Seat Ibiza Style 1,2 TSI Connect

13. November 2015
4.723 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Seat
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:90 PS
Testverbrauch:6,0 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:16.490 Euro

Die Zielgruppe der „Jungen & Dynamischen“ hat heute ganz klare Präferenzen: mehr Individualisierung, mehr Vernetzung, mehr Komfort. Und genau das hat Seat seinem hier zu lande meistverkauften Modell nun eingeimpft. Zusätzliche Farbkombinationen innen und außen sorgen für das gute Gefühl ein Fast-Unikat zu kaufen, während die neue Fahrwerksabstimmung den sportlichen Charakter des äußerlich spärlich gelifteten Spaniers erhält, dabei aber dennoch mehr Rücksicht auf die Bandscheiben nimmt.

Da es aber auch immer wichtiger wird im langweiligen Stop & Go stets „online und sozial“ zu sein, finden sich die größten Ibiza-Neuerungen in der Elektronik wieder. Mit der nun verfügbare MirrorLink-Lösung hebt Seat die Vernetzung von Auto und Smartphone aufs nächste Level. Für den Nutzer bedeutet das zahlreiche, teils nütz­­liche, teils rein auf Spaß ausgerichtete Apps. Die Sache hat aber zwei Haken: Zum einen muss die Verbindung – ganz oldschool – mittels USB-Kabel erledigt werden. Und zum anderen sollte das Smartphone top-aktuell sein. Das braucht Käufer des Connect-Pakets nicht zu kümmern: Die bekommen nämlich ein Galaxy A3 – und somit ein voll kompatibles Gerät samt von Seat und Samsung gemeinsam entwickelter App – gratis dazu.

Motor & Getriebe – Sehr kultiviert und ruhig arbeitender Motor mit kleinem Turboloch und gutem Durch­zug. Knackig zu schaltendes und gut übersetztes Fünfgang-Getriebe.

Fahrwerk & Traktion – Nicht mehr so unnötig hart wie seine Vorgänger, aber immer noch sportlich straff abgestimmt. Lenkung etwas leichtgängig und gefühllos, aber direkt. Gutmütig untersteuernd. Solide Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Sportlich geschnittenes, dennoch bequemes Gestühl mit viel Seitenhalt. Nüchtern und funktionell gestaltetes Cockpit mit guter Ergonomie – bis auf den etwas tief positionierten Schalthebel. Intuitive Bedienung des flotten Multimedia-Systems. Smartphone-Anbindung funktioniert nur mittels USB-Kabel.

Innen- & Kofferraum – In der ersten Reihe viel Platz, hinten wird es etwas eng. Klassen-übliches Ablagen-Aufkommen. Relativ großer Kofferraum, der mittels Umlegen der 2:1Fondlehnen leicht erweiterbar ist, dann aber keine ebene Ladefläche mehr bietet.

Dran & Drin – In der mittleren Ausstattungslinie passabel bestückt. Die Extraliste ist über­schau­bar, bietet interessante Pakete zu günstigen Preisen. Beim relativ teuren Connect-Paket gibt’s neben Alufelgen ein spezielles Samsung-Smartphone dazu. Anständige Materialien, gute Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Klassenübliches Airbag-Sortiment. Unverständlich: Müdigkeitsüberwachung ist nur bei den Dreizylinder-Benzinern Serie. Spurhalte- und City-Notbrems-Assistent oder Toter Winkel-Warner sucht man vergebens.

Sauber & Grün – Testverbrauch spürbar über Herstellerangabe, aber noch im Rahmen. Start/Stopp beim getesteten Vierzylinder-Benziner nicht verfügbar – bei allen anderen Motoren Serie.

Preis & Kosten – Hyundai i20, Honda Jazz und Skoda Fabia sind ausstattungsbereinigt etwas güns­tiger. Ford Fiesta und Opel Corsa liegen ungefähr gleichauf, während die beiden deutschen Brüder A1 und Polo teurer sind. Nur zwei Jahre Garantie. Geringer Wertverlust, lange Service-Intervalle.

