Renault zeigt den neuen Koleos / Update: Details und Bilder

26. April 2016
2.885 Views
Aktuelles

Renault und SUVs – das bedeutete in letzter Zeit immer Kooperationen. So wie der aktuelle Kadjar sich also zu großen Teilen auf die Technik des Konzernbruders Nissan Qashqai stützt, wurde der erste Koleos noch auf die Plattform des Nissan X-Trail gestellt und mit Samsung gemeinsam entwickelt. Wer es nicht weiß: Samsung baut nicht nur Fernseher, Handys und Waschmaschinen, sondern eben auch Autos – wenn auch nur in Korea.

Nun steht der neue Koleos in den Startlöchern, wird über dem alten Koleos positioniert sein und ist laut Pressemeldung von Renault eine komplette Neuentwicklung. Ob unter dem feinen und auf Premium getrimmten Blech nicht aber doch wieder einige Nissan-Teile stecken, muss sich erst noch zeigen. Der neue Koleos steht bullig, aber doch elegant da und trägt wenig überraschend alle aktuellen Familien-Erkennungsmale, wie die C-förmigen Standlicht-LED-Leisten und den großen Grill mit präsentem Renault-Logo.

Sein offizielles Publikumsdebut gibt der neue Koleos nächste Woche auf der Auto China in Peking. Das ist freilich kein Zufall: Renault hat erst Anfang des Jahres in Wuhan ein neues Werk eröffnet und will sich in China stärker positionieren.

UPDATE 26.04.2016:

Heute ist Renault mit weiteren Details herausgerückt. So ist nun bekannt, dass der Koleos, wie auch der Kadjar sowie die Konzernbrüder Nissan Qashqai und X-Trail, auf der modularen CMF-C/D-Architektur der Renault-Nissan Allianz aufbauen wird. Dementsprechend ist es auch nicht überraschend, dass sich Renault den All Mode 4x4i -Allradantrieb von Nissan auch für ihr neues SUV-Flaggschiff ausborgt. Dieses überragt den Kadjar übrigens deutlich: mit 4,67 Metern Länge ist der Kolwos um 22,1 Zentimeter länger. Innen soll man das vor allem am behobenen Platzangebot merken. Renault spricht von 28,9 Zentimetern Kniefreiheit im Fond und 624 bis 1.690 Liter Gepäckraumvolumen.

Zudem baut Renault freilich auch hier auf die aktuelle Generation des R-Link 2 Multimedia-Systems, die wahlweise mit querformatigem 7″-Touchscreen oder dem selben 8,7-Zoll großen und hochkant eingebauten Touchbildschirm des neuen Talisman geordert werden kann. Zudem wartet eine Vielzahl elektronischer Helferlein (Sicherheitsabstand-Warner, Aktives Notbrems-Assistenzsystem, Müdigkeitserkennung, Toter-Winkel-Warner, Spurhalte-Warner, Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsalarm, Fernlichtassistent und ein adaptiver Tempomat).

In Punkto Motorisierung erwarten uns ausnahmslos Diesel-Triebwerke mit wahlweise 96 kW/130 PS oder 127 kW/172 PS. Beide können entweder als Handschalter oder mit einem stufenlosen Getriebe kombiniert werden. Gebaut werden „unsere Koleos“ im südkoreanischen Busan vom Band – also dem selben Werk, aus dem auch schon der erste Koleos kam und das heute diverse Samsung-Autos produziert, die fast allesamt auf Renault-Nissan-Plattformen basieren.

Die Markteinführung in Österreich ist für Mitt 2017 geplant. Preise gibt es dementsprechend natürlich noch keine.

Kommentar abgeben