Peugeot 206 SW HDI 90 Sport Premium

24. November 2003
2.426 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:90 PS
Testverbrauch:5,9 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:17.300 Euro

Belebt das dürftige Segment der Klein-Kombis: Peugeot 206 SW

Peugeot fährt auf der Kombi-Welle. Der seit wenigen Monaten erhältliche 307 SW konnte bereits in Heft 5/02 mit feinem Platzangebot, pfiffiger Variabilität und gelungenem Diesel-Triebwerk überzeugen, jetzt schicken die Franzosen einen weiteren Rucksack-Vertreter ins Rennen, der 206 SW bereichert ab sofort die von Kombis dürftig besetzte Kleinwagen-Klasse.
Wie schon sein kompakter Bruder erfreut auch der kleine SW mit trendiger Optik – ganz anders als der eher unauffällig wirkende Haupt-Konkurrent Skoda Fabia Combi. Die Front blieb im Vergleich zur Limousine unangetastet (Kenner identifizieren den SW von vorne natürlich an der serienmäßigen Dachreling), was dann folgt, ist aber ebenso neu wie keck: Die zart ansteigende Seitenlinie und das leicht abfallende Dach samt Heckspoiler münden in einen von großen, markant modellierten Heckleuchten geformten Rücken.
Pfiffiges Optik-Detail: Die hoch gesetzten Lichter ragen weit in den hinteren Kotflügel hinein. Ein anderes, weit dezenteres Feature hat man allerdings schon woanders gesehen: die hinteren Türgriffe – sie sind nämlich, wie bei Alfa üblich im Scheibenrahmen integriert und machen die Seitenlinie noch attraktiver.
Die riesige Kofferraum-Klappe endet erfreulicher- weise tief im Stoßfänger, Kleinzeug kann man zudem via separat zu öffnender Heckscheibe im Gepäckabteil verstauen. Das dank ebener Ladefläche und keinerlei platz-raubender Seitenkästen sowie geteilt umlegbarer Rücksitze ordentlich nutzbar ist, mit 313 bis 1136 Litern im Vergleich zum Fabia Combi (426-1225 Liter) aber deutlich kleiner.
Im Vergleich zur Limousine ist der 206 SW um 19 Zentimeter gewachsen, das Mehr an Länge kommt aber fast ausschließlich dem Laderaum zugute. Trotz identem Radstand kann man dennoch leichte Raum-Gewinne verbuchen: Bei der Knie- und Kopffreiheit im Fond geht´s einen Hauch luftiger zu als im konventionellen Kompakt-Bruder. Für erstere sorgt die dünnere Lehne der Fondbank, für zweitere die höhere Kombi-Dachlinie.
Unterschiede sind auch bei der Fahrdynamik feststellbar. Während der koventionelle 206 höchst sensibel auf Lastwechsel reagiert, werden beim SW flott gefahrene Kurven dank des überarbeiteten Fahrwerks (stärkere Stabilisatoren, zusätzliche Zugstreben) spürbar sicherer genommen.
Auch die Federung wurde beim Kombi straffer abgestimmt, echte Komfort-Einbußen müssen aber dennoch nicht in Kauf genommen werden. Die Lenkung arbeitet mittelmäßig direkt und vermittelt tadellosen Fahrbahnkontakt, die fein dosierbaren, kräftigen Bremsen sind ebenfalls keine Fahrspaß-Verderber.
Abgerundet wird der gute Gesamteindruck vom erstaunlich spritzigen und zugleich sparsamen Common-Rail-Diesel mit 90 PS. Das kultivierte Zweiliter-Aggregat spurtet schon aus dem Drehzahlkeller munter los und liefert selbst bei höheren Touren noch Schmalz und dank solider Elastizität auch genug Überholreserven.
Genug Finanz-Reserven dürften einem auch nach Überweisung des Kaufpreises bleiben, selbst der Tarif für die getestete Top-Version bleibt – vor allem angesichts der nahezu lückenlosen Serienausstattung – im Vernunft-Bereich. Und für das restliche Kleingeld finden sich mit Sicherheit jede Menge andere lässige Laster.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, Turbo, 1997 ccm, 66 kW (90 PS) bei 4000/ min, max. Drehmoment 205 Nm bei 1900/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v, Trommeln h, ABS, L/B/H 4028/1664/1443 mm, Radstand 2442 mm, 5 Sitze, Wendekreis 9,9 m, Servo, Reifendimension 195/55 R 15, Tankinhalt 50 l, Reichweite (bis Tankreserve) ca. 500 km, Kofferraumvolumen 313- 1136 l, Leergewicht 1116 kg, zul. Gesamtgewicht 1611 kg, 0-100 km/h 12,0 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 9,0 sec, Spitze 179 km/h, Steuer (jährl.) EUR 277,20, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,9/4,4/5,3 l, Testverbrauch 5,9 l Diesel
Preis: EUR 17.300,-

