Opel Signum 1,9 CDTI Cosmo

3. Juni 2014
Keine Kommentare
2.840 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:150 PS
Testverbrauch:7 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:34.680 Euro

Jetzt noch interessanter: Opel Signum mit neuem 1,9-Liter-Diesel

Als Opel vor gut einem Jahr den Signum vorstellte, staunte das Publikum nicht schlecht. Verantwortlich dafür war nicht nur das auffällig praktische wie variable Raumkonzept, sondern auch das markante Heck-Design – quasi eine Mischung aus Limousine und Kombi. Die eher schleppenden Verkaufszahlen sind aber wohl weniger auf das ungewöhnliche Styling zurückzuführen, sondern eher auf die bisherige (Diesel-)Motoren-Palette: Es fehlte einfach die goldene Mitte. Das ändert sich jetzt mit der Einführung des neuen 1,9-Liter-Commonrail-Diesels (im plattform-identischen Vectra/Vectra Caravan ebenfalls erhältlich), zu haben in zwei Leistungsstufen (120 und 150 PS).
Mit 150 PS schließt der von Fiat-Konzernprodukten bekannte Vierventil-Vierzylinder nun die Lücke zwischen dem hauseigenen (und schon betagten) 2,2-Liter mit 125 PS und dem durstigen Isuzu-V6 mit 177 PS. Abgesehen von einer deutlichen Anfahr-Schwäche (unser Testwagen hatte allerdings erst einige hundert Kilometer am Tacho) liefert der kultivierte Selbstzünder tadellose Fahrleistungen und überzeugt neben börselschonendem Sprit-Konsum auch mit serienmäßigem Partikelfilter inklusive Euro-IV-Einstufung. Pro-Argumente entdeckt man auch beim Blick in die Preisliste, da bilanziert der Signum (selbst in der getesteten Top-Version Cosmo”) weitaus günstiger als die noblen deutschen Mittelklasse-Konkurrenten – also durchaus ein Vernunft-Anreiz für Individualisten.

Sachlich: übersichtliches und solide verarbeitetes Signum-Cockpit

Fahren & Fühlen
Abgesehen vom markanten Turboloch bis 2000 Umdrehungen agiert der 1,9-Liter-Diesel angenehm vibrationsfrei und (zumindest nach innen hin) gut geräuschgedämmt, der 16V bietet im mittleren Drehzahlbereich ordentliche Fahrleistungen. Minus: zu lang übersetzter 5. Gang. Straffes, dank langem Radstand sehr komfortables Fahrwerk mit hohem Filtervermögen, neutrales Eigenlenkverhalten mit genügend Reserven auch bei flotter Gangart. Direkt-präzise Lenkung mit zarten Antriebseinflüssen, leichtgängig-exakte Schaltung. Bremsen: fein dosierbar, standfest und wirkungsvoll. Bequeme Sitze mit reichlich Schenkelauflage, ausreichend Seitenhalt und einfacher Verstellung.

Platz & Nutz
Dank üppiger Abmessungen findet man vorne wie hinten großzügige Platzverhältnisse vor, besonders die Fond-Kniefreiheit überzeugt. In der Minimal-Konfiguration mäßig geräumiges, wenn auch gut nutzbares Gepäckabteil mit großer Öffnung und niedriger Ladekante, die drei (in der Neigung verstellbaren) Einzelsitze im Fond können umgeklappt, individuell verschoben und eben im Ladeboden verstaut werden. Plus: genug brauchbare Ablagen, One-Touch-Fensterheber rundum, Vordersitze in Höhe, Lenkrad auch in Reichweite verstellbar. Weniger fein: großer Wendekreis, schlechte Karosserie-Übersicht nach hinten, teilweise umständliche (Bordcomputer-)Bedienung.

Dran & Drin
Luxuriöse “Cosmo”-Ausstattung: Zweizonen-Klimaanlage, Lederpolsterung, beheizbare E-Vordersitze samt Memory, Regensensor, Nebelscheinwerfer, CD-Radio inkl. 7 LS, elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, 17-Zoll-Aluräder etc. Extras: Klimaautomatik, Alarmanlage, Kurvenlicht, Bi-Xenon, Einparkhilfe, E-Schiebedach, Tempomat, Navigation, Sitzlüftung etc. Solide Verarbeitung, strapazfähige, mittelmäßig noble Materialien, übersichtliches Cockpit, nüchternes Innen-Design. Nicht mit Automatik kombinierbar.

Sicher & Grün
Serie: (adaptive) Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, ESP, fünf Dreipunktgurte (Straffer und Gurtkraftbegrenzer auch auf den äußeren Fondplätzen), fünf höhenverstellbare und aktive Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,85 m Körpergröße), Isofix. Optional: Reifendruck-Kontrolle. Euro-IV-Abgasnorm erfüllt, serienmäßiger Partikelfilter, günstiger Verbrauch.

Preis & Wert
Klassische Konkurrenten gibt´s kaum, aber Alternativen aus den eigenen Reihen: Der Fließheck-Vectra GTS ist fast 5000 Euro, der Kombi-Vectra Caravan gut 2000 Euro billiger. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie inkl. Mobilität, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Wohl akzeptable Werthaltung, sehr dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel verschleißabhängig.

F A Z I T
Großräumige Kombi-Alternative, günstig und sparsam, wenn auch nicht sehr sportlich.

TECHNIK:
R4, 16V, Turbo, 1910 ccm, 110 kW (150 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 315 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Quer- und Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4636/ 1798/1466 mm, Radstand 2830 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,0 m, Servo, Reifendimension 215/50 R 17, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 785 km, Kofferraumvolumen 365-1410 l, Leergewicht 1538 kg, zul. Gesamtgewicht 2135 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0-100 km/h 10,5 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 7,5/15,0 sec, Spitze 209 km/h, Steuer (jährl.) EUR 567,60, Normverbrauch (Stadt/ außerorts/Mix) 7,8/5,1/6,1 l, Testverbrauch 7,0 l Diesel

Basis-Preis: EUR 34.680,-

Diesen Test finden Sie in AllesAuto 7-8/2004

Fotos: Len Vincent “