Mini Cooper Cabrio Austrian Chili““

23. August 2005
1.241 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mini
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:115 PS
Testverbrauch:8,8 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:25.043 Euro

Jetzt auch als Cabrio: deutsch-britischer Kult-Kleinwagen Mini Cooper

Drei Jahre nach der von BMW inszenierten Wiederauferstehung des Kult-Kleinwagens Mini wird jetzt die Cabrio-Variante nachgereicht, bis zu einem Viertel aller künftigen Kunden sollen sich für den Offenen entscheiden – und das, obwohl es die Stoffdach-Version nicht mit Diesel gibt. Optisch weiß der Mini auch als Cabrio zu gefallen, zumindest geschlossen, da verleiht ihm das hochwertige Stoffverdeck (nicht nur in schwarz, sondern auch in dunkelblau oder -grün orderbar) echte Edel-Optik. Offen vermag das Styling nicht ganz zu überzeugen, und das hat (nur) einen Grund: Die Überrollbügel hinter den Fond-Sitzen verschandeln die Linie ebenso massiv wie sie bei einem Überschlag die Passagiere schützen.
Ansonsten ist das Fahrerlebnis hinterm Steuer Mini pur – zusätzlich angereichert natürlich um jede Menge Frischluft, so das flotte E-Verdeck offen ist. Die getestete Variante, der Cooper mit 115 PS, scheint die goldene Mitte der dreifaltigen Motor-Palette, doch er ist eine echte Enttäuschung: brustschwach, wenig drehfreudig und dabei nicht einmal sparsam. Ausweg: der Griff zur kompressor-geladenen Variante mit 170 PS – dazu heißt´s allerdings satte 5000 Euro zusätzlich aufstellen. Sarkastisch kann man jetzt anmerken, dass dies auch schon egal ist angesichts der saftigen Basis-Tarife. Und angesichts des sportlichen Handlings alles andere als der Cooper S“ eine echte Vergeudung wäre.

TECHNIK
R4, 16V, 1598 ccm, 85 kW (115 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 150 Nm bei 4500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Querlenker, Schräglenker, Stabilisator, Federbeine, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 3635/ 1688/1415 mm, Radstand 2467 mm, 4 Sitze, Wendekr. 10,7 m, Servo, Reifendim. 195/65 R 16, Tankinh. 50 l, Reichw. (bis Tankres.) ca. 515 km, Kofferraumvolumen (offen/geschl.) 120/165-605 l, Leergew. 1175 kg, zul. Ges.-Gew. 1575 kg, max. Anh.-Last 650 kg, 0-100 km/h 9,8 sec, 60-100 km/h (im 5. Gang) 13,8 sec, Spitze 193 km/h, Steuer (jährl.) EUR 402,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,1/5,7/7,3 l, Testverbr. 8,8 l ROZ 95
Preis: EUR 25.043,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 16V-Benziner läuft kultiviert, ist aber ziemlich (durchzugs-)schwach und nicht sonderlich drehfreudig. Schwergängige Lenkung, direkt & präzise, kleines, griffiges Volant. Schaltung: mittelschwer zu bedienen, etwas knochig. Bremsen: fein dosierbar, kräftig und standfest. Gute Verwindungssteifigkeit, geschlossen nicht zu laut auf der Autobahn, offen recht zugig im Innenraum. Fahrwerk ziemlich straff (kurze Stöße kommen durch), in schnellen Kurven recht lange neutral, dann deutlich untersteuernd und leicht lastwechsel-anfällig. Traktion OK. Die ausreichend großen Sportsitze: straff, guter Seitenhalt, einfach zu verstellen, Kreuzstütze Serie.

PLATZ & NUTZ
Vorne mehr als genug Platz, der dank Easy-Entry-Vordersitzen halbwegs leicht zu enternde Fond ist sehr eng, vor allem in Sachen Kniefreiheit. Kleiner, etwas verschachtelter Kofferraum, Mini-Öffnung durch Anheben des Verdecks etwas zu vergrößern (funktioniert nur im geschlossenen Zustand), 1:1-Umlege-Lehnen. Minus: wenig Ablagen, schlecht ablesbarer Mittel-Tacho, unübersichtliche Schalter-Klaviatur, schlechte Übersicht nach schräg hinten – immerhin: Einparkhilfe Serie. Plus: schnelles, hochwertiges und vollautomatisches E-Verdeck (auch via Schlüssel fernbedienbar) mit Schiebedach-Funktion, heizbare Glas-Heckscheibe, Sitze in Höhe, Lenkrad auch in Reichweite zu verstellen.

DRAN & DRIN
Das „Austrian Chili“-Paket reichert die mittelmäßige Mitgift (E-Verdeck, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, Aluräder etc.) unter anderem um Kassetten-Radio, 16-Zoll-Räder, Sportsitze und -Lenkrad, Klimaanlage, Bordcomputer, Teilleder und Nebelscheinwerfer an. Viele Extras bis hin zu Windschott, Sitzheizung, Vollleder, Stufenlos-Automatik, Multifunktions-Lenkrad und Klimaautomatik. Liebevolles Design außen wie innen, reichlich Individualisierungs-Spielraum, gute Verarbeitung, fast durchwegs sympathische Materialien.

SICHER & GRÜN
Front- und Seitenairbags vorne, ABS, Traktionskontrolle, vier Dreipunktgurte, vier Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,75 m), Notlauf-Pneus inkl. Reifendruckkontrolle, massive Überrollbügel. Nur als Extra: elektron. Stabilitätskontrolle, Isofix. Keine Patzer beim Umwelt-Check, Praxis-Verbrauch deutlich über Werksangabe.

PREIS & WERT
Billiger als die größeren Retro-Look-Kollegen PT Cruiser und Beetle sowie Smart roadster Brabus, teurer als Ford StreetKa und Peugeot 206 CC. Gute Werthaltung und ebensolche Zuverlässigkeit. Zwei Jahre Gewährleistung, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen, Mobilitäts-Garantie gilt bei Service-Treue ein Autoleben lang. Inspektion und Ölwechsel verschleißabhängig, dünnes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Klein-Cabrio mit Kult-Charakter, sportliches Handling, aber wenig sportlicher Motor.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 7-8/2004

Kommentar abgeben