Unbenannt

Neulich auf der Nordschleife: Nio EP9 im Zeitraffermodus

17. Mai 2017
795 Views
Aktuelles

Das chinesische Unternehmen NextEV hat sich mit seinem Elektrosportler Nio EP9 wieder an der Nordschleife versucht. Das Ergebnis beeindruckt: Nach nur Sechs Minuten und 45 Sekunden waren die 21 Kilometer der grünen Hölle Geschichte. Der Vergleich mit einem Porsche 918 Spyder, der für seine schnellste Runde ganze 6:57 Minuten gebraucht hat, verdeutlicht die irre Rundenzeit des Stromers. Laufen die Elektromotoren den Verbrennern jetzt den Rang ab? Keine Ahnung. Jede Antwort darauf wäre reine Spekulation. Was man aber mit aller Bestimmtheit sagen kann: Der EP9 ist ein wahres Monster, das dank 1.000 kW (1.360 PS) und trotz 1,7 Tonnen auch einen Radical SR8LM in Schach halten kann. Der quasi für die Nordschleife gebaute Sportler braucht 6:48 Minuten.

Historisches Detail: Die schnellste jemals gefahrene Runde auf der Nordschleife fuhr Stefan Bellof am 28. Mai 1983 in einem Porsche Rennwagen in 6:11,13 Minuten.

Wenn ihr jetzt eure Supersportwagen-Sammlung aufpimpen wollt, muss ich euch leider enttäuschen. Weder Erscheinungsdatum noch Preise wurden von NextEV kommuniziert.

Hier spult niemand vor. Der ist wirklich so schnell.

Sei der Erste der abstimmt.

1 Kommentare

  1. Profilbild von Mozl

    Im Prinzip nur ein Spielzeug mehr für Millionäre. Es ist aber bezeichnende, dass son ein Fahrzeug nicht von einem großen Hersteller kommt, sondern von einem chinesischen Unternehmen, das sich übrigens auch mit der Entwicklung eines Elektroautos für die Massen beschäftigt. Der Umstieg auf Elektroautos ist bereits voll im Gange. Auch wenn es viele nicht wahrhaben möchten.

Kommentar abgeben