#1

Verarbeitung und Materialien wurden zart verbessert. Die Ergonomie passt – bis auf das Zusammenspiel hoher Armlehne und niedrigem Schaltknauf.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die Zielgruppe der „Jungen & Dynamischen“ hat heute ganz klare Präferenzen: mehr Individualisierung, mehr Vernetzung, mehr Komfort. Und genau das hat Seat seinem hier zu lande meistverkauften Modell nun eingeimpft. Zusätzliche Farbkombinationen innen und außen sorgen für das gute Gefühl ein Fast-Unikat zu kaufen, während die neue Fahrwerksabstimmung den sportlichen Charakter des äußerlich spärlich gelifteten Spaniers erhält, dabei aber dennoch mehr Rücksicht auf die Bandscheiben nimmt. Da es aber auch immer wichtiger wird im langweiligen Stop & Go stets „online und sozial“ zu sein, finden sich die größten Ibiza-Neuerungen in der Elektronik wieder. Mit der nun verfügbare MirrorLink-Lösung hebt Seat die Vernetzung von Auto und Smartphone aufs nächste Level. Für den Nutzer bedeutet das zahlreiche, teils nütz­­liche, teils rein auf Spaß ausgerichtete Apps. Die Sache hat aber zwei Haken: Zum einen muss die Verbindung – ganz oldschool – mittels USB-Kabel erledigt werden. Und zum anderen sollte das Smartphone top-aktuell sein. Das braucht Käufer des Connect-Pakets nicht zu kümmern: Die bekommen nämlich ein Galaxy A3 – und somit ein voll kompatibles Gerät samt von Seat und Samsung gemeinsam entwickelter App – gratis dazu.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Sehr kultiviert und ruhig arbeitender Motor mit kleinem Turboloch und gutem Durch­zug. Knackig zu schaltendes und gut übersetztes Fünfgang-Getriebe. Fahrwerk & Traktion - Nicht mehr so unnötig hart wie seine Vorgänger, aber immer noch sportlich straff abgestimmt. Lenkung etwas leichtgängig und gefühllos, aber direkt. Gutmütig untersteuernd. Solide Bremsen. Cockpit & Bedienung - Sportlich geschnittenes, dennoch bequemes Gestühl mit viel Seitenhalt. Nüchtern und funktionell gestaltetes Cockpit mit guter Ergonomie – bis auf den etwas tief positionierten Schalthebel. Intuitive Bedienung des flotten Multimedia-Systems. Smartphone-Anbindung funktioniert nur mittels USB-Kabel. Innen- & Kofferraum - In der ersten Reihe viel Platz, hinten wird es etwas eng. Klassen-übliches Ablagen-Aufkommen. Relativ großer Kofferraum, der mittels Umlegen der 2:1Fondlehnen leicht erweiterbar ist, dann aber keine ebene Ladefläche mehr bietet. Dran & Drin - In der mittleren Ausstattungslinie passabel bestückt. Die Extraliste ist über­schau­bar, bietet interessante Pakete zu günstigen Preisen. Beim relativ teuren Connect-Paket gibt’s neben Alufelgen ein spezielles Samsung-Smartphone dazu. Anständige Materialien, gute Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Klassenübliches Airbag-Sortiment. Unverständlich: Müdigkeitsüberwachung ist nur bei den Dreizylinder-Benzinern Serie. Spurhalte- und City-Notbrems-Assistent oder Toter Winkel-Warner sucht man vergebens. Sauber & Grün - Testverbrauch spürbar über Herstellerangabe, aber noch im Rahmen. Start/Stopp beim getesteten Vierzylinder-Benziner nicht verfügbar – bei allen anderen Motoren Serie. Preis & Kosten - Hyundai i20, Honda Jazz und Skoda Fabia sind ausstattungsbereinigt etwas güns­tiger. Ford Fiesta und Opel Corsa liegen ungefähr gleichauf, während die beiden deutschen Brüder A1 und Polo teurer sind. Nur zwei Jahre Garantie. Geringer Wertverlust, lange Service-Intervalle.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1447405444004{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1447405468513{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Verarbeitung und Materialien wurden zart verbessert. Die Ergonomie passt – bis auf das Zusammenspiel hoher Armlehne und niedrigem Schaltknauf.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247821b-7401"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1197 ccm, 90 PS (66 kW) bei 4400-5400/min, max. Drehmoment 160 Nm bei 1400–3500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v. bel.), L/B/H 4061/1693/1445…

7

Fazit

Sportlicher City-Flitzer mit einem Herz für Nerds.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
7

R4, 16V, Turbo, 1197 ccm, 90 PS (66 kW) bei 4400-5400/min, max. Drehmoment 160 Nm bei 1400–3500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v. bel.), L/B/H 4061/1693/1445 mm, Radstand 2469 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,5 m, Reifendimension 185/60 R 15 (Testwagen-Bereifung Dunlop SP Sport Maxx 215/45 R 16), Tankinhalt 45 l, Reichweite 750 km, Kofferraumvolumen 292847 l, Leergewicht 1089 kg, zul. Gesamtgewicht 1580 kg, max. Anh.-Last 1000 kg, 0–100 km/h 10,7 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 10,8 sec, Spitze 184 km/h, Steuer (jährl.) € 312,48, Werk­stätten in Österreich 141, Service ver­schleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), Normver­brauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,4/4,0/4,9 l, Testverbrauch 6,0 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 116/138 g/km

Fahrer- und Beifahrerairbag, Kopf/Seiten-Airbags vorne, ABS, ESP, Isofix, Klimaautomatik, längs- und höhenverstellbares Dreispeichen-Lederlenkrad, Fahrersitz höhenverstellbar, E-Fensterheber v, Radio mit 5 Zoll Touchscreen sowie SD/USB/AUX-Eingang sowie 4 LS und Lenksäulen-FB, LED-Tagfahrlicht, FB-Zentralsperre etc.

Einparkhilfe ab € 258,–, E-Fensterheber h € 134,–, Komfort-Paket (Tempomat, Berganfahrhilfe, Müdigkeitssensor) € 164,–, Elektronik Paket (Regen- und Lichtsensor, el. klappbare Außenspiegel, autom. abblend. Innenspiegel) € 347,–, Winter-Paket (Sitzheizung v, Beifahrersitz höhenverstellbar) €432,–, Rückfahrkamera € 293,–, Xe­non-Scheinwerfer mit Kurvenlicht € 913,–, MirrorLink € xxx,–, Connect-Paket (16 Zoll-Alufelgen, CD-Radio mit 6,5 Zoll Touchscreen, Bluetooth und MirrorLink-Schnittstelle sowie 6 LS, Samsung Galaxy A3 Smartphone) € 1488,–, Navigation ab € 437,–, Metallic-Lack € 456,–, Aus­stell-Dach € 714,–, Sound-System € 208,–, Sportsitze v und Seitenver­kleidungen in Alcantara € 595,– etc.

Kommentar abgeben