Hyundai XG

16. November 2001
1.236 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Hyundai
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:192 PS
Testverbrauch:12,9 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:37.960 Euro

Hyundai hat sich bei Klein- und Kompaktwagen sowie mit dem Galloper in der Offroad-Kategorie halbwegs etabliert, schon das bisherige Top-Modell jedoch – die 4,7-Meter-Limousine Sonata – muss um Anerkennung kämpfen. Trotzdem wollen die Asiaten noch mehr: Mit dem XG platzieren sie ein echtes Oberklasse-Auto im Schaufenster.
Eigentlich schade, dass den in Sachen Namensgebung kreativen Koreanern (Atos, Sonata, Tiburon) gerade bei ihrem Spitzenmodell nichts Besseres einfiel als ein fades Kürzel. Gar nicht 08/15 ist dafür das Karosserie-Design, das konsequent die barocken Formen japanischer 70er-Jahre-Autos imitiert. Dass unterm etwas bizarren Blechkleid reichlich Serien-Luxus steckt, hat Fernost-Tradition, erfreulich ungewöhnlich ist die Sicherheits-Mitgift: Man findet Seitenairbags mit Kopfschutz oder Beifahrersitz-Belegerkennung – andere koreanische Autos haben nicht einmal eine dritte Fond-Kopfstütze.
Der XG-Antrieb wirkt ebenfalls nicht von gestern, dem flüsterleisen, antrittsstarken V6 samt exzellenter (adaptiver) Fünfgang-Automatik hätte man allerdings etwas bessere Trinksitten angewöhnen können. Außerdem ist das Fahrwerk – schwammig, mit nervösem Heck – nicht ganz nach europäischem Geschmack. Und dann könnte sich Hyundai noch von der Konkurrenz abschauen, wie man nicht nur beim Innenraum, sondern auch im Kofferabteil Größe zeigt. Denn dass man beim Preis klein bleibt und ordentliche Qualität liefert, hat fernöstlichem Noblesse-Nachwuchs noch selten zum Markt-Erfolg gereicht.

TECHNIK
V6, 4-Ventil-Technik, 2972 ccm, 141 kW (192 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 260 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Automatik mit manueller Schaltebene, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Federbeine, Stabilisator, hinten: Quer- und Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teleskopdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4865/1825/1420 mm, Radstand 2750 mm, Wendekreis 11,0 m, Servo, Reifendimension 205/65 R 15, Tankinhalt 70 l, Reichweite (bis Tankreserve) 490 km, Kofferraumvolumen 453 l, Leergewicht 1615 kg, zul. Gesamtgewicht 2170 kg, 0-100 km/h 8,9 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 12,1 sec, Spitze 225 km/h, CO2-Emission 256 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 15,3/8,0/10,7 l, Testverbrauch 12,9 l ROZ 91
Preis: S 520.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Der V6-24-Ventiler ist sehr leise, laufruhig und drehfreudig. Seine Drehmoment-Schwäche kaschiert die schnell und ruckarm schaltende (adaptive) Fünfgang-Automatik mit manueller Schaltebene. Weniger gut: die schwammig-weiche Federung, die auf langen Wellen nachschwingt und kurze Stöße trotzdem durchlässt, die leichte Übersteuer-Tendenz des Fahrwerks und die gefühllose Lenkung. Kräftig und gut dosierbar: die Bremsen. Groß dimensioniert, doch etwas weich und seitenhalt-los: die Sitze. Plus: kaum Wind- und Abrollgeräusche.

PLATZ & NUTZ
Viel Innenbreite, passable Kopf- und Kniefreiheit: Beim Innenraum zeigt der Hyundai XG Größe. Dafür knausert er beim Ladevolumen: 453 Liter sind nicht viel, der Kofferraum ist recht zerklüftet, die 2:1 umlegbare Fondlehne gibt nur eine kleine Öffnung frei. Außerdem: kein Kofferraumdeckel-Innengriff, keine Verzurr-Ösen. Brauchbares Handschuh- und Mittelfach, schmale Türablagen. Plus: Tank- und Kofferraum-Fernentriegelung, Fensterheber auch nach Zündschlüssel-Abziehen aktivierbar. Minus: schwer abschätzbares Heck.

DRAN & DRIN
Top-Serienausstattung im XG: Klimaautomatik, Lederpolsterung, Zentralverriegelung, vier E-Fensterheber, beheiz- und anklappbare E-Außenspiegel, autom. abblendender Innenspiegel, E-Sitzverstellung mit Memory, Sitzheizung vorne, CD-Radio mit Navigationssystem, Alarmanlage, Tempomat, Nebelscheinwerfer, Alufelgen, Metallic. Extras gibt es keine, doch 17-Zoll-Felgen im Zubehör-Angebot. Sehr gute Verarbeitung, robuste, hochwertige Materialien.

SICHER & GRÜN
ABS, Fahrer- und Beifahrerairbag (inkl. Sitzbelegungserkennung), Seitenairbags mit Kopfschutz, fünf Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar) mit Straffern und Gurtkraftbegrenzern, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 Meter, hinten bis 1,75 Meter Körpergröße). Umwelt-Mankos: etwas zu hoher Verbrauch, fehlende Wasserbasis-Lacke.

PREIS & WERT
Ein echter Preisbrecher, der XG: Die Konkurrenz verlangt bei gleicher Ausstattung um hunderttausende Schilling mehr. Plus: drei Jahre Garantie auf Fahrzeug und Mobilität. Jedoch: Die Hyundai-Werthaltung bricht keine Rekorde, das Werkstatt-Netz ist dünn, die Wartungsintervalle sind mit 15.000 Kilometern eher kurz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Gediegen-solider, eigenwillig gestylter Neuzugang in der Oberklasse, der mit Kampfpreisen gegen Image-Defizite kämpft.

Kommentar abgeben