Xenon, Navigation (auch mit TV), Sprachsteuerung, E-Vordersitz- und Lenkrad-Verstellung mit Memory, Skisack, Holz- statt Alu-Dekor. Nicht mit Schaltgetriebe zu haben. Hochwertige Materialien, 1A-Verarbeitung, dezent-sportlicher Auftritt, kratzfester Nano-Lack sichert Glanz über Jahre.

SICHER & GRÜN
Adaptive Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, ESP, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten bis 1,80 m), fünf Dreipunktgurte (alle äußeren mit Straffern und Gurtkraftbegrenzern), Isofix, Lichtautomatik. Gegen Aufpreis: Reifendruckkontrolle, hintere Seitenairbags. Bei AMG nicht zu haben: Kurvenlicht, integrierte Kindersitze. Keine Patzer beim Umwelt-Check inklusive Euro-IV-Abgasnorm, Verbrauch gerade noch im Rahmen.

PREIS & WERT
Der einzige echte Konkurrent, Audis S4 Avant Tiptronic ist fast 10.000 Euro günstiger und hat zudem noch den Allrad-Bonus – ebenso die schwächere Fünfzylinder-Alternative Volvo V70 R mit 300 PS. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, 30 Jahre Mobilitäts- und Antidurchrost-Versprechen. Absolut gesehen hoher Wertverlust. Durchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz, Service- und Ölwechsel-Intervalle verschleißabhängig.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Hochwertiger & hochpreisiger Mittelklasse-Kombi mit super-sportlichen Fahrleistungen.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 9/2004