TEST: Opel Astra Sports Tourer 1,4 Turbo Innovation Aut.

5. Juli 2016
10.014 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:150 PS
Testverbrauch:6,4 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:27.390 Euro

Der Astra Sports Tourer ist für die Rüsselsheimer ein wichtiges Auto. Eines, das die Kastanien aus dem Feuer holt, und zwar in doppelter Hinsicht: Zum einen rückt er das alte Vorurteil gerade, ein Sports Tourer sei kein echter Kombi mehr. All jenen, die den Caravans nachtrauern, sei gesagt: Der neue Rucksack-Astra fasst mit 540 Liter so viel wie der deutlich größere Inisgnia, hat eine angenehm niedrige Ladekante und aufgrund des steilen Hecks auch das Talent, sperrige Gegenstände zu schlucken – ein unterbewertetes, für Kombis aber umso wichtigeres Kriterium. Das ist insofern so erwähnenswert, weil der neue Astra seit seiner Lancierung letzten Herbst in der Kritik steht, keine Lade-Kaiser zu sein.

Unser Testwagen verbindet den gelungenen Mix aus kompakten Abmessungen und stattlichen Innenmaßen mit dem souveränen 150 PS-Benziner und einer seidigen Sechsgang-Automatik zu einer harmonischen Antriebskombination – komfortabel abgestimmt, aber dennoch spurtstark, wenn es drauf ankommt. Dass der Sports Tourer dank des 42 Kilo schwereren Heck über eine optimalere Ge­wichtsverteilung verfügt und damit etwas besser auf der Straße liegt, passt da perfekt dazu.

Motor & Getriebe – Der vierzylindrige Turbo-Benziner agiert spontan, dezent und nahezu vibrationsfrei. Durchwegs ordentliche Fahrleistungen. Automatik schaltet sanft und meist zum richtigen Zeitpunkt.

Fahrwerk & Traktion – Dank großem Radstand ruhige Straßenlage. Straff, nicht unkomfortabel abge­stimmt. Harmloses Untersteuern im Grenzbereich, Lenkung könnte etwas exakter arbeiten. Traktion beim Anfahren nicht optimal, wirkungsvolle Bremsen, etwas lasches Pedalgefühl.

Cockpit & Bedienung – Übersichtliches Cockpit mit leicht zu durchschauender Bedienung. Praktisch: zentraler Touchscreen fasst viele Funktionen logisch zusammen. Gute Übersicht nach hinten, tadellose Sitzposition, die Sitze sind vielfach verstellbar, aber etwas dünn gepolstert. Wenig Ablagen.

Innen- & Kofferraum – Zum guten Platzangebot für die Passagiere (dank steilerer Karosserie bessere Fond-Kopffreiheit als beim normalen Astra) gesellt sich ein wirklich großer, ob niedriger Ladekante auch einfach zu beladener Kofferraum. 40:20:40-Fondlehnen optional erhältlich (2:1 Serie), Umlegen über Taster im Kofferraum möglich, es entsteht ein ebener Ladeboden.

Dran & Drin – Die Topversion Innovation ist ab Werk stattlich bestückt, Features wie Navigation oder Rückfahrkamera kosten aber Aufpreis. Automatik-Verzicht spart 2220 Euro. Ordentlich: Materieliane & Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Die übliche Airbag-Armada, Isofix-Halterungen und einige Assistenzsysteme Serie, das tolle Matrix-LED-Licht kostet extra.

Sauber & Grün – Bei zurückhaltender und vorausschauender Fahrweise durchaus respektable Verbräuche realistisch. Das Start/Stopp-System arbeitet flink.

Preis & Kosten – Dank dauerhaftem Aktionspreis etwas günstiger als Ford Focus und deutlich güns­ti­ger als VW Golf. Gleichauf mit Hyundai i30 und Kia Cee´d. Zwei Jahre Fahr­zeug-Garantie, nur ein Jahr Mobilitäts-Schutz. Gute Wiederverkaufs-Chancen.

