Mitsubishi Pajero Pinin Wagon 1,8

10. November 2002
2.400 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mitsubishi
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:114 PS
Testverbrauch:10 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:22.200 Euro

Als geländetaugliches Spaßmobil für urbane Offroad-Fans präsentierte Mitsubishi vor drei Jahren den Pinin, einen kleinen Allradler mit großer Technik. Fürs Styling der Außenhaut beauftragten die Japaner das Designer-Team von Pininfarina. Wohl, um dem Schrumpf-Pajero den gewissen europäischen Touch – allerdings mit wenig italienischem Pfiff – zu verpassen.
Da junge Wilde nicht nur großes Sport-Gepäck, sondern manchmal auch Familie haben, reichten die Japaner den Wagon nach. Der ist um 30 Zentimeter länger und hat um 17 Zentimeter mehr Radstand, vor allem aber fünf Türen und einen kompaktklasse-großen, erweiterbaren Kofferraum.
Seit November ist der Wagon-Pinin in Österreich zu haben. Im günstigen, aber karg ausgestatteten Einsteiger-Modell arbeitet ein konventionell eingespritzter 1,8-Liter-Benziner (den kurzen Pinin gibt´s mit dieser Motorisierung gar nicht) in Kombination mit einem Schaltgetriebe. Die Automatik-Version kostet 2.900,- Euro (knapp 40.000,- Schilling) Aufpreis und bietet als Serien-Zugabe unter anderem auch eine Sperr-Fernbedienung.
Weder für den Schalter noch für den Automaten ist das Super-Select-Allradsystem des großen Pajero zu haben. Das bekommt man erst zum Zweiliter-Direkteinspritzer. Doch für leichtes Gelände und den winterlichen Landstraßen-Ausflug reicht dem Wagon auch das permanente 50:50-System.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1834 ccm, 84 kW (114 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 160 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Getriebe, Allradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, Stabilisator, hinten: Starrachse, Multilenker, Schraubenfedern, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 4035/1680/1700 mm, Radstand 2450 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Servo, Reifendimension 215/65 R 16, Tankinhalt 53 l, Reichweite (bis Tankreserve) 475 km, Kofferraumvol. 358-1158 l, Leergew. 1340 kg, zul. Ges.-Gew. 1840 kg, 0-100 km/h 13,5 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 16,0 sec, Spitze 155 km/h, CO2-Emission 225 g/ km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 11,7/8,3/9,5 l, Testverbr. 10,0 l ROZ 95
Preis: EUR 22.200,- (S 305.479,-)

FAHREN & FÜHLEN
Der blechern klingende Vierzylinder-Benziner springt brav an, liefert aber im unteren und mittleren Drehzahl-Bereich nur mäßigen Durchzug. Auf längeren Autobahn-Steigungen muss man rechts bleiben. Lenkung: eher indirekt, ausreichend präzise. Das große Volant und die leichte Kopflastigkeit des Wagens beeinträchtigen das Handling, die Karosserie ist außerdem seitenwind-empfindlich. Fahrwerk: straff, recht hoppelig. Bremsen: kräftig, etwas indifferenter Druckpunkt. Schaltung: langwegig, fallweise kratzig. Sitze: ausreichend dimensioniert, straff gepolstert.

PLATZ & NUTZ
In der ersten Reihe passabel geräumig, außer im (fenster-seitigen) Ellbogenbereich. Der Fond des Fünftürers ist bei dreifacher Besetzung eng um die Hüften. Durch 50:50 umlegbare Fond-Lehnen erweiterbarer Kofferraum. Für eine ebene Ladefläche muss jedoch die (komplette) Sitzfläche ausgebaut werden. Sehr praktisch: Krimskrams-Lade unter der Kofferraum-Abdeckung. Mäßig praktisch: klein dimensionierte Ablagen. Plus: neigungs-verstellbare Fondlehnen. Minus: Lenkrad weder höhen- noch reichweiten-justierbar.

DRAN & DRIN
Serie: Klima, Zentralsperre, E-Fensterheber vorne (fahrerseitig One-Touch fürs Absenken), E-Außenspiegel, Fahrersitz-Höhenverstellung, Radiovorbereitung inkl. 4 LS, Bordcomputer, Nebelscheinwerfer. Extra: Metallic, E-Fensterheber hinten, CD-Radio mit Navigation, Sperr-Fernbedienung, Kofferraum- und Reserverad-Abdeckung, Alufelgen etc. Strapazfähiges Material, gute Verarbeitung, nüchternes Styling.

SICHER & GRÜN
Durchschnittliche Serien-Sicherheit: Airbag für Fahrer und Beifahrer, ABS, vier Dreipunktgurte, vier Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85, hinten bis 1,70 m). Nicht zu haben: Seiten-Airbags, elektronische Fahrhilfen. Abgesehen von fehlenden Wasserbasis-Lacken komplette Umwelt-Checkliste. Verbrauch angesichts von Wagengewicht und Allrad vertretbar.

PREIS & WERT
Das Einsteiger-Modell des verlängerten Pinin bietet nur magere Basis-Ausstattung, Goodies wie Zentralsperren-Fernbedienung oder Fond-Fensterheber kosten extra. Trotzdem ist zu erwarten, dass der Rucksack-Pinin nicht aus der bekannt guten Werthaltungs-Reihe der Pajeros tanzen wird. Durchschnittlich dichtes Service-Netz. Service & Ölwechsel alle 15.000 Kilometer. Garantien: drei Jahre Fahrzeug und Lack, acht Jahre gegen Durchrostung.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Umgänglicher Kompakt-Allradler ohne Schnickschnack, dafür mit Rucksack.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 1-2/2002

Kommentar abgeben