Quasi erwischt: Renault Megane R.S.

8. Mai 2017
Keine Kommentare
3.634 Views
Aktuelles

Es ist ja ein Jammer. Da macht man aufwändige Teaservideos, schottet sein neues Fahrzeug von der Öffentlichkeit ab, fährt nur im stark getarnten Erlkönig herum und man wird trotzdem erwischt. So passiert beim neuen Renault Megane RS. Die Kollegen von Motor1 konnten die Karosserien des französischen Kompaktsportlers während der Montage ablichten. Es werden zwar nur Details der Taschenrakete sichtbar, die uns allerdings gut gefallen.

“belle voiture”, würde der Franzose zum Heck des Megane sagen. Der RS wirkt breiter und stämmiger als die zivile Variante. Der Diffusor mit mittigen Endrohr folgt der aktuellen Mode, dazu ist die Schürze am Heck auch mit sportlich wirkenden Öffnungen versehen. Alles in Allem ein stimmiges Paket, dass durch einen Heckspoiler abgerundet wird. Weitere Bilder einer Rohkarosserie zeigen deutlich ausgestellte Radhäuser und Entlüftungskiemen hinter den Vorderrädern.

Die sportlichen Insignien deuten in jedem Fall auf ein wirklich heisses Eisen hin. Eines, das sich vermutlich wieder am Nordschleifen-Rundenrekord für Fronttriebler versucht. Mit rund 300 PS, die entweder aus dem 1,8 Liter aus der neuen Alpine oder einem neu entwickelten Zwoliter kommen, und der aus dem GT bekannten Allradlenkung könnte das auch gelingen. Ein möglicher Vorstellungstermin ist der GP von Monaco von 25.-28. Mai. Die Hardcore-Variante des Clio wurde nämlich im Vorjahr dort gezeigt.

(Bilder: Ferd)