Peugeot 407 2,0 HDI 136 (FAP) Premium

2. Mai 2005
1.416 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:136 PS
Testverbrauch:7,8 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:29.000 Euro

Auffällige Mittelklasse-Limousine mit breitem Kühlergrill-Grinsen: Peugeot 407

Zum Front-Design des brandneuen Peugeot 407 wurden schon zahlreiche Vergleiche bemüht: Ob es nun einem hungrigen Haifisch, einer Raubkatze mit aufgerissenem Maul oder gar einem Ferrari Maranello ähnelt, liegt im Auge des Betrachters. Fakt ist, dass der Franzose mit seinem Großmaul“ für Gesprächsstoff sorgt. Zwar verabschiedet sich der aufgebrachte Design-Mut zusehends, wenn man an der Karosserie entlang Richtung Kofferraum wandert, erfrischend anders präsentiert sich Peugeots jüngster Mittelklasse-Beitrag aber allemal. Apropos frisch: Das Äußere räumt zwar mit der konservativen Linienführung des Vorgängers 406 gründlich auf, der Innenraum jedoch geriet wiederum klassisch, wenn auch mit hochwertigeren Materialien ausgekleidet.
Das Löwenherz unter der Haube unseres Testwagens ist ein bekanntes: Das Resultat einer Kooperation zwischen dem PSA-Konzern (Peugeot, Citroën) und Ford arbeitet unter anderem auch in unserem Intensivtest-Kandidaten Ford C-Max.
Der Zweiliter-Commonrailer glänzt im 407 durch vorbildliche Laufruhe und geringe Geräuschentwicklung, eine gewisse Zähigkeit lässt sich jedoch trotz Overboost-Funktion (kurzzeitige Erhöhung des Ladedrucks bei Volllast in den Gängen drei bis sechs) nicht leugnen. Eine saubere Sache ist der HDI dennoch, schließlich hat er einen Partikelfilter serienmäßig an Bord – der macht den Motor fit für die strenge Euro-IV-Norm und muss nur alle 120.000 Kilometer (gemeinsam mit dem Additiv und ohne Kosten für den Kunden) getauscht werden.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1997 ccm, 100 kW (136 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 320 (340) Nm bei 2000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: doppelte Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teledämpfer, hinten: Mehrlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4676/1811/1455 mm, Radst. 2725 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,75 m, Servo, Reifendimension 215/55 R 17, Tankinh. 66 l, Reichw. (bis Tankres.) 750 km, Kofferraumvol. 407 l, Leergew. 1505 kg, zul. Ges.-Gew. 2080 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0-100 km/h 9,8 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 8,1/10,9 sec, Spitze 208 km/h, Steuer (jährl.) EUR 501,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 4,9/7,7/5,9 l, Testverbrauch 7,8 l Diesel
Preis: EUR 29.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Vierventil-Diesel läuft nahezu vibrationsfrei und gefällt durch niedriges Geräuschniveau. Nach Überwindung der ausgeprägten Anfahrschwäche legt der Zweiliter-Commonrailer los, der Durchzug ist aber bestenfalls durchschnittlich. Mittelmäßig straffes, ausreichend komfortables Fahrwerk mit hohem Schluckvermögen, recht agiles Handling. Langwegige, mäßig exakte Schaltung mit langer Übesetzung. Leichtgängig-direkte Lenkung, wirkungsvoll-standfeste Bremsen. Komfortable, mäßig straff gepolsterte Sitze mit viel Schenkelauflage, aber wenig Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Vorne Raumverhältnisse auf Klassen-Niveau mit großzügiger Ellbogenfreiheit, im Fond aber eingeschränkte Kopf- und Kniefreiheit. Gut nutzbares, glattflächiges Ladeabteil, Kofferraum-Volumen mit exakt 407 Liter aber unterdurchschnittlich. Hohe Ladekante, bei Umlegen der asymmetrisch geteilten Rückbank müssen die Kopfstützen abgenommen werden. Karosserie-Übersicht durch langen Vorbau und hohes Heck nicht optimal (Einparkhilfe jedoch Serie). Großer Wendekreis, wenige Ablagen. Plus: Weitgehend zugfreie Klimaanlage, One-Touch-Fensterheber, Regensensor Serie.

DRAN & DRIN
Serie beim „Premium“: Zweizonen-Klimaautomatik, CD-Radio mit sechs LS, elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, elektrisch verstell- und beheizbare Vordersitze, Holz-Dekor, Aluräder, Tempomat etc. In der Extra-Liste zu finden: Automatik, Lederpolsterung, E-Hub/Schiebedach, Zusatzheizung (nur für HDI-Motoren), Navigation, Xenon-Licht etc. Solide Verarbeitung, strapazfähige Materialien. Allein das Design der Stoffbezüge wirkt etwas antiquiert, aufgeräumte Armaturen-Landschaft, gelungenes Außen-Design.

SICHER & GRÜN
Herausragend: Frontairbags, Seitenairbags vorne, fahrerseitiger Knie-Airbag, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, ESP, fünf Dreipunktgurte mit Gurtkraftbegrenzern (hinten an den äußeren Plätzen), fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,80 m Körpergröße), Isofix, Lichtautomatik, Reifendruckkontrolle. Hintere Seitenairbags gegen Aufpreis erhältlich. Umwelt-Check tadellos (Partikelfilter, Euro-IV-tauglich), durchschnittlicher Verbrauch.

PREIS & WERT
Trotz Top-Ausstattung kostet der Diesel-407 weniger als die Haupt-Mitbewerber Renault Laguna 1,9 dCi Initiale, Citroën C5 2,2 HDI Exclusive und VW Passat GT TDI. Mit Sicherheit bessere Werthaltung als der Vorgänger aufgrund des aktuellen Image-Booms der Franzosen. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Service alle 20.000 Kilometer. Dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Komfortable Limousine mit guter Ausstattung und umweltfreundlichem Diesel.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 6/2004

Fotos: Alois Rottensteiner „

Kommentar abgeben