Mercedes EQA: A-Klasse auf Elektrisch

15. September 2017
2.018 Views
Aktuelles

Das Kürzel EQ steht bei Mercedes, ähnlich dem „i“ bei BMW, für elektrische Mobilität. Demnach zeigt uns der EQA einen Ausblick auf einen Stromer im A-Klasse-Format. Der Öko-Kompakte ist eher sportiv geformt, zeigt nur kurze Karosserieüberhänge und besticht durch seinen digitalen und beleuchteten Panamericana-Grill. Mit rund 4,30 Metern Außenlänge passt er perfekt in die Golf-Klasse – die 20 Zoll großen Räder rangieren zwar darüber, sind aber dem Konzept-Status geschuldet. Auch die 272 Elektro PS sind eher in der Hot-Hatch-Abteilung daheim als bei den Brot und Butter-Autos. Mit dieser Leistung soll der EQA in unter fünf Sekunden auf 100 beschleunigen. Die 60 kWh-Batterie sorgt für eine Reichweite von etwa 400 Kilometern, Saft für 100 Kilometer soll in zehn Minuten geladen sein.

mercedes-eqa-4

In erster Linie ist die Studie aber der Vorbote der neuen A-Klasse, die 2018 auf den Markt kommt. Diese soll vor allem beim Interieur zulegen und einige Details der größeren C- und E-Klasse übernehmen. Motorseitig fächert sich der kompakte Stern weit auf – vom A 160 mit 109 PS bis zum A 50 AMG mit über 400 PS dürften die meisten Kunden fündig werden.

Kommentar abgeben