#1

Vertrautes Astra-Cockpit: hübsch anzusehen, ergonomisch gut, leider kaum Ablagen.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Der Astra Sports Tourer ist für die Rüsselsheimer ein wichtiges Auto. Eines, das die Kastanien aus dem Feuer holt, und zwar in doppelter Hinsicht: Zum einen rückt er das alte Vorurteil gerade, ein Sports Tourer sei kein echter Kombi mehr. All jenen, die den Caravans nachtrauern, sei gesagt: Der neue Rucksack-Astra fasst mit 540 Liter so viel wie der deutlich größere Inisgnia, hat eine angenehm niedrige Ladekante und aufgrund des steilen Hecks auch das Talent, sperrige Gegenstände zu schlucken – ein unterbewertetes, für Kombis aber umso wichtigeres Kriterium. Das ist insofern so erwähnenswert, weil der neue Astra seit seiner Lancierung letzten Herbst in der Kritik steht, keine Lade-Kaiser zu sein. Unser Testwagen verbindet den gelungenen Mix aus kompakten Abmessungen und stattlichen Innenmaßen mit dem souveränen 150 PS-Benziner und einer seidigen Sechsgang-Automatik zu einer harmonischen Antriebskombination – komfortabel abgestimmt, aber dennoch spurtstark, wenn es drauf ankommt. Dass der Sports Tourer dank des 42 Kilo schwereren Heck über eine optimalere Ge­wichtsverteilung verfügt und damit etwas besser auf der Straße liegt, passt da perfekt dazu.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der vierzylindrige Turbo-Benziner agiert spontan, dezent und nahezu vibrationsfrei. Durchwegs ordentliche Fahrleistungen. Automatik schaltet sanft und meist zum richtigen Zeitpunkt. Fahrwerk & Traktion - Dank großem Radstand ruhige Straßenlage. Straff, nicht unkomfortabel abge­stimmt. Harmloses Untersteuern im Grenzbereich, Lenkung könnte etwas exakter arbeiten. Traktion beim Anfahren nicht optimal, wirkungsvolle Bremsen, etwas lasches Pedalgefühl. Cockpit & Bedienung - Übersichtliches Cockpit mit leicht zu durchschauender Bedienung. Praktisch: zentraler Touchscreen fasst viele Funktionen logisch zusammen. Gute Übersicht nach hinten, tadellose Sitzposition, die Sitze sind vielfach verstellbar, aber etwas dünn gepolstert. Wenig Ablagen. Innen- & Kofferraum - Zum guten Platzangebot für die Passagiere (dank steilerer Karosserie bessere Fond-Kopffreiheit als beim normalen Astra) gesellt sich ein wirklich großer, ob niedriger Ladekante auch einfach zu beladener Kofferraum. 40:20:40-Fondlehnen optional erhältlich (2:1 Serie), Umlegen über Taster im Kofferraum möglich, es entsteht ein ebener Ladeboden. Dran & Drin - Die Topversion Innovation ist ab Werk stattlich bestückt, Features wie Navigation oder Rückfahrkamera kosten aber Aufpreis. Automatik-Verzicht spart 2220 Euro. Ordentlich: Materieliane & Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Die übliche Airbag-Armada, Isofix-Halterungen und einige Assistenzsysteme Serie, das tolle Matrix-LED-Licht kostet extra. Sauber & Grün - Bei zurückhaltender und vorausschauender Fahrweise durchaus respektable Verbräuche realistisch. Das Start/Stopp-System arbeitet flink. Preis & Kosten - Dank dauerhaftem Aktionspreis etwas günstiger als Ford Focus und deutlich güns­ti­ger als VW Golf. Gleichauf mit Hyundai i30 und Kia Cee´d. Zwei Jahre Fahr­zeug-Garantie, nur ein Jahr Mobilitäts-Schutz. Gute Wiederverkaufs-Chancen.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1467710124650{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1467710079469{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Vertrautes Astra-Cockpit: hübsch anzusehen, ergonomisch gut, leider kaum Ablagen.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475e66-9462"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1399 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 230 Nm bei 2000–4000/min, Sechsgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4702/1510/1871 mm, Radstand 2622 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,1 m, Rei­fendimension 225/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Turanza 225/40 R 18), Tankinhalt 48 l, Reichweite 750 km, Kofferraumvolumen 540–1630 l, Leergewicht 1350 kg,…

7.5

Fazit

Preiswerter Kompakt-Kombi mit komfortabel-kräftigem Antrieb.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 2.74 ( 31 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1399 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 230 Nm bei 2000–4000/min, Sechsgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4702/1510/1871 mm, Radstand 2622 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,1 m, Rei­fendimension 225/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Turanza 225/40 R 18), Tankinhalt 48 l, Reichweite 750 km, Kofferraumvolumen 540–1630 l, Leergewicht 1350 kg, zul. Gesamtgewicht 1915 kg, max. Anh.-Last 1420 kg, 0–100 km/h 9,4 sec, Spitze 210 km/h, Steuer (jährl.) € 658,44, Werkstätten in Österreich 204, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,3/4,5/5,6 l, Testverbrauch 6,4 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 128/147 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Isofix, Frontkamera inkl. Abstands-Anzeige, Kollisionswarner inkl. Notbremsassistent, Verkehrsschild-Erkennung, Spurhalte-Assistent, Spurverlassens-Warner, FB-Zentralsperre, el. verstell-, klapp- und heizb. Außenspiegel, Klimaautomatik, vier E-Fensterheber, CD-Radio mit 6 LS sowie AUD/USB/Bluetooth-Schnittstelle, Tempomat, Multifunktions-Lederlenkrad, Licht- und Regensensor, Einparkhilfe v+h, Innenspiegel autom. abblend., Sitzheizung v+h, Lenkrad-Heizung, USB-Slots h, E-Parkbremse, AGR-Ergonomie-Sitze, LED-Heckleuchten, 17 Zoll-Aluräder, schlüsselloser Zugang etc.

Metallic-Lack € 552,–, Matrix-LED-Scheinwerfer € 1197,–, FlexOrganizer-Paket (Kofferraum-Schienensystem, Trenn-Netz inkl. Gepäckraumteiler, Befesti­gungs­haken etc.) € 166,–, Parkassistenz-Paket (Einpark-Assistent, Toterwinkel-Warner, Rückfahrkamera etc.) € 385,–, Innenraum-Paket (Mittelarmlehne h, 40:20:40-Fondlehne) € 260,–, Alarmanlage € 354,–, E-Glas-Hub/Schiebedach € 916,–, Lederausstattung € 1311,–, Lederausstattung inkl. AGR-Premium-Ergo­nomiesitze samt Massage-Funktion € 1811,–, Rückfahrkamera € 364,–, getönte Fond-Scheiben € 208,–, Navigationssystem inkl. 8 Zoll-Touchscreen sowie Bluetooth-Freisprecheinr. und Apple CarPlay € 822,–, 18 Zoll-Aluräder € 364,–, Anhängerkupplung € 780,– etc.

Kommentar abgeben