Mitsubishi Space Runner GDI Automatik

22. November 2001
1.988 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mitsubishi
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:150 PS
Testverbrauch:10,3 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:28.098 Euro

Das neueste Mitglied von Mitsubishis Space-Familie, der Runner, ist ein wirklich fesches Auto, und – das kann man schon vorweg verraten – er leistete sich im Test keine echte Schwäche. Trotzdem lässt sich ebenfalls voraus sagen, dass der Runner kein Renner werden wird. Doch das liegt nicht an seinen Qualitäten, sondern an seinem Gesamt-Konzept. Es trifft nämlich in Nischen, in denen sich nicht allzu viele Autokäufer tummeln.
Beispiel Motor: Für Österreich ist nur ein Triebwerk vorgesehen, und zwar der 2,4-Liter-Vierzylinder-GDI – ein Direkteinspritz-Benziner, der vorwiegend im Teillastbereich echt ökonomisch und auch kultiviert werkt. Immerhin hat man die Wahl zwischen Schaltgetriebe und Automatik, 150 PS muss man aber in jedem Fall nehmen – und bei Versicherung und Steuer regelmäßig löhnen.
Ebenfalls einschränkend: das Tür-Konzept, den Fond-Passagieren wird nur eine einzige, nicht sehr weit öffnende Schiebetür geboten. Bei der Ausstattung hat man erneut keine Wahl, es steht nur die Version GLS zur Verfügung. Die inkludiert viel Feines, treibt aber den Preis empfindlich in die Höhe. So ist der Runner deutlich teurer als sein etwas kleinerer, konventioneller Klapptür-Bruder Space Star, und mit einem Einstiegstarif von 359.900 Schilling kommt er sogar seinem großen, siebensitzigen und gleich motorisierten Bruder Space Wagon (394.900 Schilling) preislich bedenklich nahe.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 2351 ccm, 110 kW (150 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 225 Nm bei 3500/min, Viergang-Automatik, Vorderradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, untere Dreieckslenker, Stabilisator, hinten: Schräglenker, Schraubenfedern, Teledämpfer, Stabilisator, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 4290/1695/1680 mm, Radstand 2550 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Servo, Reifendimension 205/65 R 15, Tankinhalt 63 l, Reichweite (bis Tankreserve) ca. 515 km, Kofferraumvolumen 430-1800 l, Leergewicht 1420 kg, zul. Gesamtgewicht 1920 kg, 0-100 km/h 12,9 sec, Spitze 180 km/h, CO2-Emission 230 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 12,7/7,7/9,5 l, Testverbrauch 10,3 l ROZ 95
Preis: S 384.900,-

FAHREN & FÜHLEN
Der laufruhige Vierzylinder hält sich bis zu mittleren Touren bei Biss und Sound zurück, die sanft, aber nicht flott schaltende (adaptive) Automatik kostet Power. Lenkung: stoß-empfindlich, ausreichend leichtgängig, etwas indirekt, aber zielgenau. Die über kurzen Pedalweg aktivierten Bremsen arbeiten kräftig und fading-frei. Straffe Abstimmung, kurze Stöße kommen spürbar durch, lange Bodenwellen führen zu leichtem Aufschaukeln. Der Wagen liegt aber gut in der Kurve, undramatische Seiten-Neigung und zartes Untersteuern künden vom nahen Grenzbereich, abruptes Gaswegnehmen provoziert keinen Heck-Schwenk. Die Vordersitze: gut gepolstert, ordentlich dimensioniert, mittelmäßiger Seitenhalt, einfache Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Vorne reichlich Innenbreite, hinten sehr viel Kniefreiheit, durchwegs mehr als genug Kopfraum. Großer, gut beladbarer, aber durch die Radkästen eingeschränkt nutzbarer Kofferraum. Fond-Zustieg über lediglich eine seitliche, nicht besonders weit öffnende Schiebetür. Die Rückbank ist 1:1 geteilt, die beiden Sitzhälften kann man ausbauen (schwer & sperrig) oder zusammenklappen. Plus: vier Verzurrösen, Extra-12V-Steckdose, Dachreling. Außerdem: tadellose Ergonomie, Fensterheber mit voller One-Touch-Funktion, übersichtliche Sitzposition. Ausreichend viele, aber kleine Ablagen. Weniger gut: keine Gepäckraum-Rollo, nur ein Ausstellfenster hinten, Fondsitze zu tief montiert, Heckklappe schwingt nicht weit genug auf.

DRAN & DRIN
Serie: E-Fensterheber vorne, FB-Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel, Klima, Alufelgen, Heckspoiler, Radiovorbereitung inkl. 6 LS etc. Extras: Metallic- oder Zweifarben-Lack, E-Schiebedach, Navigation. Leder und Tempomat gibt´s nicht, Schaltgetriebe schon. Saubere Verarbeitung, ordentlicher Material-Eindruck, schickes Styling, gefällige Einrichtung.

SICHER & GRÜN
Aufpreisfrei: Front- und Seitenairbags vorne, ABS, vier höhenverstellbare Dreipunktgurte (vorne mit Strammern), vier Kopfstützen (vorne bis 1,90 m Körpergröße einstellbar, hinten bis 1,85 m). Beim Umwelt-Check fehlt das Ja-Kreuzerl bei den Wasserbasis-Lacken, bei zartem Gasfuß sind sparsame Verbräuche drin.

PREIS & WERT
Teurer als konventionelle Kompaktvan-Konkurrenten, aber PS-stark und fein ausgestattet. Drei Jahre Garantie (inkl. Mobilität, acht Jahre gegen Durchrosten), genug Marken-Stützpunkte. Mit Sicherheit kein Pannen-Kandidat, wahrscheinlich aber auch kein Hit beim Wiederverkauf. Service und Ölwechsel alle 15.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Das Richtige für alle, denen herkömmliche Kompakt-Vans zu wenig extravagant und zu PS-schwach sind.

Kommentar abgeben