FAHREN & FÜHLEN
Der kultivierte Vierzylinder-Diesel springt ohne Vorglühen spontan an, liefert bereits aus dem Drehzahlkeller recht kräftigen Antritt sowie gleichmäßigen Drehmomentverlauf und bulligen Durchzug. Straffes, dennoch komfortables Fahrwerk mit Filter-Schwächen bei kurzen Schlägen. Weitgehend neutrales, bei abrupten Lastwechseln nur leicht übersteuerndes Eigenlenkverhalten, Top-Traktion. Mittelmäßig direkte, aber präzise und leichtgängige Lenkung ohne Antriebseinflüsse, exakte, wenn auch weit geführte Schaltung. Fein dosierbare, wirkungsvolle und standfeste Bremsen. Sportsitze mit relativ wenig Schenkelauflage und fummeliger Lehnen-Verstellung, wenn auch feinem Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Bei nahezu allen Innen-Maßen im Klassenschnitt, hinten erfreut die ordentliche Kopffreiheit, zu dritt wird´s auf der Rückbank jedoch ziemlich eng. Im Mitbewerber-Vergleich eher unterdurchschnittlich großer Kofferraum, logischerweise dank geteilt umlegbarer Rücksitze erweiterbar. Plus: Dachreling, Verzurrösen, niedrige Ladekante, separat zu öffnende Heckscheibe. Höhenverstellbarer Fahrersitz, kleiner Wendekreis, brauchbare (wenn auch nicht sehr viele) Ablage-Möglichkeiten, gute Karosserie-Übersicht, Lenkrad-Fernbedienung fürs Audio-System. Weniger fein: One-Touch-Fensterheber nur fahrerseitig, Lenkrad nur in der Höhe verstellbar, Tankdeckel nur per Zündschlüssel sperrbar.

Strapazfähige Materialien, übersichtlich und ergonomisch angerichtet: gewohntes 206er-Cockpit

DRAN & DRIN
Die Top-Version Sport Premium“ beinhaltet serienmäßig nahezu alle wichtigen und nützlichen Features bis hin zur Klimaautomatik, Regensensor, CD-Radio und Alufelgen (siehe Kasten Seite 109), in der kurzen Aufpreis-Liste finden sich nur Navigationssystem und Metallic-Lack. Nicht mit Automatik kombinierbar. Grundsätzlich solide und knisterfreie Verarbeitung, fallweise billig wirkende Konstruktionen (z. B. Rücksitz-Entriegelung), strapazfähige Materialien, pfiffiges Innen-Design.

SICHER & GRÜN
Für Sicherheit im 206 SW sorgen neben Front- und Seitenairbags vorne noch ABS, vier Dreipunktgurte, fünf höhenverstellbare Kopfstützen (reichen vorne bis 1, 95 m, hinten bis 1,75 m Körpergröße), automatische Scheinwerfer sowie Isofix-Verankerungen. Nicht erhältlich: Kopfairbags, ESP, Traktionskontrolle, Bremsassistent. Bis auf fehlende Wasserbasis-Lacke positiv abgehaktes Umwelt-Zeugnis, grün-bewusst auch beim Sprit-Verbrauch.

PREIS & WERT
Der Haupt-Konkurrent Skoda Fabia Combi TDI ist stärker, bei Preis und Ausstattung aber weniger attraktiv, der etwas schwächere, jedoch weit günstigere Fiat Palio Weekend JTD wirkt wesentlich spartanischer. Mit Basis-Ausstattung ist der 90 PS-HDI um 2300 Euro billiger. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie (der einjährige Mobilitäts-Schutz ist gegen Aufpreis auf weitere zwei Jahre erweiterbar), sechs Jahre Antidurchrost-Versprechen. Mit Sicherheit wertstabil. Dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel alle 20.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Flott gestylter ,recht praktischer sowie sparsamer Kombi im Platz sparenden Kleinwagen-Format.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 9/2002

Kommentar abgeben